SEITENAUFRUFE

LADY GAGA & ANDERE NARRENKAPPEN ...

Lady Gaga ist nur kreativ mit Whisky und Gras ... hat sie gesagt, dass ihre Trallalas nur entstehen, wenn sie die Hacken voll hat ...

Dann möchte ich aber nicht wissen, welche gesanglichen Ergüße da zu Tage kämen, wenn die keine Drogen nehmen würde. Mir ist schon klar, dass man irgend etwas eingenommen haben muss, um so herumzurennen, wie diese Gaga aber warum erzählen die das dann den Presseleuten? Glauben die denn wirklich, dass der Oberstaatsanwalt niemals eine BILD-Zeitung in die Hand nimmt oder das Web.de liest?
Da sieht man schon, wie die Drogen einem das kleine Ding zwischen den Ohren kaputt macht, wenn man sich mit Hilfe einer Droge aus dem Leben schießt. Ein Wunder, dass ich bis Dato nur die Glimmstengel als Laster habe aber das Rauchen geht ja auch nicht auf die Birne, sondern nur auf die Lunge und das System des Herzens & Kreislaufes.
Sie sind Nichtraucher und rümpfen jetzt die kleine Nase? Na jetzt will ich Ihnen da doch einmal mit diesen Vorurteilen auf die Sprünge helfen ...
Erst einmal habe ich ja nicht selber die Suchtstoffe in die Glimmstengel gepackt und dann habe ich auch nicht den dazugehörenden Qualm erfunden. Aber es gibt eine Statistik die besagt, dass immer noch auf dieser Erde mehr Nichtraucher, als Raucher sterben ...
Und da können Sie von mir aus die Wände herauf und wieder herunter gehen aber das sind nun einmal die Fakten. Überhaupt verstehe ich gar nicht immer diese Aufregung, um den blauen Dunst. Nur mal so, als kleines Beispiel:
Sie sind Raucher und gehen in ein Restaurant, dass bei dem Drachen der Tester nicht durchgefallen ist und dann speisen Sie und danach ist die Zigarette so wichtig für den Raucher, wie für die Meckerkunten am Nebentisch das Bier, der Kraut- und Bohnensalat und die gerösteten Zwiebeln ...
Sie ahnen schon worauf ich hinaus möchte?
So, und jetzt zünden Sie mit großem Genuss das Suchtobjekt an und schon ernten Sie diese verhassten Blicke oder Sie nehmen dieses leise tuscheln oder noch schlimmer, dieses Nase rümpfen wahr. Jetzt frage ich mich immer, warum eigentlich der Nichtraucher sich freiwillig in die Raucherzone begibt ... wenn eben nicht das Restaurant bis zum letzten Platz ausgebucht ist ... Egal, also die Trinker mit dem Bohnensalat und den gerösteten Zwiebeln im Gesäß sitzen am Nebentisch und nach zwei bis drei oder auch zehn Bieren werden dann die Kommentare nicht mehr unter den Tisch gekehrt, sondern der Raucher offen angemacht ...
Wissen Sie was, ich denke das diese Mischung aus dem Zwiebelbohnenkraut-Gasgemisch in Verbindung mit zuviel Bier ganz enorm auf die Birne geht. Was glauben Sie denn, ist es ungesünder in einem Rauchabteil zu sitzen oder in der munteren Runde der Methangase?
Sehen Sie, die Giftigkeit des Qualmes kann diesen Kampf nur verlieren und ich muss gestehen, dass ich viel leiber im blauen sitze, als im "braunen" Dunst ... wenn Sie verstehen?
Aber die Problematik dieser Doppelmoral zieht sich ja durch sehr viele Positionen des Alltags ... Sie verfolgen den Zwerg, der da in Koblenz vor dem Kadi steht, weil er Kinder und Stiefkinder seit mehreren Jahrzehnten mißbraucht hat und wo "die lieben Nachbarn der Mischpoken" zwar immer wussten, dass da ein Triebtäter im Dorf herum lungert aber wie so oft im Leben, geht einen das ja NICHTS an ...
Wissen Sie denn schon, dass dieser Täter nur knappe 1,60 klein ist und es denoch geschafft hat, eine Familie so lange Zeit zu terrorisieren? Und auch die Ämter haben scheinbar zugesehen, wie da in aller Seelen der Ruhe der Vater die Kinder der Reihe nach mißbraucht hat ... Der Stiefsohn hatte die Beamten, die hoffentlich sehr bald die Besoldung der letzten Jahrzehnte zurückzahlen müssen, mehrfach in den letzten Jahren auf die Mißbrauchmißstände dort aufmerksam gemacht. Was sitzen da eigentlich für Flachpfeifen in den Ämtern?
