SEITENAUFRUFE

Die lange Leine ...

Sie kennen doch auch das Sprichwort, wenn man jemanden an der langen Leine lassen soll. Grundsaetzlich ist das im wahren Leben auch nicht ganz so verkehrt aber am gestrigen Tag gab es dann doch das Revedieren dieses Irrglaubens ...
Wen hat man denn in aller Regel an der Leine ... doch nicht den Partner, denn wenn man diese Schiene faehrt, dann ist Paarship nicht mehr weit entfernt aber wenn es sich um ein Wollknaeuel auf vier Pfoten handelt, dass so um die 2 Kilogramm auf die Waage bringt, dann macht man doch sehr schnell die Erfahrung, dass es unabdingbar ist dieses Buendel an der Leine zu fuehren ...
Wie ich jetzt darauf komme, mit diesem leinenzwang und den Vorteilen einer langen Leine?
Es ist so, dass man einen Hund der nicht groesser als ein normales Baguette ist, nicht mal eben so ohne Konsequenz durch die Praerie schicken kann, denn das ist dann wie in der freien Wildbahn und da ich ueber eine hervorrragende Fantasie ala Michael Ende verfuege, kam mir in der Nacht die hundeartige Erleuchtung. Klar gibt es hier nur Vierbeiner, die mindestens die 10-fache Groesse unseres Pueppchens haben ... na sagen Sie, da kann man doch noch handeln, wenn eine Dogge unser Tier als den kleinen Snack fuer dazwischen entdeckt. Beine nach hinten wegziehen oder im falle dessen, dass es sich um einen Rueden handelt, dass Gleiche machen, wie bei den zweibeinigen Rueppeln ... genau, der Tritt in das Glockenspiel ...
Nur was glauben Sie was so ein fliegendes Objekt mit dem klangvollen Namen Maeusebusard oder killender Flugsaurier Ihnen sagt, wenn Sie versuchen ihm im Flug in die Ostereier zu treten ... der lacht sich doch schlapp, wenn Sie da versuchen mit 1000 Luftballons am Arm ihm zu folgen. So weit, so gut ...
Also das Problem mit dem laufenden 2 Kilo-Flokatti haben wir also in der Form geloest, dass wir uns haben eine Flexi-Leine zugelegt. Sie haben niemals von diesem Ding gehoert, auch nicht auf der Paarship-Seite oder im Sexy-Chat fuer die Quasi-Modos unter Ihnen?
Eine Flexileine ist so eine Spule auf der mal eben um die 10m aufgerollt sind und wo die kleine Colani-Klobuerste alias Vierpfoten / 2 kg ... in aller Ruhe die Welt entdecken kann aber der Halter am Ende der Leine doch noch die Macht in seinen Haenden haelt. Stellen Sie sich jetzt bitte vor, dass Sie mit dem kleinen Teil ueber Felder, Wiesen ... Quatsch ... hier gibt es nur Strand, Palme & Pool ... also man dackelt an den Fluten entlang und die Puppe laeuft vorne weg. Schon aus der Ferne erblicken sie diese ueberdimensionalen Schwingen der Luefte und bemerken sofort, dass der Flugsaurier ein auge auf ihren kleinen Vierbeiner geschmissen hat. Der Raubvogel steuert nun im Sturzflug das Fellpueppchen an, die Zunge haengt schon aus dem hals und die Krallen stehen auf Empfang des Snacks und dann naehert er sich, schnappt sich unseren Hund und macht die Flatter ...
So, und jetzt kommt die Flexi zum Einsatz. Handelt es sich um einen Adler mit der Spannweite von 5 Metern, dann lassen Sie natuerlich die Leine los ... aber wenn da nur so ein Angeber in der Luft schwebt, der da denkt das er klueger ist als Sie, dann loesen Sie den STOPP-KNOPF auf der Leine und das Gewinde surrt die Leine schlagartig zurueck. Und ich sage Ihnen, das Federvieh hat schlechte Karten, wenn die 10 Meter sich wieder im Kasten befinden ... Erstens koennen Sie ihm dann getrost einen Gong auf den Kamm geben und zweitens haben Sie ihre kleine Klobuerste wieder ...
Und was ist jetzt die Moral von der Geschichte, fragen Sie mich. Bedenken Sie, dass jede Leine nicht nur den Radius begrenzt, sondern auch Schutz bietet ... jaja, da muss ich auch jetzt erst einmal ein paar Tage darueber nachdenken, wo ich doch so allergisch auf Halsbaender und so einen Mist reagiere ...