SEITENAUFRUFE

Haben Sie denn am gestrigen Abend auch diesen skandalösen Beitrag gesehen?
Da hat ein weiser Mann eine Salbe gegen die Schuppenflechte erfunden und für diese ein Patent angemeldet.
Nur ist die Pharmaindustrie an der Produktion des kostengünstigen und helfenden Mittels nicht interressiert, weil die eigenen schädlichen Cortisonprodukte teurer sind... und sich auf lange Sicht der Erkrankten, besser verkaufen lassen.
Ist das nicht die widerlichste Art der Pharmariesen, 10 % der Bevölkerung aus Profitgier,  den Qualen einer Schuppenflechte auszusetzen?
Man kann solche Vorgänge als Zuschauer garnicht glauben aber es zeigt doch wieder einmal mehr, wie die Pharmaindustrie auf dem legalen Wege, ihre mafiösen Unternehmensstrategien verfolgt.
Und ich bleibe bei meiner These:
Es gibt seit Jahren wirksame Mittel gegen Krebs, nur werden diese nicht auf den Markt gebracht, weil dann die Pharmariesen einige Verluste zu verbuchen hätten... und warum sollte man auf die teuren und unwirksamen Chemotherapien verzichten, wenn  doch auf dem Rücken der Patienten, so viel mehr Kohle in die Pharmasäcke befördert werden kann?
Wenn die Konzernchefs die Bilder der vermummten Neurodermitis-Kinder sehen und darum wissen, dass mit einer Viatmin B 12 - Salbe das Leid gemildert werden könnte, kommt dann keine menschliche Regung in die Geldwasserköpfe?
Vielleicht sollte ich an dieser Stelle alle Leser bitten, für den Herrn der Vitamin B 12 - Salbe zu spenden, damit diese endlich PRODUZIERT werden kann...
oder es liest diese Zeilen ein börsenmüder Anleger und greift dem Retter der Neurodermitis unter die helfenden Arme und die Salbe kommt ohne die Pharmariesen auf den Markt...
Das wäre auch endlich einmal ein gelungener Schlag, gegen diesen unmenschlichen Wirtschaftszweig.