SEITENAUFRUFE

Vetternwirtschaft, Guttenberg und Missbaruch

Das verstehe ich jetzt nun wirklich nicht mehr ... Facebook ist doch eine Plattform, um Kontakte auf der ganzen Welt zu knüpfen und seine Freunde aus dem privaten - oder geschäftsleben einzuladen ... Und dann verknüpft man sein Konto mit seinem E-mail Postfach und dann folgt der Hinweis, dass man die letzte Warnung erhält, weil man zuviele Freunde eingeladen hat ...

Wissen Sie was ich ja glaube ... das Herr Zuckerberg da ganz schön den Daumen darauf hält ... damit man am Ende nicht mehr Kontakte hat, als er selber. Das ist doch ein Scherz und vor allem ... woher wollen die denn wissen, ob ich die Leute denen ich eine Freundschaftsanfrage geschickt habe, auch kenne ...

Seltsam aber in der heutigen Zeit wundert einen ja nun wirklich gar nichts mehr ... im weissen Haus hocken sie zusammen und schauen sich die Hinrichtung von Osama bin Laden an und nun schreien die Heiligen auf, dass man ihn hätte ... wenn es denn dann tatsächlich passiert ist ... nicht töten dürfen. Ja was denn sonst, frage ich Sie?

Hätte man diesen hinter die schwedischen oder von mir aus amerikanischen stählernen Gardinen gepackt, dann wäre doch die Terrorwelle erst recht wieder durch die Lande gefahren und die Taliban hätten wieder einen Grund gehabt, um ihn freuzupressen ...
Da haben wir es wieder ... jeder will das es aufhört aber keiner will eine Konsequenz erfahren ...

Ist das nicht in allen Bereichen des Lebens so ... vor allem bei jenen, die mit der Mule immer ganz weit vorne sind aber wo außer heißer Luft nicht viel dahinter steckt. Sie kennen doch auch solche Gestalten, die zwar in der verbalen Ausführung die wahren Helden der Nation sind aber wenn man die Fußmatte vor deren Tür lüftet, dann kommt der wahre Dreck an das Tageslicht ...

Was glauben Sie wieviele Armani-Anzüge in Berlin herum laufen, wo der Dreck der Matte nicht einmal in einen Container passen würde? Und wie ich darauf komme, fragen Sie mich?

Na ... "google" ist das Zauberwort ... und dabei habe ich doch nur in die Suchzeile eingegeben "Prominente Steuerhinterzieher" ... und was glauben Sie, welches "Who is Who" der Politwelt sich da verbirgt?

Gibt es denn außer Angela Merkel gar keinen Mitarbeiter der Regierung, der sich nicht die Taschen vollgepackt hat oder eine Art des Amtsmissbrauchs betreibt. Gut, den Namen Guttenberg und seine Münchhausengeschichte ist ja nun wirklich durchgestanden und zum Glück haben die Buntengalen auch endlich aufgehört uns diesen als neuen Kanzler zu präsentieren ... das war ja bis vor dem plagiaten Showdown nicht mehr zum aushalten ... Guttenberg auf dem Bambi, auf der goldenen Kamera, bei Ohoven zur verdeckten Charity, in Afghanistan zum Nachmittagstalk usw. und sofort. Jetzt wo der auf der politischen Ebene abgesägt ist habe ich trotzdem immer noch eine unbeantwortete Frage: "Was war denn nun vor Jahren zur Zeit der Alicante-Affäre um Ullala, als sich der "DR." einen finanziellen Ausrutscher mit einem befreundeten Anwalt hat erlaubt, weil er diesem hat ein bischen staatliche Arbeit hat zukommen lassen?" Der musste ja zur damaligen Zeit am gleichen Tag vor dem Ausschuß des maroden Haushalts "Rede und Antwort" stehen aber was dabei rausgekommen ist ...

Bezieht der eigentlich noch Bezüge vom Staat oder ist der von der politischen Gönner-Liste verschwunden. Ist eigentlich der Bambini-Tauss auch noch auf der Liste ... genau, jener Politiker, der da hatte die Kinderpornos auf dem Handy ...

Porno, mein Stichwort ... Natascha Kampusch hat den Prozess verloren gegen die österreichische Obrigkeit. Jetzt bin ich nicht derart in die Einzelheiten des Falles involviert, dass ich mir ein Urteil über die Sachlage erlauben kann aber wenn das Schule gemacht hätte, dann hätte ja jedes Entführungsopfer, jedes Gewaltopfer und vor allem auch jeder Täter die Möglichkeit, den Staat auf einen Schadensersatz zu verklagen. Sie wissen, worauf in diesem Fall mein Augenmerk gerichtet ist?

Es ist doch so, dass zum Beispiel ein Triebtäter der da vielleicht seit Jahren in einer privaten Therapie sitzt und demzufolge er und sein Therapeut über die dunklen Untiefen informiert. Schlägt dieser jetzt zu und missbraucht ein Kind oder einen Erwachsenen und jetzt nehmen wir die härteste Variante ... er tötet das Kind, dann kann doch auch nicht der Therapeut in die Pflicht genommen werden, oder?

Sonst müssten wir ja die ärztliche Schweigepflicht vollständig abschaffen und vor allem ... wieso sollte ein Staat zahlen, wenn die Fehler bei einzelnen Personen liegen? Das ist doch das gleiche Drama, wie die scheinbar immer mehr unqualifizierten Mitarbeiter der Jugendämter, denn gerade in dieser Woche steht doch schon wieder mehrfach von Müttern und Vätern etwas in der Zeitung, die ihre Kinder haben misshandelt und getötet ... obwohl den Ämtern bekannt war, dass die Nachbarschaft schon die Schreie der Kleinen hat angezeigt. Sollte dann der Staat dafür haften?

In jedem Unternehmen gibt es eine Qualitätskontrolle und wenn ein Mitarbeiter nicht funktioniert und alles andere macht, als das Ziel zu verfolgen, dann gibt es die Papiere. Das steht doch außer Frage und wenn dieser dann hat auch noch einen Schaden angerichtet, dann wird gezahlt ... Aber doch nicht vom Arbeitgeber, sondern noch zahlt in diesem Rechtsstaat das unfähige Mitglied der Verdi´s. Aber gelesen haben Sie auch am heutigen Tag von den Pflegeeltern, die da ihr Kind haben getötet und nun vor dem Kadi stehen?

Werden denn die Pflegefamilien nicht durchleuchtet oder warum kriechen da immer mehr Informationen an die Öffentlichkeit, die da die Missstände und Gewalttaten in den Pflegefamilien anzeigen? Das ist doch kein Zufall, dass diese Art der Meldungen nicht abreißt, sondern das ist doch die Folge einer schlampigen Arbeitsweise bei den Ämtern, wenn da nicht unmittelbar die Kinder aus den Familien geholt werden, nachdem Schreie oder andere komische Geräusche aus der Wohnung dringen. Ist denn die Gewalt jeglicher Form gegen Schwächere nicht wirklich zu bekämpfen, frage ich Sie?

Was ist denn jetzt aus diesem U-Bahn-Proleten geworden, der da einen jungen Mann hat in den Kopf getreten ... Sitzt der jetzt endlich oder hockt der immer noch unberührt im elterlichen akademischen Haus und macht einen auf kultivierten Mensch?

Wer weiß, vielleicht war der Haftrichter oder Staatsanwalt auch ein Freund aus dem akademischen Zirkel und es ist ganz lapidar die klassische Vetternwirtschaft ... wie in fast allen Zweigen dieser Gesellschaft ...