SEITENAUFRUFE

Google View soll Gott fotografiert haben ... sehen Sie und ich habe nur ein Foto mit Signatur von "unserem" Papst auf der Rolltreppe der Frankfurter Buchmesse 2010 gefunden. Ausgerechnet ich, die inzwischen von der katholischen Kirche soviel hält, wie der Papst vom Kondom. Wie Sie glauben das nicht?
Natürlich würde ich zu gerne wissen, wem das Foto aus der Tasche gefallen ist, ob der sich aber auch bei uns meldet, wenn er liest, dass ich seine zwei Fotos gefunden habe ...
Es ist nämlich so, dass unmittelbar neben diesem Fanfoto noch ein Vaticano-Kalender lag und natürlich in der italienischen Sprache und wieder mit einer persönlichen Signatur von diesem Papst ... also wenn Google-View Gott gesichtet hat, dann habe ich einen Mitarbeiter aus dem Vaticano-Staat auf meinem Weg gehabt ... zwei Signaturen an einem Tag! Das ist ein Zeichen, da bin ich mir sicher, nur was mir ER da am Himmel damit sagen wollte ...?
Ob er findet, dass ich zu Hart mit den Kuttenfummlern in das Gericht gegangen bin oder das ich aufhören soll, mich über den Mann im weissen Kleid und den roten Lackschuhen lustig zu machen ...
Mich erstaunt ja schon der Gesundheitszustand des "heiligen Vaters" ... Entschuldigung aber Sie bekommen ja meine Schreibblockade garnicht mit, denn zwischen des ... und heiligen Vaters liegen Minuten. Es will einfach nicht über meine Tasten, wegen dieses "heiligen" ...
Ja, der Zustand der Gesundheit vom Weisskäppchen ... hat sich schon dramatisch geändert, seit der Skandal der Fummeltrienen ausgebrochen ist oder sehen Sie das anders?
Meiner Meinung nach liegt der schnelle Untergang des Herrn PP ja an der neuen Speisenzubereitung und an der spontanen Entlassung des vatikanischen Vorkosters. Doch, die haben so ihre eigenen Methoden sich die Dinge vom Hals zu schaffen. In früheren Zeiten gab es nach solchen Skandalen nur noch die Hummersuppe aus dem Zinnbecher aber die Zeiten haben sich gewandelt und so kann ich mir vorstellen, dass in jedem Süppchen jetzt so ein bis zwei Tropfen einer Tinktur enthalten sind, die aus dem heimischen Kräutergarten der Kutten stammen. Weiß man es?
Was sagen Sie denn zu den Interviews mit den Fuchsbergers ... ich meine, dass ich sicher keinen Bock auf einen medienwirksamen Auftritt habe, wenn meine große Liebe mit dem Gesicht nach unten in den Bach fällt aber ist es nicht immer so, dass sich aus jeder leidvollen Geschichte auch immer ein bischen Kohle machen läßt ...
Erst war ja die Lebensgefährtin von dem Zuckerschock an die Presse gegangen und hatte bei Ronstanze Kick ein echtes Statement abgegeben ... zur Verarbeitung zerren die sich also selber vor die Kamera, die Hinterbliebenen und ich dachte schon das die das nur machen, weil sich seit Jahren kein Borstenvieh für sie interessiert hat ... Da bin ich doch gespannt, ob denn das Interview in der BILD ein paar Flocken in das Beerdigungssäckchen eingefahren hat oder wir plötzlich in irgendeiner Daily-Soap die "traurige" Witwe wieder einmal entdecken. Ach, so sind sie die Menschen, egal wo die Chance auf eine Kamera lauert ... nichts wie hin.
Also ich für meinen Teil finde das ja wirklich ekelig, wenn man eine Tragödie dazu nutzt, um wieder in den Medien zu sein. Überhaupt habe ich eine Allergie gegen Trittbrettfahrer, die sich an eine Geschichte dranhängen, obwohl die Aufmerksamkeit ihnen garnicht gilt ...
Da fällt mir ein, dass doch auch bald der Leander Winkels von seiner Kreuzfahrt zurück kommen müsste ... der jüngste Autor aus 2009 war doch von der Reederei Deilmann eingeladen worden, weil er doch sein "Die Blume des Bösen" auf einem Kreuzfahrtschiff geschrieben hatte und weil ihn dabei die große Langeweile überfiel. Wegen des krassen Altergefälles, denn Dreiviertel der Gäste waren wohl jenseits der 80 Jahre ... also schon mehr mit dem Fuss im Himmel, als an Bord des Schiffes.
Auf jeden Fall war es ein netter Zug von der Reederei Deilmann, den Jungautoren zu einer Lesereise auf das Schiff einzuladen und wenn die Informationen stimmen, dann ist der mit seinem Vater auf die Reise durch das Mittelmeer gegangen ... auch ein Autor und Literaturkritiker ... und jetzt lesen wohl 2 Personen auf diesem Kreuzfahrtschiff ...
Sicherlich wird Leander von seiner Tour berichten, wenn er wieder unwackeligen Boden unter den Füßen hat ... ich werde berichten, dass ist doch klar!
Wo war ich denn jetzt stehen geblieben ... ja meine grauen Zellen und vor allem die Linsen werden auch nicht mehr, bei dem Zigarettenkonsum aber ich hätte auch schon längst aufgehört, wenn nicht diese globale Hetz auf die Raucher gemacht würde ... nein, jetzt mal ganz unter uns Freibeutern ... meine Augen werden immer schlechter und ob das jetzt am blauen Dunst liegt oder an einem rapiden Abbau der Netzhaut, sei dahin gestellt. Es ist auf jeden Fall so, dass ich in der Dunkelheit nicht mehr alles so sehe, wie ich das gerne sehen würde ... man nennt es Nachtblindheit, glaube ich. 
Das kennen Sie nur dem Namen nach?
Also, stellen Sie sich vor das sie mit 200 Sachen im Kofferraum und auf dem Tachometer unterwegs sind und die Sonne gibt langsam das Pfötchen, um sich bis zum nächsten Tag zu verabschieden. Dann fahre ich eigentlich mit einer Augenbinde, denn außerhalb von 30 cm zur Frontscheibe sehe ich faktisch nichts ... nada ...  niente ... nothing!
Da habe ich auch keine Chance, wenn da auch noch plötzlich ein Reh auf die Idee kommt, den Duisburger Zoo zu besuchen und die Abkürzung über die schnelle A3  wählt ... auch nicht mit ABS hinten und vorne und den Airbags an allen Ecken und Kanten am Auto. Da macht es BUMM, wenn Bambi nicht das Weite sucht, bevor mein Panzer in die Nähe kommt. Und was sagt uns das, fragen Sie sich jetzt?
Na das in den Wintermonaten ich nur Termine am Tag annehme und allerhöchstens in meinem mir bekannten Gefilde fahre, weil da kenne ich die Strassen auch im Schlaf. Natürlich beschneidet das ein Individum wie mich in seinem Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit aber was ist, brauchen wir nicht nach der katholischen Manier unter den Teppich zu kehren ...