SEITENAUFRUFE

DIE BIBEL 100. Teil ...

Nicht immer ist die Welt eine andere, wenn man eine Mütze voll Schlaf hatte und das ist gut so ...

Eigentlich besteht das ganze Leben doch aus Manipulation. Ob nun bei Tante Emma im Laden, wo immer die süßesten Sachen direkt an der Kasse stehen, damit man auch nur nicht vergisst, dass man zwingend den Zuckerbedarf decken muss ... oder können Sie den Verlockungen etwa immer mit eisernem Willen widerstehen. Natürlich geht das, wenn man es denn will aber will man denn auch immer das, was man einem aufoktroiert. Sie kennen sicherlich auch die Form der menschlichen Manipulation, es sei denn, es handelt sich bei Ihnen um einen Einsiedlerkrebs. Ob nun bei dem entspannten Plausch unter Freunden oder im Geschäftsleben. So ein kleiner Guttenberg steckt doch in uns allen. In dem einen mehr, in dem anderen weniger.

Da ich aber nun keine Lust habe mich über die wenigeren auszulassen, widmen wir uns doch den "mehreren" ... Sie verstehen?

Der von und zu Bösenberg ist mit seiner Kujau-Litanei zum Glück aufgeflogen aber was ist mit denen, die da Terror machen aber vorerst unentdeckt bleiben?

Genau, die Soldaten der US-Army, die da in Afghanistan ein Kettenmessermassaker veranstaltet haben und jetzt vor dem Kadi stehen. Die haben also nicht nur Zivilisten getötet, sondern sich auch mit den Körperteilen die sie ihren Opfern abgetrennt hatten, ablichten lassen. Wenn ich das Recht verstanden habe, dann haben die das auch noch auf YOUTUBE eingestellt, dieses barbarische Szenario. Die Amis sind doch sonst auch so schnell an der Flinte, wo liegt denn da jetzt das Problem?

Die gehören doch mindestens an die Wand, weil eine Gehirnwäsche wahrscheinlich nur noch schlimmere Fantasien an das Tageslicht befördert ... Was mich daran ärgert, fragen Sie mich?

Na das dort immer noch diese Doppelmoral vorherrscht und erst vor zwei Tagen wurde der oberste Promistaatsanwalt dort in Handschellen gelegt, der in den Jahren zuvor immer die Paris Hilton´s & Co´s an die Kette gelegt hat, weil diese die Nase zu voll genommen hatten ... klingeling ... Kokain, was sonst. Und jetzt ist der gute Mann bei dem Kauf von ... na raten Sie doch einmal ... genau ... Kokain gesichtet worden und droht nun auch die Zelle zu besetzen ...

Hat nicht der Däumeling unter den Fussballern, jener, der da frech behauptet hat, dass er Drogenfrei ist und dann sogar einen Haartest von seinem Toupet zugelassen hat ... welcher natürlich Positiv ausfiel ... Mensch, sonst wäre der doch kein Fussballer ... Sie kennen doch die menschenhandelsübliche Formel: Ball = IQ = 0
Auf jeden Fall scheint der nochg auf der Droge zu sein, denn er hat wieder einmal ziemlich wirre Kommentare abegeben. Was ich mich jetzt den ganzen Tag frage: Wer will das wissen?

Finden Sie nicht auch, dass es verdammt und zugenäht ruhig geworden ist, um diesen Mann aus Rom mit dem weissen Kleid und den roten Lackschuhen. Nein, ich meine nicht Sophia Loren, sondern den obersten Boss des katholischen Unternehmens. "Das Letzte" was ich da gehört habe war die Verkündung, dass jetzt die Opfer der Fummelkutten doch bis zu 5000 EUR Schmerzensgeld bekommen sollen ... Wie legen die den Satz den da fest?

Nach Stunden oder Einsätzen. Legen die da jetzt die Preisliste des horizontalen Gewerbes zu Grunde oder was?

Nein, es ist eine Schande, dass da gerade die Heiligen so ein Gebaren an den Tag legen und immer noch darauf beharren, dass es nur ein paar dunkelgefärbte Schafe in der Gemeinde gegeben hat oder noch gibt. Wissen Sie denn, dass die Täter nur strafversetzt wurden in die Kitas im Land. Man hat sich jetzt überlegt, dass die jüngeren Kinder dankbarere Opfer sind, als jene die sich schon artikulieren können. Wer weiss, vielleicht haben die im Vatikan auch eine Art der Modellagenturen, wo sie sich die Rosinen für die Fummelorgien schon im Vorfeld aussuchen können?
In der heutigen Zeit kann ich mir fast alles vorstellen und wenn wir wirklich einmal eine Art BIG BROTHER VATICANO sehen könnten, dann würden wir mit den Ohren schlackern, da bin ich mir sicher. Jetzt verstehe ich auch bis zum heutigen Tag immer noch nicht, warum eigentlich Scientology so massiv bekämpft wird, wenn doch in dieser Kirche die Manipulation zur Tagesordnung gehört ...


