SEITENAUFRUFE

Der Lagerfeld hat sich auch wieder zu Wort gemeldet... der behauptet ja, dass die dicken Muttis mit den Chipstüten in der Hand vor dem Fernseher hocken und die Mager-Modells beklagen.
Aber was will man dazu noch sagen?
Über Jahre saß der doch selber mit seinen Gänseleberpasteten in seiner Bibliothek und sah aus, wie ein Hefekloß und jetzt macht der einen auf dicke Hose?
Im wahrsten Sinne des Wortes, wenn man die knappen Jeans betrachtet, in denen der Tattergreis mit seiner jungen männlichen Muse durch die Welt reißt.
Wie sagt der Volksmund immer so schön: Je Oller, je Doller!
Nur bin ich verdammt froh, dass der nicht auch noch einen Sexualkunde-Beitrag auf der Frankfurter Buchmesse 2009 vorstellt... die Vorstellung geht ja garnicht... Igitegitt!
Und das Thema mit den Mager-Modells hat ja jetzt auch endlich die BRIGITTE aufgegriffen und nun veranlasst, dass nur noch normale Mädels die neusten Trends vorführen.
Nochmalig an dieser Stelle:
Dieser Mager-Modell-Kodex ist eine Erfindung von schwulen Designern und scheinbar ausgeprägten Frauenhassern, weil WER diktiert denn die Trends in der Modewelt?
Wenn man das aus der psychiologischen Sicht betrachtet, dann haben die ganzen Designer-Waldfeen schwere Traumas mit der eigenen Mutter oder einer Ex-Freundin... das sind öffentlich ausgelebte Aggressionen gegen die Frauenwelt, die da auf den Modeschauen präsentiert werden.
Und jetzt mal ganz unter uns: Könnten Sie sich vorstellen, mit Karl Lagerfeld, JUUP! oder den ruhenhöfern Talbots in die Kiste steigen zu müssen?
Und schon sind wir wieder bei den alten Säcken und dem jungen Gemüse... ala Anna Nicole Smith.
Da hat sich ja jetzt ein Ex-Lover zu Wort gemeldet, weil der angeblich von dem Busenwunder den Auftrag bekommen hatte, den 70-jährigen Sohn ihres 130-jährigen Ehemannes zu töten?
Aber gebracht hat es keinem der Beiden etwas, weil sowohl der Sohn, als auch das Busenwunder in das Nirvana abgetaucht sind.
Und jetzt kämpft der Vater der kleinen Tochter der Verstorbenen, um die Milliarden des Tattergreises.
Was für eine verrückte Welt und da rege ich mich über die Nachwuchsautoren Wanders, Berger und Karassek auf?
Da nenne ich die Belgier doch Mega-IN, denn die haben eine Miss-Wahl für Obdachlose organisiert und die Gewinnerin hat für ein Jahr eine freie Unterkunft gewonnen.
Ist das nicht die ausgewachsene Perversion der Zivilisation?
Dann möchte man doch lieber den IN-Trend der Selbstbefriedigung verfolgen, oder?