SEITENAUFRUFE

Laura Martens ... neue Dinge aus der Fantasywelt

Haben Sie diesen Artikel denn schon gesehen ... der in dieser Woche über unsere Neuautorin Laura Martens "Hüterin der Zeit" veröffentlicht wurde ...



Da freut man sich als Design Pavoni® Verlag doch über diesen Artikel, vor allem weil auch einmal der Verlag benannt wird ... Das vergessen nämlich die Autoren durchaus mal gerne ... bzw. gibt es sogar Mitteilungen im Netz oder der Presse, wo ausdrücklich nur der Autor in den Mittelpunkt rückt und manches Mal sogar der Hinweis zum Titel des Buches geschweige denn zum Verlag fehlt. Da fragt man sich doch, ob da der Narzismus den Einzug gehalten hat oder ob vielleicht die eine oder andere Autorin jetzt mit George Clowny leiert ist und es nicht mehr für nötig befindet, das gemeine Fussvolk der Macher bei dem Namen zu nennen ...

Es ist ja so in diesem Land, dass die Bücher auf den Tischen der Pole-Position in den Buchhandlungen nur deshalb dort liegen, weil die Verlage dafür mieten zahlen oder sich an dem Werbeetat der Händler beteiligen. Mir fällt da gerade noch die Aussage einer Dame aus einer großen Düsseldorfer Buchhandlung ein, die mich darauf hingewiesen hat, dass durchaus die Bücher unseres Verlages präsentiert würden, wenn wir das Regal oder zumindest einen Boden des gleichnamigen Möbelstückes mieten würden ... Und das ist dann der faire Handel ???

Da wundert es dann auch gar nicht mehr, dass immer die gleichen Verlage die Bestsellerplätze im Land und in den focussalen Spiegellisten belegen. Wer weiß, vielleicht zahlen die auch noch an die Printmedien für den höheren Rang in der Liste ... aber Fakt ist doch wohl der, dass die Regale mit den Büchern aus der Bestsellerliste von den Verlagen gesponsert werden und das läßt doch wohl mehr als TIEF in die Untiefen des Handelswesens blicken. Jetzt verstehe ich auch, warum es soviele kleine Verlage gibt, von denen man noch niemals etwas gehört hat, weil denen das Budget für die Buchhandlungs-Regale und die Schwarzkohle unter den Tischen fehlt ...

Und dabei wurde mir doch dringenst abgeraten, ein Buch über den deutschen Buchhandel und das Verlagswesen im allgemeinen maroden Zustand zu schreiben ... doch die Erkenntnisse der letzten zwei Jahre zwingen mich doch faktisch zu dem Buch "La Familia da Printa" ...

Holymoly ... und ich dachte das es bei den Bibliothekaren sehr sachlich und ehrlich und vor allem Fair zugeht aber das ist wohl wie im Leben jeder glänzenden Fassade ... wo der Putz bröckelt, wenn man hinter das gemauerte Schriftwerk schaut. Gibt es eigentlich überhaupt noch irgendeinen Zweig in der vermeindlich "freien" Wirtschaft, wo nicht krumme Dinger gedreht werden oder Absprachen oder sonstige unschöne Dinge stattfinden?

Egal, ich habe einen Plan und ich werde Sie auf dem laufenden halten, was diesen Betrifft ... denn wie schlägt man den unfairen Feind ... nicht mit Hass, sondern mit den eigenen Waffen ... wenn Sie verstehen was ich meine ... bin ja auch eine alte Buddhistin und da ist Gewalt nicht die Lösung, sondern der Sprung voraus und die Weisheit, die ich jeden Tag mit dem Löffel der Erfahrung und des Wissens zu mir nehme ...

Sodele, nach dem also dem Clowny-George-Nespresso-Mann sowohl die Frau als auch das Hausschwein abhanden gekommen ist, wird dieser sicherlich bald sein Coming-Out bekannt geben ... ich hatte Ihnen doch erzählt, dass ich den zu Beginn des 3-tägigen Sommers 2011 in einem Land auf der Harley persönlich gesehen habe ... und zwar an einem Ort der auch als homosexuelle Hochburg unter Gottes Sonne gesehen wird und da habe ich Ihnen doch berichtet, dass der weder eine Frau noch einen Mann auf dem Rücksitz hatte ... Aber geklingelt hat es damals schon in Ihren Ohren ...

