SEITENAUFRUFE

Lalalalala ... das gibt es nur in Texas ...
Ja, die älteste Frau kommt nicht aus China, sondern aus Texas. Und da gibt es immerhin auch eine Geburtsurkunde dazu und nicht wie in den angeblich ältesten Asia-Shops der Jahre. Die gute Dame ist 115 Jahre alt. Mein lieber Schwan, dann hätte ich ja noch schlappe 70 Jahre vor mir ...
Ob das so eine gute Idee ist, wenn sich ständig die Dinge wiederholen und muss man denn unbedingt zwei Weltkriege mitgemacht haben?
Wobei ich ja vielleicht noch den ersten Krieg der Welten überlebt hätte aber unter Adolf ... da wäre entweder ich in die Kammer der Gaswerke gewandert oder der Sensemann aus Wien. Sie glauben doch nicht wirklich, dass man mich einfach so aus der Bude hätte ziehen können? Doch nicht ohne die adäquate Gegenwehr. Der hätte erst einmal ein paar Tage Spass mit mir gehabt, denn nicht nur meine Orientierung in Liebes-dingen hätte diesen Giftzwerg auf die Palme gebracht, sondern dann noch mein loses Mundwerk, mein sicheres Auftreten und mein kleines Mal auf dem Rücken, dass ... glaube ich ... auch der Sigfried hatte. Vielleicht war es auch der Otto aber der Name ist eigentlich Schall und Rauch, sondern es ging ja um die Eigenschaften, die dieses Mal mit sich brachte. Nur an dieser klitzekleinen Stelle war der Gute angreifbar und sonst hatte der die gleiche elfenartige Grautierhaut, wie das Tier mit dem Rüssel. Also mein Klon ...
Ja, liebe Leser, mich wirft nichts aus der Bahn, solange gemacht wird, was ich will und wenn jemand das nicht tut, dann tue ich das, was man immer in solch einer Situation machen sollte:
"verabschiede, um zu genesen".
So einfach ist das und wenn Sie jetzt sagen, dass ist doch nur eine Floskel, dann werde ich Sie jetzt eines besseren Belehren. Sie gehören wie ich zu den Menschen, die ihren Magen gerne verwöhnen ... nein, nicht mit Fast-Food, sondern mit Lakritzen, Nappos, Snickers, Schokocrisp, Tartar, Filet, Schnitzel, Kartoffeln, Nudeln ... ach das nimmt ja gar kein Ende und ich ziehe schon die ersten Geschmacksfäden.
Auf jeden Fall stopfen wir allerlei Leckereien in unsere Oral-Luke und wenn da nicht der Darmtrakt die gleiche Einstellung hätte, wie ich, dann würden wir auf die Dauer in das Guinessbuch der Rekorde wandern oder platzen. Also dieses "verabscheiden und genesen".
Wozu also teuere Workshops zur Lehre des "Gesäß seins" buchen, wenn die elementare Lösung doch schon in der Natur der Sache liegt. Das ist doch kein Hexenwerk, dass der Mensch und demzufolge sein Körper und im speziellen der Geist immer in Bewegung sein muss, um nicht einzugehen, wie eine Priemel. Es gibt doch viele Bücher auf diesem Gebiet und noch sehr gut erinnere ich mich an Dale Carnegy oder so ähnlich. Das war Anfang der 90er der Renner unter den Lebenshilfe-Büchern und was lehrt uns das Jahre später?
Der Knabe soll angeblich irgendwann in den Knast gewandert sein, weil er die Menschen abgezockt hat ... ohoh, oder war das Bodo Schäfer, der Motivator für die Führungskräfte, der mit seinen Seminaren zwar Millionen verdient hat aber am Ende war "außer Spesen, nichts gewesen".
Jetzt könnte ich doch eigentlich mit meiner Weisheit und all den Erfahrungen auch ein Buch schreiben, wie man am Besten durch das Leben kommt ... aber dann würden es ja alle so machen und dann würde ich doch demzufolge an dem Ast sägen, auf dem ich noch sehr lange Zeit zu sitzen gedenke ...
Ach ja, gedenke ... in Gedenken, die Eva Longeria oder Shortgeria hat den Basketballer in "das Aus" befördert und auch die Bullock Sandra hat den Alten in die Scheidungsakte eintragen lassen. Ob das nun auch mit dem Bobele passiert?
Unser Boris Becker macht wieder von sich reden und wie sollte es anders sein, dieses Mal ist es nicht die Besenkammer oder das Treppenhaus gewesen, wo die Samenräuber unterwegs waren, sondern es war in einem Lokal. Böse sei der, der da denkt, dass der da kleine Spielchen mit dem "unter dem Gürtel-Bobele" im Sinn hatte ... 

