SEITENAUFRUFE

Kate Winslet hat einen Neuen, Columbo hat Alzheimer und ein Mädel auf Facebook hat 21.000 Gäste zu einer Party abzufüttern ... die hatte ihre Einladung öffentlich gemacht und jetzt kann die ganz schön viel Mett für den Igel, und Kartoffeln für den gleichnamigen Salat ordern ...
Womit fange ich denn jetzt einmal an, um diese News zu verhackstücken ... Kate Winslet kennen Sie doch alle, dass war doch die Dame auf dem grossen Schiff, die dann als Galionsfigur mit diesem Milchgesicht im Winde stand ... nein, ich meine nicht Red Butler, von "Im Winde verweht" ... ich meine diesen Carpaccio oder so ähnlich ... Leonardo mit Vornamen und das Schiff hieß auch nicht AIDA oder Exon Valdez, sondern ... Titanic, genau, dieser gigantische Kolloss aus Stahl, der dann als Nautilus endete.
Auf jeden Fall hat diese Dame jetzt einen Neuen ... ein Modell und das scheint doch ein leckeres Kontrastprogramm zu dem Vorläufer zu sein? Der sah aber auch so etwas von schmierig aus und einen Segen ist ja dieser Trend mit den Bärten nun vorbei, seit Brad Shit wieder seinen Riesenschnauzer-Bart abrasiert hat. Tja, und der Columbo wird jetzt nun niemals mehr erfahren, wo seine Frau über Jahrzehnte gesteckt hat ... Sie wissen doch noch, dass Mrs. Columbo niemals auch nur ein Zuschauer zu Gesicht bekommen hatte, in der Serie und jetzt können wir ihn auch nicht mehr fragen, wer das denn wohl gewesen ist ...
Na ja, ich finde Alzheimer manches Mal garnicht so schlecht, wenn ich da an manche Begegnung in meinem Leben denke ... ja was denn, man hat einen riesigen Speicher im Kopf aber das Meiste der Informationen benötigt man doch niemals wieder, oder?
Natürlich gibt es auch Menschen mit einem sehr, sehr kleinen Zentralspeicher, wenn ich da an Naddel & Co denke aber auch diese Superhirne haben eine Daseins-Berechtigung, auch wenn Ihnen sich das nicht auf den ersten Blick erschließt aber es muss auch schlechte Beispiele in einer Gesellschaft geben ...
Aber jetzt zu dem wesentlichen dieses Tages ... das Mädel das auf Facebook die 21.000 Gäste zu erwarten hat, bringt mich sogleich auf eine Idee ... ich muss dann doch einmal eine kurze Unter-brechung einlegen ... bin sofort wieder bei Ihnen, wenn es genehm ist ...
So, da bin ich wieder und Sie haben garnicht gemerkt, dass ich eine Stunde nicht vor Ort war. Ist das nicht Klasse am Internet ...
Aber dieses Phänomen der überlangen Gästelisten ist ja nun auch nicht so ganz ein Neues ... wenn ich da an die Feten meiner Frühzeit denke ...
Wissen Sie, es war in meiner Jugend so Sitte, dass man durchaus mal die eine oder andere Fete sprengte. Vor allem jene Partys von den Poppern ... kennen Sie noch die Popper und Punks der 80er?
Ich war bei den Punkern, so die ersten drei pubertierenden Jahre, bis ich dann Amor traf und zu den Poppern wechseln musste. Ja, ich hatte rasierte Haare und trug spitze Stiefel und schwarze Kleidung aber gepflegt waren wir schon ... und die schwarze Kleidung war auch nicht aus dem Hause Creation & Asociale, sondern aus richtigen IN-Shops in Arnheim und Amsterdam. Und wenn wir an den Wochenenden von einer Party bei den Poppern hörten, dann bewaffnete ich mich immer mit einer Flasche Rizinusöl ... ich sage Ihnen, die Wirkung dieses alten Hausmittelchens ist Grandios. So haben wir die erste halbe Stunde dort den Partyraum belagert, um uns dann nach einer weiteren halben Stunde über das Buffet und die Getränke her zu machen. Da war dann auch kein Gedränge ala Ferienclub an der kulinarischen Strasse. Da ich nun nicht ein Freund des Knollen-salates des alten Fritz bin, habe ich das Öl auch immer in diesen gepackt ...
Ja, dass waren noch Zeiten aber so schlecht war die Idee doch garnicht. Zumindest war sie immer Wirkungsvoll und wenn ich mir das so recht überlege, dann traut man sich solche Sachen doch in der heutigen Zeit garnicht mehr ... zumindest nicht jeder aber ich werde mir doch einmal wieder eine kleine Flasche in die Aktentasche packen ... sicherlich wird sich die eine oder andere Gelegenheit ergeben, wo dieses Wunderelixier an-gewendet werden kann ...
Auf jeden Fall ist doch jeden Tag etwas in der Welt los, die Bayern haben ihre Wies´n, die Mexicaner ihr Öl nicht nur im Salat und wir haben angeblich wieder einen Wirtschaftsaufschwung ... Aha, wo denn nur?
Nur weil die Banken und Krankenkassen wieder ein Plus in der Kasse haben oder weil sich die Pleitegeier einer Bank wieder die Bonis ausgezahlt haben ... die sollte man öffentlich auf den Märkten der Städte auf Karren spannen und mit dem hochwertigen Teer aus dem Ostblock und den Federn von glücklichen Gänsen schmücken ...
Ach Gott, diese Tierquälerei der Daunen-produzenten. Wenn ich da an diesen Bericht denke, wo einem gezeigt wurde, wie die Daunen geerntet werden, dann schiessen mir die Tränen in die Augen ... bei lebendigem Leib rupft man diese Kraturen und die Ernte vollzieht man ein paar Mal, bis die Tiere dann in den Topf kommen.
Was sind das nur für Menschen, die so etwas können?
Das frage ich mich auch immer bei den Damen und Herren der Versuchslabore dieser Welt. Wie schaffen die es, das Sentiment auszuschalten und einer kleinen Maus ein Ohr auf den Rücken zu nähen oder dem kleinen Hasen das Putzmittel in die Augen zu träufeln ... wenn man das verfilmen würde, dann käm dieser Streifen auf den Index ...
Aber der Tag ist zu schön, um sich mit diesen Dingen zu belasten und daher werde ich dieses ala Columbo für den heutigen Tag aus dem Gedächtnis streichen ...