Jetzt ist das doch in 2011 gar kein Problem mehr, wenn sich Mann oder Frau das Coming Out gönnt, sofern man es nicht in Kroatien oder Polen macht. Da gibt es dann wohl etwas auf die Zwölf, wenn man sich zu seiner Liebe bekennt. Doch, ich finde das sehr schlimm, dass es diese Homophobie noch immer gibt und ich frage mich immer wieder, was den Pöbel dazu veranlaßt, die Homosexuellen zu verprügeln, wenn doch diese eigentlich keiner Fliege etwas zu leide tun. Können Sie mir die Gehirnwindungen hinter diesen Gewaltschädeln erklären. Ich frage doch auch nicht danach, mit WEM oder WAS mein Nachbar in die Kiste steigt oder wem dessen Herz gehört. Da fällt mir doch sogleich das Szenario mit einem Geschäftsmann aus diesem Ort ein ... einer, der mit den globalen Frachten und dessen Beförderung einen auf dicke Hose macht aber der bei dem Anblick eines Schwulen "das große Würgen und den Ekel bekommt" (Zitat- Ende). Jaja, natürlich sind es jene, die mehr Zeit an der Flasche oder dem Bierglas in der Kneipe verbringen, als an ihrem geerbten Schreibtisch vom Vater. Wissen Sie, bei diesem Gestalten hat man immer den Eindruck, dass diese dann aber sehr wohl mit der Gattin daheim den Sex in den Analen vollziehen aber ...

Ach wissen Sie, die Beweggründe der Doppelmoralisten sind schwer einzuordnen, denn entweder handelt es sich um eine Störung aus der frühsten Kindheit oder um eine verkappte Homosexualität ... Doch, doch, was glauben Sie wieviele schon in der Pubertät mit dem besten Freund zusammen die Onanie betrieben haben und wo so ganz still und heimlich dem Freund mit der eigenen Hand ausgeholfen wurde und jetzt seit der moralischen Amnesie dieses vergessen worden ist ... oder sagen wir doch besser, es wird verdrängt. Aber auf der anderen Seite wird sich dann durch die Gegend "ge ... amselt", dass das ganze Volk des Dorfes sich über die Gattin lustig macht, weil nur sie alleine es ist, die von den vielen aushäusigen Abenteuern nichts weiß ...

Oder jene Kadetten hier am Ort, die sich die beste Freundin der eigenen Ehefrau schnappen und dann mit dieser Aktion die ganze Familie zerstören ... und wo die Kinder dem Vater nur die Stange der Fremdgeherei hochhalten, weil dieser deren Existenz sichert ... Oh ja, da haben wir so einige Beispiele hier im Dorf. Und wenn dann die Gespielin den alten Sack satt hat, dann kriecht man wieder in Muttis Schoß zurück ... denn welche Geliebte bügelt schon gerne die Hemden oder erträgt das zerknautschte Gesicht am frühen Morgen ... Sie sollten mal sehen, wie sich das ganze Drama verhält, wenn dann auch noch die Mutti mit an den Firmen beteiligt ist ... oder die Kohle eigentlich aus Muttis Knippe kommt ...

Alleine schon die honorige Gesellschaft dieses Ortes würde eine Neuauflage von "Mein Kampf" rechtfertigen, nur nicht mit Adolfino als Autoren, sondern mit meiner Person als den literarischen Drahtzieher. Und ich kann Geschichten schreiben, die Sie in Ihrer heilen Welt an den Rand des guten Glaubens in den Menschen bringen würde. Doch, hier gibt es noch immer die Altnazis und deren Gefolge ... und die haben den Trick mit der Verdrängung ganz gut raus und das sind ja auch jene, die die Fahne der Moral ganz weit nach Oben halten ... aber wenn ich mich einmal dazu herab lassen sollte, über die Machenschaften in diesem Dorf zu berichten, dann wird das "Der Besuch der alten Dame-Teil II"...

Von den Niederungen der Gesellschaft zu den wahren Höhepunkten in dieser ... der CSD ist schon in der nächsten Woche am Sonntag den 03.07.2011 ... und für alle unter Ihnen die das noch nicht wissen oder wo unsere Einladung noch nicht angekommen sein soll ... Sie sind alle herzlich eingeladen an diesem Event der Bewegung der anderen Ufer teil zu nehmen ... Wir stehen ab 9:30 Uhr an der Mindener Straße in Köln zur Abfahrt bereit und wenn Sie Zeit und Lust haben und Ihnen das Motto "Liebe ist ... " gefällt und Sie nicht "das Würgen und der Ekel" (Zitat-Ende) ereilt, dann würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns gegen die Homophobie, für die Gleichstellung und schlicht und ergreifend für die Freiheit der Liebesauswahl eines Jeden demonstrieren ... Wir, der PINK CHAIR freuen uns auf Sie alle, wenn Sie Solidarität mit uns zusammen bekunden ... Nein, Sie hier wird kein Solizuschlag ala Osten gezahlt und Sie erhalten auch ein paar kleine Geschenke der Liebe zum Verteilen und als Zeichen der LIEEEEEBBEEEEE ...