SEITENAUFRUFE

Die Bergmänner sind wieder mit dem Köpfchen an der Luft und schon belagert die Presse diese ... 1700 Journalisten sind vor Ort ... also was soll denn der Quatsch, gibt es denn nicht noch wichtigere Dinge in der Welt?
Wie wäre es denn, wenn die alle in die Schlauchboote steigen und einmal fotografieren, wie das Kerosin sich auf der Wasseroberfläche ausbreitet, nach der kleinen Katastrophe des Zusammen-stoßes ...
Das ist schon immer so eine Sache mit der Berichterstattung, denn egal wo sie sind auf der Welt und welches Blatt sie in den Händen halten ... es ist immer die subjektive Sicht auf die Dinge.
Aber das soll mein Thema nicht sein, sondern ich widme meine Tasten dem in der Nation, der wenig beachtet wird. Und wer ist das, frage ich Sie?
Sehen Sie, Sie wissen es auch nicht aber es gibt ihn ... Roger Willemsen ...
sagte ich doch, Sie kennen ihn nicht aber wann immer man die Frankfurter Buchmesse besucht, taucht dieser dort auf. Vorzugsweise in einem blauen Anzug aber auch nur deshalb, weil er noch nicht weiß, dass das neue Blau doch das PINK ist ...
Nein, auf "Der pinke Stuhl" hat er nicht gesessen, weil ich es nicht möchte, wo ich doch so ein Fan von Heidi Klum bin ...
Der hat sich ja einmal ausgelassen über unsere Heidi und zwar in einer sehr verachtlichen Form ... jaja, ich weiss, wer frei ist von Schuld, der werfe den ersten stein ... meine Obeliske bleiben am Boden, solange man mich nicht ärgert. Und damit sind wir schon direkt bei dem nächsten Thema ...
Sie kennen doch den Michel ... nein, nicht den aus Löneberger, diesen Michel aus Friedmann ... keine Idee?
Na der Mann von der Bärbel Schäfer, der vor ein paar Jahren eine Dauersitzung an der Klagemauer halten musste, weil er die Nase zu voll und die Hose zu offen getragen hat ... Ja, jener, welcher ... der immer die Flagge der Geschichte hoch hält und uns auch noch nach sechzig Jahren an die Schandtaten der braunen Fraktion erinnert. Natürlich darf das nicht in Vergessenheit geraten und keiner auf dieser Erde darf die Aktionen des Gasmannes aus Wien für gut befinden aber das man sich immer auf diese Geschichte beruft ... Mensch, der war doch garnicht ein Opfer des Adolfos und auch wenn die Familie betroffen ist ... ich renne doch auch nicht zu dem Herrn, der vor siebzig Jahren meinen Großvater auf dem schulhof gemobbt hat. Mensch, wir leben im Jahr 2010 und dann muss doch auch einmal Schluß sein mit dieser Litanei. Ich war es nicht und ich wäre auch nicht dabei gewesen und die Kids der heutigen Zeit können doch schon mal garnichts dazu.
Zumal es ja nicht nur Opfer unter der jüdischen Bevölkerung zu verzeichnen gibt, sondern der böse Besen kehrte durch allerlei Gruppierungen. Die Roma, die Behinderten und vor allem die Homosexuellen ...
Aber erleben Sie da den grossen Volksaufstand des nicht vergessen wollens?
Nein, es ist immer dasselbe, diese Doppelmoral. Wenn ich ja die Frau Schäfer gewesen wäre, dann hätte ich den Michel samt Schlitten das "weisse" Tal abfahren lassen und da hätte der auch vor der Presse "Männchen" machen können, bis zum jüngsten Tag ...
Genug der Vergangenheit, wir leben schließlich in der Zukunft ... ich bin ja nur gespannt, wann die endlich neues Leben im All entdecken ... es ist auch zu vermessen zu glauben, dass wir die Einzigen sind, die alles zerstören, was die Natur gegeben hat. Ein Witz wäre ja der, wenn auf diesem neuentdeckten Planeten die gleiche Geschichte gelaufen wäre, wie hier. Ob es da auch eine Adolf gibt oder eine Ullala Schmidt von Alicante ... gibt es dort auch eine Katzenberger und eine Verona Pooth?
Na da bin ich doch sehr gespannt, wann denn der Jochen Schweizer seinen ersten Bungee-Sprung vom einen zum anderen Planeten macht ...
Ach, was ist das Leben doch schön, wenn man dieses mit meinen Augen betrachtet ... hier und da mal ein paar Spitzen an die Nation, dann mal wieder ein Oktoberfest und zwischendurch einen kleinen Zickenkrieg mit zwei Nachbarn auf der Frankfurter Buchmesse ... na wenn das kein abendfüllendes Programm ist, dann weiß ich es auch nicht. Wobei es könnte schlimmer sein, denn wir ersticken in der Arbeit und die Hälfte der Bevölkerung befindet sich im Urlaub. Jaaaa, es sind schon wieder einmal Schulferien und wenn mir noch ein Lehrer erzählt, dass er überfordert ist ... außer vielleicht in Neu-Köln oder anderen multiplen asozialen Brennpunken ...
Der Herr der seine Aussage zur Zuwanderung getroffen hat, bekommt ja wenigstens von unserer Angela Merkel die Rückendeckung. Also mal ganz im ernst, was regen die sich eigentlich immer so auf, wenn man nicht möchte, dass man auf dem heimischen Wochenmarkt keine ordinäre deutsche Kartoffel mehr bekommt?
Darf man denn als Bürger des eigenen Landes nicht Angst für dem Überrollen der anderen Nationalitäten haben?
Ja ich weiß, ein heikles Thema aber hören sie doch einmal den Menschen hier im Land zu ... nichts gegen Gäste oder die Aufnahme von Flüchtlingen ... auch liegt mir jegliche Form der Gewalt gegen andere Gruppen fern aber unser Land hat nun einmal auch eine eigene Flagge und wenn diese in manchen Stadtteilen des Landes die Ausnahme ist, dann läuft doch da etwas verkehrt.
Wir haben einen guten Freund bei den Schutzmännern ... unser Ranger ... und ich will ihnen etwas sagen ... dieser ist alles andere, als ein Liebhaber der braunen Innung aber wenn sie ihn erzählen lassen aus dem Polizeidienst und von den Tätern die so eingesammelt werden, dann denken sie auch ganz anders.
Wo liegt eigentlich das Problem, wenn man die Leute des Landes verweist, die hier straffällig werden? Glauben Sie das Sie in den fremden Ländern mit Samthandschuhen und einer Wohnung auf Kosten des Staates beglückt werden, wenn Sie dort an die Tür kratzen?
Es ist doch schon bezeichnent, dass sich viele garnicht trauen gegen bestimmte Gruppen in der Bevölkerung den Mund aufzumachen ...