SEITENAUFRUFE

Der neue König von Deutschland ...

Pamplona ... Stadt der Freudentränen der dort alljährlich gequälten Stiere ...

Jaaaaa, ein Stier hat sich wieder einmal gerächt oder sollen wir besser sagen, das Geschöpf hat versucht vor dem Marterium durch den kleinen Mann in dem albernen Kostüm zu fliehen?

Nein, ich habe weder Mitleid mit dem Herrn der da getötet wurde, noch hätte ich es gehabt, wenn der bekloppte Terrororé auf die Hörner genommen worden wäre. Das dieser Mist immer noch erlaubt ist, wo es doch so viele Tierschutz-Organisationen gibt ...

Das muss man sich bitte einmal genaustens vor die Augen führen ... da hocken da in einer Arena tausende Zuschauer mit dem sensationsgeilen Blick in den blutrünstigen Augen und feiern das Abschlachten eines Tieres. Ist das nicht eine der widerlichsten Events, die man überhaupt besuchen kann?

Und dann wird geheult, wenn da mal ein Stier über die Barrikaden hüpft ... die haben in dieser Region sowieso scheinbar vermehrt das Problem mit dem Toastbrot-IQ, denn ist nicht gerade Pamplona auch der Ort, wo jedes Jahr die jungen Stiere durch die Strassen bis in die Arena getrieben werden und auf dem Weg dorthin die armen Geschöpfe mit Sangriaflaschen und dem anderen Müll zu bewerfen, den der Mülleimer der spanischen Nation hergibt?



Na das wäre ja meine Veranstaltung, wenn ich zufällig zu der Zeit dort vor Ort sein würde, wenn da wieder die primitive Treibjagd durch dieses Dorf stattfindet. Was glauben Sie was die Manianas schauen würden, wenn ich da mit meinem pinken Panzer in die Gemeinde rauschen würde und ich nur zu diesem Ausflug mir habe diverse Katapullte an das Fahrzeug bauen lassen. Da würde ich doch ganz sicher den einen oder anderen getöteten Hund aus den staatlichen Tötungsstationen in Spanien den Damen und Herren der Mordslust an den Kopf schmeissen. Was für eine Nation ist das nur und die wollen auch Kohle aus dem EU-Topf haben und benehmen sich aus der Tradition heraus wie die Wandalen?

Nein, liebe Angela, bevor in dem Land nicht der Stierkampf ... alleine schon der Name ... Kampf ... das ist doch wohl der unfairste Kampf der Geschichte und ich kann mir nicht helfen aber ich gehe bei dieser Thematik verdammt auf das Gewächs mit den Kokosnüssen daran. Also, Sie sehen schon, es wird Zeit für ein kleines Schreiben an Angela Merkel und die anderen Kadetten in dem großen Haus da in Berlin ...

Liebe Angela Merkel,

entschuldigen Sie bitte die Störung in ihrem wohlverdienten Urlaub aber auch wenn die Wanderschuh oder der Bikini in den Startlöchern stehen ... es gibt da ein bis zwei Dinge, die mir sehr unter den Fussnägeln brennen und wo Sie doch jetzt ein wenig entspannen können und vielleicht die Zeit und Muße haben, nun einmal den Worten einer Frau aus dem Volk mit der entsprechenden Aufmerksamkeit zu folgen, nehme ich doch diese mehr als günstige Gelegenheit wahr und schreibe diese kleinen Anregungen für die meditativen Reflexionen an ihrem Urlaubsort. Sie sind doch nicht etwa nach Norwegen in den Urlaub gefahren ... oder sind Sie gar wie der ehemalige Minister der Verteidigung ... Sie wissen schon, dieser Doktor mit dem mehr Schein als Sein ... nach Afghanistan geflogen, um dort durch die Wüste zu wandern?

Also, Frau Merkel, die Sache mit der Haarfrisur lassen wir jetzt aussen vor, denn solange Sie nicht den Friseur in Berlin wechseln, werden Sie alle miteinander mit dem kollektiven Christiansen-Westerwelle-Schröder-Haarschnitt versorgt und eigentlich ist ja auch nur entscheident, was unter dem Haarteil passiert ...

Frau Merkel, warum sind eigentlich diese Maniana-Staaten in der EG - oder hilft es Ihnen weiter, wenn ich EU sage?

Egal, die Länder mit dem großen Klingelbeutel an der faulen Angel haben doch nur das Problem mit der enormen Verschuldung, weil die lieber in die Arenen zum Stierkampf oder zur Tomatenschlacht reisen, als wie der gute Arbeiter den lieben langen Tag im Schichtbetrieb zu arbeiten. Nun gut, wir haben uns damit abgefunden, dass in unserem Land die Rente erst mit 78 gezahlt wird, wenn Sie erst einmal wieder die Gesetze ala Blüm ändern wollen ... Sie wissen doch noch: Die Renten sind sicher ... zumindest dann, wenn wir arbeiten, bis wir Tod umfallen ... Auch haben wir uns daran gewöhnt, immer diese Erbschuld des Gasmannes aus Wien mit uns herum tragen zu müssen ... auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht auf Erden weilte und meine Eltern zu dem Zeitpunkt noch als der besagte "Quark im Sack" weilten, also meine Großeltern überhaupt noch nicht von der zukünftigen Produktion der Folgegenerationen im Bilde waren. Aber das nun jede Nation unabhängig von deren Tradition und Wertevorstellung an Ihre von uns befüllte Spendentür klopfen darf, kann doch so nicht weiter gehen, oder?

