SEITENAUFRUFE

Sie können sagen, was Sie wollen aber ich fühle mich in meinem Vorurteil zu dem Hartz4-Klientel immer mehr bestättigt ...
Wie das kommt, fragen Sie mich?
Schon am gestrigen Tag habe ich Ihnen doch kurz von der Anzeige berichtet, die wir für unseren Lehrling veröffentlicht haben. In diesem Text stand doch, dass unsere Sandra das folgende Klientel sucht:
"Schlicht und ergreifend" suche ich ...
keinen Junkie, keinen Homosexuellen, keinen Mann, der noch drei weitere Frauen hat.

Humor muss er haben, eine feste Anstellung und kein Mitglied der Hartz4-Partei sein, er sollte nicht langweilig sein, meinen Sohn akzeptieren aber nicht aus dem pädophilen Millieu stammen. Auch sollte es keine böse Schwiegermutter im Haus geben. Nein, es wird nicht sofort zusammen gezogen und auch gehen wir nicht am ersten Abend zusammen in das Bett.

Einen gutaussehnden Mann suche ich, der etwas in der Birne, der Hose und in der Knippe hat.

Bin 170cm, 65 kg, alles andere als häßlich, humorvoll und mit Anhang
So weit, so gut ... wie ich finde, ist der Text doch eine klare Ansage an das Ausschlußverfahren. Jetzt zeige ich Ihnen doch einmal, was da für E-Mails zurück gekommen sind und ich sage Ihnen, dass wir mit unserem Wunsch nach "keinem Hartz4ler" in das ganz Schwarze getroffen haben.
Hier die Meldungen der Kandidaten, die man lieber erst gar nicht treffen möchte, da diese schon hier das wahre Gesicht zeigen ...
Bezeichnender Weise lautet der Name "BRUCE_WILL_ES ... Yeah, was für ein steiler Zahn ... und jetzt kommt sein Text:
Klar kein Hartz IV der soll gefälligst arbeiten, damit Du vormittags schön den Hintern ins Sofa quetschen kannst für die ganzen Vormittags RTL Sendungen....Du kommst schließlich aus einer guten Familie in der man sich mit 12 den ersten Braten in die Röhre schieben lässt...Du landest eh dort wo Du hingehörst...das Leben holt Dich ein.
Schön oder was sagen Sie dazu ... und dann der nächste, der da den obskuren Namen "wuscheljung":
egal wie du aussehen magst,deine einstellungen zeigen was Du für einen dreckigen Charakter hast,Und wenn ich es keinem wünsche dann wünsche ich Dir das du von deinem hohen Ross ganz tief fällst und nicht mehr auf deinen Ar... kommst.Einfach abartig was hier manche Frauen sich einbilden,wahrscheinlich lebst Du am liebsten auf Kosten anderer pfui
Ja, das war der "wuscheljung", wo man doch von sehr großem Glück reden kann, wenn man solch einen Partner mit einer derartigen Fäkalsprache nicht an seiner Seite weiß.
Schön ist doch auch dieser ominöse "Lackmantel", der sich da ausgetobt hat ... nur leider ist uns diese Nachricht abhanden gekommen aber sie gab in etwa auch das Gleiche wieder, wie seine Vorredner.
Und was lernen wir daraus?
Genau, erst einmal muss man bei einer Kontaktanzeige darauf achten, wann sich die potenziellen Kandidaten melden. Wenn also schon nach einer knappen Stunde des Vormittags der Briefkasten überquillt, dann weiß man mit einer 100%tigen Gewissheit, dass da genau das Clubmitglied schreibt, dass man schon im Vorfeld ausschließt.
Desweiteren sollte man auf die Kraftausdrücke achten, denn wer schon wegen einer Anzeige auf die Palme geht, der hat das Choleriker-Gen in sich und wenn man die Sache noch weiter spinnt, dann möchte ich gar nicht wissen wie diese Typen erst drauf sind, wenn die dann auch noch einen im Tee haben ...
Wissen Sie was auch ein sehr bezeichnedes Ding der Hartzer ist?
Das diese immer sehr genau wissen, was deren Recht, nur bei der Pflicht happert es sehr häufig. Wissen Sie denn wieviele Hartzer-Roller sich zur nationalen und regulären Arbeitszeit dieser Nation nochmalig die Decke über den Kopf ziehen und noch ein zweites Schläfchen einlegen, während Sie sich das Gesäß abarbeiten, um deren Mieten zu zahlen?
Ohoh, die Frage könnte ich doch einmal unserer Bundeskanzlerin stellen und es wäre doch gelacht, wenn ich darauf keine Antwort bekommen würde ...
Nein, nein liebe Leser, es gibt sicherlich vereinzelt ... so im 0,3% Bereich ein paar Kadetten unter den Hartzern, die unverschuldet und durch unglkückliche Umstände darein geraten aber was uns die Medien uns auf allen Kanälen zu jeder halben Stunde vorführen, ist doch wohl eindeutig die Mehrheit. Und wenn ich so über meine Erfahrungen mit dem Hartz4-Klientel hier nachdenke, dass sich im Laufe meiner Selbstständigkeit so vorgestellt hat ... da denke ich doch direkt wieder an diese Eintagsfliege, der mir nach nur einem Tag im Hause während eines Telefonates auf die Schulter klopfte und dazwischen zischte, dass er den Autoschlüssel haben will.
Oder schön war dann auch die Dame, die zwar arbeiten wollte aber nur wenn wir ihr 180 EUR offiziel zahlen und das restliche Geld unter der Hand abdrücken ... damit das Hartz4 nicht gekürzt würde, weil sich sonst nämlich die Arbeit gar nicht lohnen würde. 
"Soso", habe ich ihr dann gesagt, "Sie suchen  also eine illegale Beschäftigung mit der Garantie der Erpressbarkeit von uns" ...
Da packt man sich doch an den Kopf und schlackert nur noch mit den Dingern an der Kopfseite. Oder dann kam eine, die nur 4 Stunden in der Woche die Zeit fand, hier im Büro tätig zu werden aber auch nur an einem bestimmten Tag, weil sie an den anderen Tagen schon andere Jobs hatte ... eine Hartz4-lerin wohlgemerkt, die dann am Ende des Monats für ihre 16 Stunden dann natürlich auch 400 EUR mit in die vom Staat finanzierte Wohnung mitnehmen wollte ...
Das sind doch alles keine Ausnahmen oder gar Zufälle?