SEITENAUFRUFE

Was für ein Tag ... Gorch Fock, Singles & Co

Muttertag, Vatertag, Singletag, Kindertag, Hundetag, Autotag, Schifftag ...

Nein, dass ist nicht die Aufzählung diverser Tage im Jahr, die Sie auf gar keinen Fall versäumen sollten, sondern das sind die sogenannten Stichwörter oder auch Eselsbrücken genannt, sofern man sich mit diesem Grautier identifiziert ...

Muttertag ... na am heutigen Tag werden doch wieder auf der ganzen Welt die Mütter gehuldigt. Natürlich ist das der elementare Tag des Blumenhandels aber was mich ja so im geheimen Dienst der Schreiberei auf die Plame bringt ist die Tatsache, dass es soviele Menschen auf Erden gibt, die einen staatlich verordenten Tag benötigen, um sich des Daseins der Mutter zu erinnern. Ist das nicht albern, wenn man nur einmal im jahr ein paar Flocken locker macht, um das vorgefertigte Sträußchen unter den Arm zu packen und an das weibliche Erbgut zu verteilen?

Vatertag ... na der ist doch ganz sicher eine demonstrative Gegenattacke der Herrenwelt, denn was machen denn die Väter in aller Regel an solch einem Tag?

Genau, dass was die am Besten können ... trinken und wenn es hochkommt, ein wenig radeln bis zur nächsten Pinte. Ob es einen Singletag gibt, weiß ich eigentlich gar nicht aber im Zeitalter der Gleichstellung und im Kampf gegen die immer stärker werdende Diskriminierung ... so als Raucher etc. ... müsste es doch auch so einen Tag geben. Und dann wäre auch die logische Schlußfolgerung, dass man einen Witwen- und Geschiedene-Tag einlegt. Kindertage sind doch jeden Tag, wenn ich mir alleine hier am Ort ansehe, wieviele Straßen des Schritttempos da jeden Tag dazu kommen. Eigentlich braucht man doch demnächst gar nicht mehr die vielen PS unter der Haube, denn alleine auf dem Stück der A3 von Wesel bis Düsseldorf darf doch nur noch 100 bzw. 120 km/h gefahren werden. Wenn dieser (R)Kinderwahn der Beruhigung so weitergeht, dann fahren wir in den nächsten Jahren alle nur noch mit dem Tretroller oder dem 6 km/h Rollstuhl durch die Strassen. Wer denkt sich diesen Mist eigentlich aus?

Jaja, es gibt solche und solche Hundetage und das Dog(gy)bag hat in unseren Gefilden eine ganz andere Bedeutung, als in China ... Hier ist es dioe Bezeichnung für die von der Mutti geschmierten Stullen und in China sollten Sie ausdrücklich auf das kleine Vesperdöschen verzichten, wenn irgendein Wortteil oder eine Silbe das DOG beinhaltet. Dort ißt man die Vierbeiner und gerechtgertigt wird das damit, dass man in den westlichen Ländern ja auch die heiligen Kühe schlachtet und zum verzehren zubereitet. Aber einen Hund essen, wo die doch so süße Wesen sind und was glauben Sie was da in den chinesischen Schlachthöfen für ein gejaule ist ...

Da ist so ein dezentes Muh noch relativ erträglich, wobei ich der festen Überzeugung bin, dass wenn ich auch nur ein einziges Mal in einen Schlachthof müsste, um dort ein Praktikum zu machen ... dann würde ich mich auch für PETA ausziehen ... und mit dem Auto die Weite suchen ...

Das Auto, ein alter Spruch besagt doch seit Generationen, dass das Auto mit Au anfängt ... und was soll ich Ihnen sagen, je mehr Technik in der Karre, umso Störanfälliger ist die Kiste. Seit Wochen terrorisiert mich die Meldetafel mit der hebräischen Sprache ... irgendetwas hat das Sprachzentrum des Bordcomputers beschädigt und so plappert die Tante in dem kleinen Bildschirm ständig in einer mir unbekannten Sprache. Jetzt erklären Sie mir doch bitte, wie man über Nacht in der Lage ist, dass gesamte Strassennetz der BRD in eine Art der Hyroglyphen zu übersetzen?

Wo gibt es denn diese Crashkurse der Fremdsprache ... wo ich doch 5 Jahre meines Lebens in der Schulbakn sitzen musste, um das "Thank you" zu erlernen. Nein, die spricht natürlich auch ein perfektes Englisch, wenn ich ihr das Befehle und von wegen, die kann kein Russisch. Auch das kann die unsichtbare Tante in meinem Bordcomputer ... nur antworten tut sie nicht. Wobei ich mir sicher bin, dass die mich ganz genau versteht, wenn ich ihr nach einer Irreführung durch eine mir unbekannte Stadt mitteile, dass sie eine blöde Kuh ist und sich mal genau die Strassenkarte ansehen soll ... Na, wie oft sagt ihre kleine Navi-Terroristin Ihnen, dass Sie in 300 Metern abbiegen sollen aber außer dem parallellaufenden Fluß nichts zu sehen ist ... von einer Abfahrt oder gar einer Strasse. Mir ist auch aufgefallen, dass die scheinbar auch unter Stimmungsschwankungen leidet und ganz offensichtlich noch nicht das Klimakterium erreicht hat oder warum ist die an manchen Tage so zickig ...

