SEITENAUFRUFE

Ja wie denn ...

Wie ist es Ihnen denn so ergangen ... so drei Tage ohne mich?
Braucht denn nicht jeder einmal eine schöpferische Pause, so zwischendurch.
... jaja, von wegen die Füsse auf den Tisch und einen auf afghanischen Doktor machen ... ich habe nicht geruht, sondern allerelei andere Dinge gemacht, bei denen ich nun wirklich keinen PC benötigte. Und wenn man dann mal ein wenig Abstand hat, dann merkt man doch sehr schnell, dass etwas fehlt ...
Ist doch ein gutes Zeichen, in einer Zeit, wo wir wieder Ausschau nach einem neuen Kandidaten für das Kanzleramt halten müssen. Glauben Sie denn noch an den "von und zu" als Angie Nummero 2?
Nein, ich denke der Zug ist jetzt doch wohl abgefahren aber was sollen wir uns den Sonntag mit solchen unwichtigen Personen herumärgern, wenn es doch schon am nächsten Tag, der Schnee von gestern sein kann. Es gibt immer wieder diese Eintagsfliegen ala Eurovisions-Lena und gerade dann, wenn man denkt, dass man ganz oben ist, dann gibt es einen vor den Koffer ...
Sie finden das das nicht so ist? Na dann nenne ich Ihnen einmal das ganz lapidare Beispiel des Treppenganges. Stellen Sie sich vor, dass Sie der Mieter einer 30qm-Loft in Duisburg-Marxloh oder Berlin-Siemensdamm sind und Ihr Refugium sich in der 8ten Etage befindet ...
Schleppen Sie da mal die Kiste Öttinger bis in das Wohnzimmer ... da ist es doch gar kein Wunder, dass die Herren ihr Bierchen immer direkt an der Trinkhalle, der Tankstelle oder wahlweise am Kiosk runterschlucken. Also ... dann nehmen wir eben ein anderes Beispiel.
Die Waschmaschine oder der nietnagel-neue LCD-Digital-Frontal-Plasmaschirm wurde mal eben mit der staatlichen Kredit-Essensmarke gekauft ... natürlich mit der offenbarungseidlichen Möglichkeit des Ratenkaufes. Jetzt haben Sie zwar trotz der negativen Info der Inkassobüros sich durch das System der saturnellen Bank lamentiert aber die Flocken für den Lieferservice, haben Sie dann doch nicht bekommen und was macht man dann?
Genau, man leiht sich vom Kumpel den Anhänger für das Fahrrad, sammelt das Objekt der Begierde ein und fährt mit dem kleinen medialen Max, zurück in die Townships des Westens.  
Und dann stehen Sie da erst einmal, mit dem angenähten Hals und der Frage nach dem WIE?
Wenn Sie allerdings der Gesinnung angehören sollten, wo sowieso die Frau dem Mann alles hinterher targen muss, dann stellt das erst einmal kein Problem für Sie dar aber wenn Sie zu den paar Millionen Singles im Lande gehören, die sich nicht mal eben einen Partner zum schleppen organisieren können, dann gehören Sie spätestens ab der vierten Etage zu dem Rudel der behaarten Primaten ... so lang werden Ihre Arme sein und ich verspreche Ihnen, dass in Ihrem empfindlichen Bildschirm der eine oder andere Fingerabdruck eingepresst sein wird. Also, es ist ein echtes Problem, mit dem Aufsteigen ... aber wenn die Flimmerkiste die ersten Spuren des Gebrauches aufweist und die Tagesshow auf dem Kopf ausgestrahlt wird, dann stellt sich das mühselige Problem des Transportes doch gar nicht ... Fenster auf und raus das Ding ... Knut-Tage eben ...
Womit bewiesen wäre, dass es leichter runter, als herauf geht. Nix verstanden und Sie verstehen nur Bahnhof und Kofferklau ... der Guttenberg alias Doktore der Fälscher ...
Kennen Sie denn auch die Situation, dass Sie TOTMÜDE sind und dann "nur zum abschalten und einschlummern kurz die Kiste anschalten und dann derart fasziniert von dem sind, was da soeben flimmert?
So geschehen am gestrigen Abend ... Hütte war relativ voll bis eine Stunde vor der Mitternacht und bis man dann die Bude wieder so hat, dass der eigene Ordnungsfimmel auch das Ruhen für sich entdeckt, dann fällt man in die Mupfel und HOPPLA ... man ist inmitten der Flucht ... "Auf der Flucht" hieß dieser Film und wenn dieser nicht spannend war, dann sehen Sie zu oft den Hannibal-Lector oder sonst irgendein "Schweigen der Kettensägen". Jaja, es soll ganz viele Menschen geben, die sich sogar die brutalen Filme aus der Videothek holen, weil denen die ab 18 Filme im TV zu LASCH sind ...
Fakt ist der, dass es sich bei diesem Film wohl um eine Maxiplatte handelte und der Harrison "Ford" einfach den "Opel" nicht finden konnte. Klar war das nur ein Film aber der Fakt ist doch der, dass in jeder Sekunde irgendwo auf der Welt, mindestens ein Mensch eines eher unnatürlichen Todes stirbt. Also sind die ganzen Krimis die Drehbücher des echten Lebens. Nur gut das man nicht weiß, ob man selber noch einmal im Leben mit der Klinge im Kopf herum rennt? Das haben Sie doch gelesen, diesen Fall der letzten Woche aus dem Land der kleinen Augen mit dem neverending Lächeln ... Da hatte ein Mann über vier Jahre Piene an der Birne aber erst jetzt haben Ärzte auf einem Bild des Herrn Röntgen entdeckt, dass der da so ein kleines BBQ-Tranchiermesser in seinem Kopf hatte. Vier Jahre ... vier Jahre hatte der mehr Stahl im Kopf, als Guttenberg Verstand in dem gleichen Teil. Der hatte zwar hin und wieder kleine Probleme und demzufolge auch des öfteren Audienzen bei diversesten Doktoren aber diesen Säbel im Schädel hat keiner bemerkt ...
Denken Sie auch, was ich denke?
Entweder war der Nudelhackenstramm, als jemand seinen Kopf als Messerblock genutzt hat oder er hatte nichts im Kopf drin, was das Ganze hätte bremsen können.
Es stellte sich ja jetzt im Nachklang heraus, dass er wohl vor vier Jahren überfallen worden war ... und damals habe er auch wohl einen kleinen Stich am Kinn bemerkt aber doch nur den und nicht die unfreiwillige Transplantation einer 30cm-Klinge ...
Sachen gibt es, die mag ich gar nicht glauben wollen ... der Loddar hat schon wieder eine neue Begleitung ... Und wissen Sie wo er diese kennengelernt hat? Na bei der Fahrradprüfung für den Schulweg.
Was ist denn dieser Drang da für eine psychische Störung ... auf Frauen stehen, ist ja die legitime Lebensart unter Fussballern aber auf Schüler ... Wissen Sie was ich ja glaube, warum der Loddar keine erwachsene Frau an sich heran läßt?
Der kann sich mit denen nicht so richtig unterhalten ... das hat etwas mit dem Entwicklungsstand der Geschlechter zu tun. Sie wissen doch schon sehr lange Zeit, dass die Mädels schneller reifen, als die Buben. Würde der Loddar jetzt eine Lolita nehmen, die auch noch 10 Jahre oder zwanzig Minuten älter ist als er ... diesen Vorsprung kann der Loddar doch niemals aufholen ...