Nur zufällig hatten sich ein paar Damen an den Tisch der Herrenrunde gesetzt aber Boris Becker wäre nicht Randy-Boris, wenn "die Katze den Mäusefang lassen würde" ... und von den Zufällen des Bobeles, rennen ja mittlerweile ein paar Steppkes durch die Gegend. Was glauben Sie was da für ein Tänzchen bei den Lillys stattgefunden hat, als diese die Bilder der Fotografen erblickt hat, wenn doch die Lilly schon ROT sieht, wenn der Bobele nur éine Sekunde zu lang in eine Richtung sieht ... hat die Lilly selber gesagt in einem Interview vor den Glocken der eigenen Charity-Sponsoren-Hochzeit.
Jetzt dürfen wir wieder alle gespannt warten, ob da in der nächsten Zeit wieder ein Test für Vater Boris ins Haus steht, denn wenn das stimmt, was da die anderen Gäste behaupten, dann war Boris an dem Abend auch ganz nebenbei zwischendurch zum Klöchen und da weiß man dann nicht so ganz genau, ob da die Blase oder das Ding darunter drückte ...
Auf jeden Fall können wir sicher sein, dass da mächtig der Haussegen im Hause Becker schief hängt und wenn ich mich kurz in das Szenario via meiner telepatischen Begabung dort einklinken darf, dann sehe und höre ich, was sich da außerhalb der fünf Kinderzimmer abspielt ... oder hat der Bobele nur vier Ableger ... Offiziell?
Nicht das am Ende auch noch der erste Sprössling von Heidi Klum aus einem kleinen Spektakel unterhalb des Cat-Walks stammt. Man steckt ja nicht darin, wo die überall die Dinge reinstecken ... bei den Promis & Co?
Zurück in das süße Home der Beckers und zu meiner imaginären Glaskugel. Wir blicken direkt und unvermittelt auf den Tag danach, als Lilly in der gelben Presse die Bilder des Gatten mit der dunklen Dorfschönheit während des Frühstücks erblickt ...
Lilly: Honey, wo ich gerade auf die Dioxin-Eier blicke, hier sehe ich gerade, dass bei Deinem Herrentreff nicht nur die Eier am Tisch saßen ...
Boris: Lovely Lilly, ich weiss nicht, was Du meinst? ( in gewohnter Manier macht der Bobele erst einmal einen auf Tulpe ...)
Lilly: Armes Honey ... und Du weisst auch gar nicht, warum da neben Dir eine Woman sitzt, die zufällig aussieht wie eine Rekombinate von mir, Babs, der Settlur, der Sandy und der Ermakova ... Honey?
Boris: Lilly, wie soll die denn wohl aussehen, diese Mischung aus Dir, der Babs und all den anderen dunklen Amazonen, wenn Du da auch noch Blondy-Sandy mit reinpackst?
Lilly: Randy Boris, willst Du mich für DUMM verkaufen, nur weil ich Deine PR Liason mit diesem blonden Blondinchen ala Meyer-Wölden-Procher-Haas mit darein packe. Hier geht es um Deinen kleinen Bobele und wenn Du zugehört hättest, dann wüsstest Du, dass ich nicht die Dioxin-Eier meine, sondern Deine Wunderglocken ...
Boris: Ja, dass ...Ääähmm ... habe ich schon verstanden, denn ich habe ja nicht die Gene von der Sabrina Settlur übernommen ... was willst Du eigentlich jetzt von mir? Da ist ein Foto ... oder laß es auch zehn Fotos sein, wo ich mich mit einer dunkelhaarigen unterhalte aber ist da etwa auch ein Foto vom Treppenhaus dabei?
Lilly: Hör mal zu Du Racket-Gnom, wenn Du eine Tante in Deiner Nähe hast, dann weiß ich doch wie das bei Dir läuft. "Erst spielst Du mit der am Teich ein Weilchen und dann spielst Du mit den weichen Teilchen".
Boris: Lilly, Du kannst doch nicht einfach von Dir auf alle Frauen schließen. Du warst es doch, die mich unbedingt haben wollte, oder?
Lilly: Ach ja, so siehst Du das also und wer stand da stotternd vor dem Altar ... Ääähm, Äähm, ich kriege den Ring nicht an den Finger ... Äähm, Äähm.
Boris: Das ist also der Dank, liebe Lilly, ich fädele die ganze Hochzeit mit den Buntengalen ein, um noch genug Geld für meinen reichhaltigen Nachwuchs samt anhängendem Rattenschwanz zu haben und Du fällst mir wegen ein paar lächerlicher Fotos am Frühstückstisch in den Rücken. Wenn Du so einen Apparat an Kosten an der Backe hättest, wie ich ihn wegen des kleinen Bobeles habe, dann würdest Du ganz kleine Brötchen backen ... äähm, by the way, gib mir mal so eine Laugenstange herüber ...
Lilly: Du bist echt widerlich, immer denkst Du nur an Deine Stange!