Machen Sie doch bitte einmal das Folgende: Sie befahren ein Parhaus mit 6 Etagen ... schon im Kreis geht es nach Oben, bis Sie endlich das Parkdeck auf dem Dachgarten erreicht haben ... Wie gesagt ... schön im Kreis, wie die Spirale. Nach Oben geht es ja noch so gerade aber wenn Sie die Dinge verrichtet haben und wieder den Abmarsch antreten, dann vermeiden Sie bitte unbedingt, dass Navi schon auf dem Parkdeck anzustellen ... Die Tante kommt mit der Kurverei nicht klar. So geschehen in der letzten Woche, wo ich wegen der chronischen Überfüllung der Parkplätze an der Kö einen Platz suchte und dann wieder in ein ungeliebtes Parkhaus musste ... Wie gesagt, hin ging es ja aber der Weg aus der Stadt ...

Die Navitante hatte ganz offensichtlich einen Drehwurm und dieser machte mir dann noch über 15 Minuten später zu schaffen. Ständig wollte die, dass ich nach links in eine Einbahnstrasse einbiege und als ich dann endlich einen anderen Ausweg gefunden hatte, wollte die Navi-Zicke mich wieder zum Parkhaus lotsen. Da wird man sauer, dass kann ich Ihnen sagen und dann diese Intoleranz. Erst blieb es ja bei der dummen Kuh aber das steigerte sich zu ganz bösen Bezeichnungen für die Terrorlady der vielen Sprachen. Jetzt wird mir in dieser Sekunde auch Sonnenklar, warum die mit mir ständig in einer anderen Sprache kommuniziert: Madame ist scheinbar sauer und glaubt tatsächlich, dass sie mich an den Rand bringt, wenn sie mich nicht aus Düsseldorf lotst, sondern immer wieder nach Köln befördern will ...

Oder ist das gar schon das Vorzeichen ... für den CSD in Köln am 03.Juli 2011 ... weil wir doch mit zwei Autos und einer Fußgruppe daran teilnehmen werden ... Aber ich verspreche Dir, du dumme Navi-Terror-Zicken-Kuh, dass ich Dir an diesem Tag den Saft abdrehe oder zumindest zufällig die Sicherung zu Deinem losen Mundwerk eliminiere ...

Die Gorch Fock ist wieder gelandet und jetzt wurde ja erst überlegt, ob man diesen Kahn der Schule aus dem Verkehr der Schiffe zieht ... Sie erinnern sich doch noch an die Frau, die da am Ende des letzten Jahres aus dem Mast gefallen ist und dabei zu TODE gekommen ist. Jaaa, die hatten einen Lehrling in die Takelage geschickt ... ohne Netz und doppelten Boden und da wurden dann die Plagiatsstimmen laut, dass der Kapitän für diesen Unfall der Schuldige ist. Und das, obwohl dieser zum Zeitpunkt des Unfalls gar nicht an Bord war ... Das war der Scheindoktor der Verteidigung, der da diese kluge Entscheidung getroffen hat ... aber den hatte ich ja am gestrigen Tag noch auf dem Schirm und jeden Tag den Guttenberg zu benennen, dass macht nun wirklich keinen Sinn ...

Fakt ist der, dass der Kapitän wohl wieder an Bord darf und das Schiff in gewohnter Manier seine Reise fortsetzen wird. Ist ja auch das einzige Boot, was der Deutsche zum zeigen hat und da wäre es doch Jammerschade, wenn man dieses mortsteure Kähnchen einfach verschrottet. Wobei das ja nun wieder in das Bild der Verschleuderung in diesem Land passen würde. Doch, ich muss noch einmal auf den Bösenberg der Plagiate zurück greifen, denn ich habe da noch eine Frage an die Macher, die den aus dem Hause geschmissen haben ... Zahlt der eigentlich seine Apanage zurück und haben die schon seine Con Diplomatie aufgehoben oder rennt der immer noch als WILLI-WICHTIG durch die Strassen? Was macht der jetzt eigentlich wirklich, wo der doch eigentlich überhaupt kein echter Studierter ist. Ist der denn überhaupt ein Anwalt oder hat der das vom Konsul weyer gekauft ... das Studium und wer weiß, vielleicht saß ja für den auch ein anderes Mitgleid der Regierung in der Vorlesung und hat fleißig für den Dr. der Blender mitgeschrieben ... und am Ende ist der auch noch aus der Staatskasse für seine Dienste bezahlt worden ... 

Ach es ist doch Muttertag und liebe Oma von und zu Guttenberg ... sollten Sie am heutigen Tag der Mütter tatsächlich eine Karte vom geliebten Sohn erhalten haben, dann schauen Sie genau hin, ob der auch mit Karl-Theodor unterschrieben hat oder ob da im Kleingedruckten so eine Buchstabenkombination auftaucht ... K ...U ... J ... A ... U ... 

An alle Mütter im Lande ... hoch die Tassen und laßt die Flaschen auf dem Sofa zurück ... denn es ist Muttertag ...