Jeder will doch ein Stück vom Kuchen und wenn ich etwas verkaufen möchte, wie den Glauben an die Nummer mit Adam und Eva, da muss ich dann doch sehr schwere Geschütze auffahren. Sie wissen schon, dass die Bibel bestimmt im Lauf der Jahrhunderte mindestens zehn Lektoren hatte und wenn ich da an die Lektoren der Neuzeit denke, dann standen da wahrscheinlich ganz andere Dinge in dem alten Buch, als man uns glauben lassen will. Jetzt erzähle ich Ihnen einmal, wie ich mir die stille Post der Bibel vorstellen könnte:

Es begann nicht im schönen Garten Eden, sondern auf einem Heuballen und die Akteure waren alles andere als gute Tranchierer ... von wegen die Frau aus der Rippe ziehen ..., sondern haben es gemacht, wie es die Bienen mit den Blumen auch machen. Da es damals noch keine Pille gab und auch die Minzblätter oder der Apfel nicht zur Verhütung beitrugen ... das wäre wohl anders gelaufen, wenn die den Apfel einfach in die ... nein, nein, nicht so ordinär an diesem sonnigen Tag, liebe Nicoletta ...

Also, Fakt ist doch der, dass weder das Kondom aus Jute, noch der Apfel die Befruchtung verhindern konnten und so kam es, wie es dann in aller Regel ... oder besser gesagt, zwischen der Regel ... kommen musste ... Eva wurde schwanger und weil es sich bei Adam um eine potentierte Wuchtbrumme handelte, sorgte der mit seinem Blütenstaub gleich für das Doppelpack ala Olson-Twins. Und wie es nun einmal im Leben so spielt, ist eine Blutsverwandtschaft ja nicht zwingend die erste Wahl für das Leben, sondern auch dort kommt es gelegentlich zu Reibereien, weil Kainer dem Abelen das Schwarze unter den Fingernägeln gönnt. Was macht man dann, wenn man noch nicht den Baseballschläger von Fisher-Price in der Lehmhütte hat, sondern nur über Äste und Steine als Spielzeug verfügt ... Genau, und so blieb dann einer der Kinder wegen des fehlenden Fahrradhelmes auf der Strecke ...

Die Geschichte mit Maria und der unbefleckten Empfängnis können sich nur die Katholiken ausgedacht haben, denn sonst hätten die ja bis zum heutigen Tag keinen Grund, sich so enorm gegen Kondome auszusprechen ... Kommen Sie im Jahre 2011 mal nach Hause und erzählen den Leuten in der Heimat, dass da der heilige Geist über sie gekommen sei. was glauben Sie wie lange es dauert, bis Sie sich in einer Jacke ohne Ärmel wiederfinden?

Dann gab es doch noch die Geschichte mit dem "Wasserlauf", wo doch dieser Herr direkt über die Wasseroberfläche wandelte. So ganz in Echt hatte da ja gestanden, dass der eine Kollege nur gesagt hatte, dass der andere Kadett doch über den Jordan gehen soll, wenn er ihm noch einmal im Rausch des Weihrauches klar machen wolle, dass man über das H2O laufen kann. Jener war es ja auch, der da das Essen vom Himmel regnen ließ und das kam nur daher, dass die Flugsaurier nur ein paar Appetithäppchen haben in Steilflug verloren ... wäre das in den siebziger Jahren gewesen, hätte man vermuten können, dass die Airlines lediglich die Bordtoilette in luftiger Höhe entsorgt hätten aber diese Erfindung gab es damals noch nicht und Sie glauben doch nicht wirklich, dass man wie der Nils Holgerson auf den Gänsen davon fliegen kann, oder?

Weiter mit dem Buch der Bücher und seinen Weisheiten ... es gab doch auch dieses legendäre Promidinner an der langen Tafel, wo alle miteinander einen auf dicke Freunde machten aber man schon ahnte, dass da eine Unke am Tisch sitzt, die eben keine Lust auf Blut und rohes Fleisch hatte. Wenn der denen das als Carpaccio verkauft hätte, dann hätte der vielleicht ja noch gute Karten gehabt aber so. Sie sehen, eigentlich ein Essen wie es Millionenfach am Tag auf dieser Welt stattfindet, man sitzt in lockerer Runde und einer am Tisch hat nichts besseres im Sinn, als direkt am nächsten Tag einem anderen in den Rücken zu fallen und über diesen herzuziehen oder diesen zu verraten. Wie im wahren Leben eben und davon kann sich so mach einer nicht Freisprechen ... außer mir natürlich ...  

So, von der lockeren Tafel der Charity-Gala zu den Tagen danach. Jedes Handeln hat ja bekanntlich seine Kosequenzen und wenn das Getratsche nicht in Rufmord endet, dann eben in millieuangehauchten Kreisen mit dem echten Mord. Und so kam es, wie es kommen musste und man brachte den Erzähler der Gebrüder Grimm-Saga um die Ecke. Sie und ich haben doch aller Wahrscheinlichkeit nach eine klaren Kopf und wenn mich jemand zum Essen einlädt und mir statt der erwarteten Pasta ein paar rohe Fleischstücke und einen Becher Blut vorsetzt, dann kann bei mir auch durchaus die Freundschaft ein jähes Ende finden ... und da bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht auch zum Mobber der kulinarischen Tafel werden würde?

Oder dieser Herr, der da mit den Steintafeln unter dem Arm auf den Berg gestiegen ist, um den Kadetten zu sagen, was sie dürfen und was nicht ...

Hören Sie mal, Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass Reinhold Messner sich zwei Grabsteine unter den Arm packt, mit Sandalen auf den Berg steigt und dann noch einen auf Klugscheisser macht? Mensch, da muss man sich doch nicht wundern, wenn die Kids eher an H-Mann und die Barbie-Welt glauben, als an die netten Geschichten aus dem dicken Buch mit dem Kreuz darauf ...