SEITENAUFRUFE

Die Murdoch-Litanei ...Sky Dumont & anderer Blödsinn

Erst Murdoch, dann Strauss-Kahn und jetzt auch noch ein Reporter der Bunte in den Schlagzeilen ...

Na dann kann es doch besser gar nicht werden, wenn da alles in das Wanken kommt, wenn da einer einmal in den Knast abwandert. Strauss-Kahn soll ja angeblich mit der Mutter der Staubmamsel aus dem Hotel ... Sie erinnern sich an diesen kleinen Dusch-Skandal von vor ein paar Wochen ... eine "brutale" Affäre gehabt haben ... Das klingt doch sehr nach der Neugründung von einem neuen Kaffeekränzchen der verlassenen oder betrogenen Gattinen. Na da kann dann doch das Waldorf Astoria einen Bankettsaal allwöchentlich für die Damen der "Haute Volaute" zur Verfügung stellen. Maria Shriver-Kennedy könnte doch zusammen mit der Ex-Gattin von Paul Mccartney ... wie hieß dieser einbeinige Spielautomat noch gleich ... Heather Mills ... und für die groben Arbeiten könnte doch endlich einmal die Barbara Becker die Hände aus dem Schoß nehmen und sich der unangenehmen Sache ... die da Arbeit heißt ... bedienen. Nur mit Pilates und dem Futtern von Biogemüse, kann der Boris doch sein Minus auf dem Konto nicht ausgleichen. Die erste Vorsitzende zum Ausklügeln der kleinen Racheattacken ist dann Ivana Trump und vielleicht hat ja Victoria Beckham zwischen Gucci & Windeln noch ein bischen Freizeit, um sich für das Auswärts-Spiel des Gatten mit dem Kindermädchen zu revanchieren.

Holymoly, was gibt es doch viele Gattinen auf Erden, die da schon betrogen wurden und nichts ist doch schöner, als das Schmieden der millionenschweren Rachepläne. Doch, doch, man kann schon verdammt gut damit fahren, wenn man sich die richtige Melkmaschine geangelt hat und ganz sicher weiß, dass man es mit dieser nur ein paar Jahre aushalten muss, um die große Palette der finanziellen Vorzüge zu genießen ... Jetzt höre ich im Geiste die Unken der Nation schon wieder ... und selber ... was hat sich da die Autorin einfallen lassen ...

Das kann ich Ihnen sehr wohl sagen, denn ich arbeite jeden Tag 14 Stunden für mein Unternehmen und da habe ich mir im Gegensatz zu den anderen Gestalten der Welt nichts vorzuwerfen, wenn am Ende des Monats der Schuh nur dann drückt, wenn ich die Pantoffeln von unserem Hund anziehe. Hier gibt es ja auch nur die 7 Tage Woche und meinen letzten echten Urlaub habe ich gemacht, als ich mit der Klasse in ein Schullandheim gefahren bin ...

Ja was denn, da hatte man doch noch mit NICHTS etwas an der Backe und man machte sich doch in jungen Jahren keine Gedanken um das Elend, dass da im Jahre 2011 folgen würde ... die Hungersnot, die Kennedy´s, Afghanistan, die andauernde Weltwirtschaftskrise, die Fummelkutten,der Fürst Albert & "die glücklichste Braut" seit Menschengedenken ... die seit der Ehelichung nur noch die Farbe Schwarz bevorzugt ...

Mannometer, was ist das nur für ein Jahr ... und wir dürfen an all diesen Dingen teilhaben ... ob wir wollen oder nicht ... und da liegt der Hund begraben, denn weiß denn noch wirklich jemand, was der andere will ... oder eben nicht?

Also, dass ist doch so, dass wir alle miteinander nicht als Klone auf die Welt gekommen sind und jeder hat doch eine andere Genkertierung in seinem Helix ... Gut, dass bei manchen das eine oder andere Gen des guten Geschmacks und des Benehmens auf dem langen Weg durch den Geburtskanal verloren gegangen ist, dazu kann doch ich nichts. Wenn ein Welfenprinz den Schirm oder den Schlagring auspackt, um seine Meinung zu verdeutlichen oder ein Sky Dumont bzw. seine Gattin das Bedürfnis haben, sich auf eine sehr umschriebene Art über die Intimrasur zu unterhalten ...
Ist das nicht der lächerlichste "Skandal" der Neuzeit, dieses Gelaber um "je kürzer die Hecke, desto größer wirkt das Haus". Mensch, dass ist ja wie in dem Land der Doppelmoppel-Moral ala USA. Überhaupt nichts aber auch wirklich gar nichts Schlimmes konnte ich an diesem Statement finden und da muss man sich doch fragen, welchen Pressefuzie die wohl verärgert haben, der da so ein Fass des schlechten medialen Geschmackes aufmacht. Was soll das, frage ich Sie?

Die haben doch nur gesagt, was diese von der Intimrasur und der Achselbehaarung halten und schon werden die durch den ganz dunklen Kakao gezogen? Da steckt doch bestimmt auch der tote Reporter der Buntengalen dahinter und wer weiss, vielleicht hat Sky Dumont ja auch einen unter den Achseln rasierten und am Glockenspiel gezüchteten Herrn engagiert, der den ganzen Mist in das Nirvana befördern sollte ... weiss man es ... also ich hätte an deren Stelle doch darüber nachgedacht ...