Warum sollen denn wir die Vergnügungen der fauleren und unfähigeren Länder bezahlen, wenn uns die EU doch auch nicht geholfen hat, als die Banker hier im Lande die Krise herauf beschworen haben? Sehen wir es doch einmal ganz nüchtern ... auch wenn das im Fall des beligischen Königshauses vielleicht ein wenig schwer fällt ... Italien zum Beispiel ist ein Land, in dem die Vendeta den Tod angibt und wo ein Staatsmann am Ruder ist, der nicht nur gute Kontakte zur Mafia pflegt, sondern auch unbehelligt Swingerclub-Partys mit Kindern feiert ... oder Griechenland, wo sogar noch nach dem Tod die Rente weiter gezahlt wird ... oder Tschechien und die Slowakei, wo man mit dem Auto hinreist aber garantiert mit dem Zug zurück ... es sei denn man will auf der Felge oder gar der Achse zurück fahren ... nein, ich will jetzt keine Vorurteile schüren, liebe Frau Merkel aber die Statsistik der Autodiebstähle belegt diese kleinen Autoklaus in diesen Regionen ... oder Portugal, wo auch in der Mittagszeit die Geschäfte geschlossen haben und nur der arbeitet, der seinen Schinken in der Sonne dreht ... und dann dieses Steuerparadies, wo sicherlich auch einige Ihrer Kollegen ein Nummernkonto ihr EIGEN nennen. Na gut, die CD aus Luxemburg ist irgendwie nicht übergekommen aber das liegt vielleicht auch eben genau an dem so eben genannten Grund ... und wer weiss, vielleicht haben die Mannen mit dem MdB auf der Visitenkarte ja auch genaustens gewusst, dass da nur die Steurbombe in Lichtenstein in die Luft befördert wird ... weiss man es?

Gut, die Engländer lassen wir jetzt mal raus, denn dort herrscht doch hoffentlich die Staatstrauer über den Tod von Amy Winehouse und ich hoffe doch sehr, dass die Queen sich auch vor dem Sarg dieser supergigantischen Sängerin verneigt ... weil viel hat England in der Richtung da jetzt nicht mehr zu bieten, es sei denn, Sie regen bei Ihrem nächsten Staatsbesuch bei der Queen Lisbeth einmal an, dass ich sehr gerne mit der Königin im nächsten Jahr am CSD in Köln teilnehmen würde und wenn schon der Ex-Plagiats-Minister Guttenberg mit der Staatskarosse aus Steuergeldern zum Bon Jovi Konzert gefahren wurde, dann kann doch die Regierung für mich als braven Steuerzahler auch eine kleine Escorte zur Verfügung stellen ... oder vielleicht haben Sie noch dieses glasige Papstmobil in dem staatlichen Kfz-Fundus ... weil den Papst werden Sie doch wohl in der nächsten Zeit nicht empfangen, oder? Nein, liebe Frau Merkel, Sie wollen doch nicht den Mitwisser und das Oberhaupt des klärekalen Pädophilenringes in unser Land einladen, nur weil dieser den Bundesadler in seinem Pass beheimatet?


Österreich ... tja, was soll man dazu noch sagen, seit der ehemalige Österreicher ... na wie hieß diese Rechte Wurst noch ... Haidiheidoheida ... oder so ähnlich ... das Zeitliche gesegnet hat und dann noch dieser Minister der Unregelmäßigkeiten, der da die Glitzertante geehelicht hat ... ja was weiß denn ich, wie der heißt ... Hasser oder Wasser oder so ähnlich. Doch, doch, den kennen Sie, der dackelt doch auch mit der Gattin zu jeder Katzenkirmes und jedem roten Teppich. Ja und Finnland ... na die sind ja seit der Krise wieder auf dem Damm aber das liegt sicherlich auch nur daran, liebe Frau Merkel, dass wir in diesem Jahr die finnische Bestesellerautorin Inna Latiseva in Frankfurt auf der Buchmesse 2011 vorstellen  werden ... By the way, wenn Sie gerade da sein sollten, dann sind Sie natürlich auch herzlich eingeladen, auf unserem PINK CHAIR oder wie der deutsche Volksmund sagt ... der pinke Stuhl ... Ihren Popo zu platzieren und den leckeren Nespresso aus der Kapselmaschine zu genießen ... An dieser Stelle einen lieben Gruß an die Nespressos und deren Warenlager ... die Kapseln sind alle ... 

Frankreich ... naja, die haben ja nun genug Probleme mit dem wahrscheinlich bevorstehenden Vaterschaftstest des kleinen Mannes des Präsidenten. Böse Zungen behaupten ja, dass die Carla vielleicht doch noch nicht so ganz den Groupie-Status abgelegt hat und da "opplá" vielleicht mehr als Einer an der Produktion des präsidentalen Nachwuchses beteiligt war ... 



Egal, Frau Merkel, bitte sehen Sie mir nach, wenn ich vielleicht das eine oder andere Land jetzt nicht genannt habe ... aber so im Großen und Ganzen, sind doch nur wir die Nation, die sich ein wenig mehr das Gesäß aufreisst, als die anderen Mitgliedsstaaten ... und jetzt kommt meine eigentliche Frage an Sie, liebe Frau Bundeskanzlerin:

Was spricht eigentlich dagegen, aus unserem Land ein kleines unabhängiges Königreich zu machen ... na wenn Sie mich so fragen, natürlich werde ich Ihrem ausdrücklichen Wunsch sehr gerne Folge leisten und die Krönungszeremonie über mich ergehen lassen ... ?