Boris: Äähm Lilly, Laugenstange sagte ich, nicht Samenraubstange ...
Lilly: Bei Dir ist das doch das Gleiche ... ach bei allen Männern ist das das Gleiche, ob nun Laugenstange oder Havanna-Zigarre. Du bist genau so einer, wie der Bill Clinton.
Boris: Lilly, jetzt mach aber mal einen Punkt. Ich habe mit meinen Kollegen eine öffentliche Lokalität besucht und da diese sich nicht im Iran befindet, saßen dort auch Frauen an den Tischen. Und was kann ich dazu, wenn sich mir da eine schöne Amazone an den Hals wirft?
Lilly: Ach so ist das also, Du bezeichnest diese Tante als schöne Amazone. So weit bist Du also schon?
Boris: Sage mal, bekommst Du die Menstruation oder was ist los mit Dir. Siehst Du da etwa meine Hände auf dem Foto bei ihr im Schritt?
Lilly: Nein Boris, ich sehe Deine Hände gar nicht, sondern ich sehe nur, dass die nicht auf dem Tisch liegen.
Boris: Hallo, liebe Lilly, seit wann macht der Boris selber, die Meldungen der letzten Jahre beweisen doch wohl, dass ein Boris "machen läßt" ... nicht wahr?
Lilly: Jetzt gib mal nur nicht an, nur weil der Ermakova da mit Deinem Saft spazieren gegangen ist.
Boris: Gute Überleitung Lilly, könntest Du mir noch einmal die Karaffe mit dem Multi-Vitamin-Viagra-Saft reichen ... sorry, sorry Lilly, ich meinte natürlich den Multi-Vitamin-Saft ... sorry, dass war nur ein Versprecher ...
Lilly: Ein Versprecher, Du Weichei, dass war kein Versprecher, dass war eine Freudsche Fehlleistung ... Äähm, Äähm Herr Becker!
Boris: Lilly, ich liebe Dich ( und all die anderen schönen Amazonen, die da in der Welt noch auf den "kleinen Bobele" warten ... sabber) ... nur Dich Lilly, sonst würde die doch garantiert in den nächsten paar Wochen mit einem Vaterschaftstest um die Ecke kommen. Warte doch einfach ab und dann wirst Du dich von meiner "lammigen Unschuld" überzeugen können.
Lilly: Unschuld, nein ist schon klar Herr Becker alias Besenkammer-Boris, jetzt denkst Du auch noch an die "Unschuld" also hat Herr Becker auch wohl neuerdings Lust auf die Jungfrau Maria.
Boris: Lilly, "Unschuld" kommt aus der deutschen Sprache und hat nichts mit der unbefleckten Empfängnis zu tun ...
Lilly: Du bist so ein Gesäß, unbefleckt alias Lewinsky-Kostüm und Bill-Boy-Clinton. Hör mal gut zu, mein Lieber, wenn Du glaubst, dass Du wieder Deinen kleinen Racket-Mann in jede offene Stelle stecken kannst, dann hast Du mich bald auch mit auf der großen familiären Sponsorenliste. Und dann kaufe ich mir von Deinen Dollars ein Haus in Miami, wie es die Babs auch gemacht hat und dann hast Du mittlerweile drei Frauen, die nur von Deinem Geld leben werden ... und das nicht zu knapp, denn ich werde mir die Hütte genau neben Babsi kaufen und sehr schnell von ihr lernen, wie man Dir auch nach der Ehe noch die Hose ausziehen kann ...
Boris: Jaja, macht ihr nur und am Besten gründet ihr Beide dann noch den "Besenkammerclub der Teufelinnen" ...

Lilly: Das ist gar keine so schlechte Idee Herr Becker alias hormongesteuertes Lämmchen ...
Boris: Da solltet Ihr nur gut darauf achten, dass der Bobele nicht eines Tages einfach so "mir nichts, Dir nichts" die Fingerchen hebt und den Schuldner-Berater aus dem Fernsehen anruft. Dann heißt es nämlich für alle Damen des Samenraubes, die Ärmel hoch und selber die Besenkammer putzen. da ist dann Schluß mit dem lustigen Leben auf den Miami-Inseln und dem Jet-Set auf Vaters Kosten.
Lilly: Bobele, so habe ich es doch gar nicht gemeint und wenn ich mir noch einmal die Fotos anschaue, dann sehe ich ganz genau, dass das doch nur eine böse Fotomontage von den Paparazzos ist. Immer wollen die Dir etwas anhängen und weiß Du was Boris? Wo ich so gerade auf mein Frühstücksei schaue ... wir wollten doch noch ein zuckersüßes Geschwisterchen haben und die Kids sind in der Schule und die Putzfrau hat FREI ...

Boris: Oh ja Lilly, laß uns in das Treppenhaus oder die Besenkammer gehen?