SEITENAUFRUFE

Ja, ich habe XY gesehen ... diese Sendung, wo man noch im reiferen Alter geneigt ist, mit der Axt ins Bett zu gehen ...
Diese Sendung der Ede´s und sonstigen Ganoven macht einem doch immer wieder bewusst, dass das Böse immer und überall lauert. Jetzt ist ja doch sehr auffällig, dass es scheinbar gar keine deutschen Straftäter mehr gibt, wenn hier im Land der schwarze Mann sein Unwesen treibt. Da kommt man schon ins grübeln, warum die sich alle so daneben benehmen und wissen Sie was mir auch aufgefallen ist?
Die werden immer brutaler und verlieren jeglichen Skrupel vor dem Menschen ... Sitzen die eigentlich den lieben langen Tag in ihren Wohnungen der staatlichen Wohnungsbau-Gesellschaften, denken dann darüber nach, wem sie denn zum Nachmittag oder Abend das Fell über die Ohren ziehen können oder wie läuft das?
Jetzt würde ich ja jede Gestalt, die sich hier im Land nicht nach den Regeln dieses Staates richtet, nach Hause schicken und mich garnicht lange damit aufhalten aber wenn die hier geschnappt werden, dann wandern die zwar in den Knast aber häufig kann man dieses doch auch als Trainingslager der Fremden-Legion bezeichnen. Warum haben die im Knast eigentlich auch eine Muckibude ... damit die nach der Entlassung als Arnold Schwarzenegger durch den Kiez wandern können oder was?
Haben Sie denn auch den Fall gesehen, wo ein Juwelier beraubt wurde und dieser dann mit den Pendeln einer Standuhr, auf die Täter gezielt hat. Ja das nenne ich doch mal Zivilcourage und eine geniale Idee. Nun gut, wäre das bei mir im Laden gewesen, dann hätte ich gleich die ganze Standuhr geworfen, denn wenn mir einer an das Leder will, dann entwickle ich ungeahnte Kräfte. Das war auch schon immer so, denn ich war immer ein wenig mehr aus der Backform, als die Hungerhaken neben mir in der Schulbank aber wenn es Trouble gab oder ich einen Aggressor hinter mir her rennen hatte, da wurde ich zu Speedy Conzales ... kennen Sie noch "die schnellste Maus von Mexico" ... ja genau, jene imaginäre Gestalt bekam ich, wenn Holland in Not war und die Flucht der sicherste Weg aus einer Notlage war.
Natürlich kam es nur sehr selten vor, denn ich neige ja zu der verbalen Gewalt und diese macht dann in der letzten Konsequenz doch mehr AUA, als der Schlag ins Gesicht. Nun bin ich aber auch kein Verpisser, soll heißen, ich gehe keiner Konfrontation aus dem Weg, auch auf die Gefahr hin, dass ich vielleicht am Ende die Unterlegenere sein könnte ... nur wie sich das anfühlt, kann ich Ihnen leider nicht sagen ...
Ach wissen Sie ... wie komme ich denn jetzt auf dieses Thema ... ah ... XY und die ungelösten Kriminalfälle. Wenn man die ungeklärten Fälle mal summiert und dann statistisch erfasst, dann müsste doch jeder Dritte "Dreck am stecken" haben oder täusche ich mich da?
Was mich ja auch immer wieder verblüfft ist die Tatsache, dass mancher Täter erst nach 30 Jahren gefasst wird ... Dank der DNA ... und da fragt man sich doch immer wieder, wie eiskalt soche Type sein müssen, die vor Jahrzehnten vielleicht die Angebetete aus der Klasse eliminiert haben und nicht aufgeflogen sind und dann 30 lange Jahre so leben, als wäre nichts gewesen. Wahrscheinlich haben die dann nach dem Mord auch noch das Mauerblümchen aus dem Klassenverband geheiratet und ein paar Kinder in die Welt gesetzt ... und dann Hoppla entwickelt die CSI-Truppe neue Methoden und "Schwupps" machen die Handschellen "Klick".
Hier am Ort gibt es natürlich auch solche Fälle aus langen vergangenen Zeiten ... jetzt war es Mord auf dem zweiten Bildungsweg aber hier hat wohl mal ein braver Dorfbewohner im Suff einen jungen Mann im Stadtwald überfahren und alle Kollegen des Clubs haben den dann gedeckt ... das ist niemals rausgekommen, dass dieser Typ mit den Aschenbechern vor den Augen den angefahren hat und sich nicht darum gekümmert hat ... der junge Mann ist dann im Waldstück verblutet. Jaja, und das erfährt man dann unter der Hand von der aussterbenden Generation. Einen Segen ist dieser Rektalausgang von ihm da oben nicht angenommen worden und wenn mich nicht alles täuscht und die Gerüchte stimmen, dann hatte der auch wohl einen supergeilen Todeskampf.
Sehen Sie, es rächt sich alles ... ach da fällt mir doch noch eine kleine Geschichte zum Frühstück ein ... vor zwei Tagen war ich mit unserer Azubiene in einem Papiermarkt und da erblickte ich mit einem Auge ein Gesicht, dass ich als Jugendliche nur als "Schweinsnase" kannte aber irgendwie war diese Nase wohl ein paar Jahre hier raus aus dem Gefilde. Kennen Sie das auch, dass Sie Menschen wiedersehen, wo sie zwar nicht genau orten können, woran die Antipathie liegt aber Sie wissen sicher, dass es um diese Schweinsnasen-Person, eine unangenehme Geschichte gibt. Jetzt habe ich meine grauen Zellen angestrengt und versucht mich 30 Jahre zurück zu erinnern und was glauben Sie, es ist mir wieder eingefallen ... Ich wusste doch das die Tante mehr oder minder "unehrenhaft" die Stadt verlassen hatte, denn die hatte wohl lange Finger ... zusammen mit noch einer Tante, dieses Duo war mir dann auch sogleich wieder präsent und wenn ich mich recht erinnere, mussten die zur damaligen Zeit sogar den Verein verlassen, wo die sich in der Umkleidekabine über die Knippen der Mannschaftskollegen hergemacht haben. Ist es nicht schön, dass man doch nicht alle Dinge im Leben vergisst und immer wieder im körpereigenen Archiv blättern kann, wenn man die "Schweinsnasen" von DAMALS erblickt ...