SEITENAUFRUFE

25/26/27/28/29.2010   So sieht das aus, wenn man ein paar Tage zusammenfasst und in der Lage ist, die Dinge des Lebens zu kompremieren. Das erste was mir in das Auge stach, war das Schreiben meiner Krankenkasse ... die mich dringenst davor warnen, den "giftigen" Grünling zu pflücken und dann dem einen oder anderen 82er Autoren zur Verköstigung anzubieten ...
Und wo stand denn BITTE, dass man den "Grünling" nicht essen darf ... eben, weil dieser GIFTIG ist?
In einer Zeitung die da heißt "aktiv & gesund" 03/2010 ... na wenn das nicht der Super-Gau der Krankenkasse ist ... so wollen diese also jetzt sparen ...
Und da regen sich immer welche darüber auf, wenn sie Rechtschreibfehler in den Büchern finden ... davon fällt doch keiner Tod um, wenn da ein Wort zuviel oder etwas GROSS dort steht, was KLEIN sein sollte. Es geht einem Leser doch um den Inhalt und nicht um die Fehlerquote, oder?
Wir haben jetzt mittlerweile 8 Stationen an Lektorarbeit durchlaufen und ich sage Ihnen, je länger Sie ein Skript bearbeiten, umso schlechter wird es ... und egal wem Sie es an die Hand geben, Sie finden immer noch ein grammatikalisches Haar in der Buchsuppe.
Der Pocher hat wie immer irgendein Foto in einem Altersoutfit an die Presse gegeben und wir dürfen wieder alle unsere aufrichtige Anteilnahme an diesem Kindergeburtstag ausdrücken. Also ich hoffe ja doch ganz stark, dass da noch ein paar Tröpflies des Beckersamens in Sandy waren, als diese auf "Empfang" war ... mein lieber Scholli, wann wird dieses Lolitapaar endlich ins Nirvana geschickt und wir nicht mehr mit diesem Kinderkram behelligt?
Jetzt zum WESENTLICHEN der letzten Tage ... Los Angeles ... ja, es war sehr heiß und ich kann Ihnen sagen, dass sich 45° auch tatsächlich HEISS anfühlen ... aber wenn ich das nicht gemacht hätte, dann hätte ich wahrscheinlich auch nicht die Band von SEAL an Bord erlebt ... und ich muss sagen, es sind ganz nette Jungs, mit Stil und Benehmen.
Doch unsere Zeichen auf dem Rückflug waren ganz andere ... wir hatten den ersten Mann des kroatischen Staates an Bord ... Ja, den Staatspräsidenten!
Und da in diesem Jahr unsere Maja Tomljanovic ihr zweites Buch "In den Reihen der Elfen" vorstellen wird, wollte ich natürlich einen kleinen Gruss vom grossen Mann persönlich. Das hätte auch fast geklappt aber es gibt solche und solche Purser an Bord einer Maschine ... wenn ein George Clowny dort herum schleicht, dann wird die Brust raus und der dicke Hintern rein und an seinem Sessel gekratzt aber wenn man von einem Staatsmann eine kleine Botschaft möchte, dann wird gezickt ... ich verbuche das unter dem Motto, dass man sich ja immer 2 Mal im Leben sieht ... und das gilt in diesem Fall für beide Parteien ... aber denoch liebe Maja ... der Präsident wird es zur Kenntnis nehmen, weil wir ihm natürlich direkt nach der Rückkehr eine Mail geschickt haben und dann wird der schon den Fernseher anschalten, wenn die jüngste kroatische Autorin am Freitag, 08.10.2010 um 10.00 Uhr an unserem Messestand gefilmt wird ... ja, es kommen die Damen und Herren der Sendung LiteraTour aus Salzburg vom Servus-TV ...