Haben Sie noch auf dem Schirm, wie oft in den Medien zu den Straftaten an Kindern das Jugendamt versagt hat? Und warum gibt es da kein Gesetz, dass die unfähigen Beamten mit einer saftigen Strafandrohung und der Zahlung von Schmerzensgeld belegt ... und natürlich dem Verlust des Beamtenstatus?
Wieviele Kinder sind in diesem Land schon den gewalttätigen Eltern oder Stiefeltern zum Opfer gefallen und das Amt der Jugend hätte dieses vereiteln können. Da müssen die doch belangt werden und nicht ala von und zu Guttenberg einfach den Ministerposten wechseln. Schön fände ich auch, wenn diese dann die lebenslange Grabpflege der "lieben Kleinen Fehlleistungen" übernehmen müssten ...
Holymoly, Sie können von Glück reden, dass ich nicht der König der BRD bin, denn bei mir würde da erst einmal einiges in andere Bahnen gelenkt werden. Nix mit Minister auf Lebenszeit oder Bezieher der Staatsgelder bis zum Nimmerleinstag und an die Witwen und Waisen ... und darüber hinaus.
Hier würde nach Leistung bezahlt, wer sich bewegt. da gäb es keine Hartz4ler, sondern die verplemperten Gelder an die faulen Säcke in der Gesellschaft, würden in die Unternehmen gesteckt ... allerdings würde ich hierbei die Unternehmen der Finanzen ausschließen ... oder solche Maschmayer-Fond-Windiggeschichten ... Die würde ich schon am ersten Tag der Krönung in die Mondwüste schicken und zwar ohne Rückflugticket, dass ist doch wohl klar wie die Brühe der Klöße.
Aber die Hartzer-Roller würden sehr schnelle Beinchen bekommen und für Ihr Geld arbeiten müssen. Es sind doch gerade nach diesem Winter so viele Schlaglöcher in den 1B-Teerdecken. Na so schwer kann doch eine Umschulung zum Teerdeckenflicker nicht sein? Oder denken Sie nur an die letzten Monate des Schneechaos zurück. Wie teuer ist so eine Schaufel aus dem Baumarkt? Oh ja, ich bekäme die schon an die Arbeit, die da im warmen Wohnungsbaukämmerlein sitzen und ihren Hobbys fröhnen.
Natürlich habe ich auch die leichten Tätigkeiten, für die notorischen gelben Schein-Anleger, die da aufgrund der enormen Rückenschmerzen nicht in den Buckel machen können aber wenn die Angebote des AldiLidl´s so verlockend sind, vor der Ladentür campen oder in der Kälte warten, bis der fünfte PC angeschafft werden kann. Nein, nein, hier müsste dann jeder der Gesellschaft etwas zurück geben und zwar in Naturalien ... sprich "mit den eigenen Händen der Arbeitswilligkeit" ...
Von mir aus könnten dann auch zum großen Morgenappell die Kirchenglocken um sechs Uhr in der Früh anschlagen und da wäre dann Schluß mit dem Müdeschlafen und dem herumhängen bis in die Puppen. Hier würde ein ganz frischer Wind durch das Land ziehen und was glauben Sie wie leer die Portale und Kommunikationsplattformen wären, wenn man die Hartzer erst einmal aus dem virtuellen Verkehr zieht?
Da würden sich dann auf Facebook & Co nicht mehr die Zecken der Nation herum treiben, sondern nur jene, die auch ihren Beitrag zu dieser Gesellschaft leisten ... Nänänänänänä!
Jetzt bricht ja wieder die hohe Zeit der Narren aus ... oder zumindest jene Zeit derer, die das ganze Jahr die Klappe nicht aufbekommen aber an den tollen Tagen dann so richtig Vollgas geben ... Helaua, Giraffe, mir sind so wie die Affeeee ...
Ja, Sie merken schon, ich bin ein ganz großer Freund dieser "gewollt" lustigen Veranstaltung. Was ich nur nicht verstehe ist die Tatsache, dass sich zwar die Gemeinde immer über die Mutter- und Valentinstage aufregt, weil diese doch eine Erfindung der Blumenhändler wären ...
Aber wenn am 11.11. eines jeden Jahres,  diese kollektive Alkoholvergiftung eingeläutet wird, dann werden die alle miteinander ganz KLEINLAUT und liegen sich in den Armen, um sich ab dem Mittwoch der Asche und des Entzuges, wieder gegenseitig durch den Schmutz zu ziehen. Können Sie mir das erklären?
Hat das etwa etwas mit dem Rinderwahn und den Vogelgrippenviren zu tun?