Oh ja, von den Schmierenkomödien der Medien zu den wahren Ausrutschern in der Filmlandschaft ... Tine Wittler ... alias die Heilsarmeenierin der Messiebuden ... Haben Sie am gestrigen Abend diese Spezialsendung gesehen ... Nein, normalerweise sehe ich solche Sendungen niemals aber ich wurde von meiner "besten Hälfte" ausdrücklich zum Zusehen gerufen, als da dieses ehemalige Gewerk eines Architekten gezeigt wurde, welches man im Volksmund auch Wohnung nennt. Also man ist durch die vielen Krawallsendungen ja schon eine Menge gewohnt und ich muss gestehen, dass man bisweilen auch durchaus abstumpft aber solch ein Drecksloch habe ich seit dem Dschungelcamping nicht mehr gesehen. Und jetzt müssen Sie nicht meinen, dass "die ausserordentlich gepflegte Dame" da in der Wallachei hauste ... mit dem nächsten Nachbarn in 500 Kilometern der Luftlinie ... nein, die Madame der Anti-Wasch-Gesinnung lebte in der Wohnung unter ihrem Sohn. Als dann die Männer in den weissen Anzügen ala CSI-Die Kammerjäger den Einzug hielten, schilderten diese den unerträglichen Gestank in der Bude und als man bei dem Ausräumen als Zuschauer der erwünschte Zeuge der menschlichen Untiefen sein durfte, blieben auch mir die obligatorischen Chips im Hals stecken. Es lagen dort nicht nur die kleinen Wanzen unter den Müllbergen, sondern Madame Flodder teilte sich ihr trautes Heim mit vielen kleinen Nagetieren ... wie gesagt ... und der Sohnemann hat das über Jahre via gemeinsamem Treppenhaus miterlebt und ganz offensichtlich auch geduldet, denn schließlich ekelte sich ja nur die Schwiegertochter vor der angeschwiegerten Mutter.

Wissen Sie was ich ja glaube und was mich seit der Ausstrahlung oberhalb meiner Gürtellinie beschleicht ... es ist das nicht weg gehende Gefühl der kleinen Hochstappellei ... denn ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass die Mischpoke aus der ersten Etage nur einen Weg gesucht hat, um die Bude zu renovieren und ausmisten zu lassen, um dann selber dort einzuziehen und die Mutti einfach in die obere unrenovierte Etage zu befördern ... Könnte doch sein und Sie müssen doch zugeben, dass diese Idee gar keine so schlechte ist, oder?

Stellen Sie sich doch bitte vor, dass es sich bei Ihnen um einen ausgewachsenen Messie handelt und sie so innerhalb von zwei Jahren ihr "Super Haus" in eine große Bruchbüllte verwandeln und dann bitten Sie die Familie oder Freunde, ob die die Tine oder die Vera anrufen, damit diese den eigenen dreckigen Karren in die Waschstrasse befördern. Genial oder ... ein Hype geht durch die Reihen der Messie´s und immerhin läßt das doch einen Funken der Hoffnung für jeden Wohnungseigentümer zu ...

Habe ich Ihnen schon einmal von der Wohnung auf der Allee in unserem Dorf erzählt ... da wohnte ich vor Jahren und nicht nur die Tatsache, dass man dort nur dann zum WC konnte, wenn man durch das Schlafzimmer marschierte machte dieses Ambiente so einzigartig, sondern auch die alten Stromanschlüsse und im Besonderen der alte Boiler in der Duschkabine, der da über den schwachen Starkstrom verfügte und wo das Kabel direkt in der Duschkabine hing ... Ja, erst die eingeladenen Mitarbeiter der städtischen Strominnung legten dann die Kästen der Stromversorgung lahm. Jaja, dass weiss man doch, wenn man in einen Altbau zieht, der Seinerzeit von Aussen HUI und von Innen PFUI war. Ach ja, dieses Haus ... das war eine ganz besondere Geschichte, denn geerbt hatten dieses drei Personen ... nein, wie ich erst kürzlich gehört habe saßen da auch noch so ein paar ganz heilige Kirchgänger mit in dem Erbschleicherboot. Dieses Haus gehörte einer alten Dame, die bis zu ihrem Tod darin lebte und weil diese durchaus auch das Bedürfnis nach einer Kommunikation verspürte, wurde die obere Etage vermietet ... an einen Lehrer, der sich dann verpflichtete gegen ein Wohnrecht auf Lebenszeit den Hund der Dame zu übernehmen ... gut, dass dieser Hund jetzt in einer anderen Familie weilen soll, kratzt wahrscheinlich die Dame mit dem Gras zwischen den Zähnen auch nur noch am Rande ...
Aber es gab ja wie schon gesagt nicht nur diesen Lehrkörper, der da ein Stück vom Kuchen haben wollte, sondern auch noch den Hausarzt. Und wie kommt der Hausarzt zum Haus der Patientin ... Na das hat der mittlerweile verstorbene Doktör dann doch mit in das Grab genommen aber böse Zungen behaupten da ganz unglaubliche Dinge ... der soll ja auch mehr als nur eine alte Dame beerbt haben ... aber das sind nicht meine Bohnen, denn wer will schon auf so einem Schmutzacker pflügen. Also, wir hatten den Lehrer, den Hausarzt und die zwei Heiligen aus der Nachbarschaft, die alle wie die kleinen Greifvögel um das Haupt der Nahtodkandidatin kreisten ... und alle miteinander haben dann am Ende der existenziellen Fahnenstange ein Stück vom Kuchen erhascht. Da sollen sogar welche unmittelbar nach der frohen Kunde vom Tod der alten Dame in das Haus gefahren sein und die Wandverkleidungen und alles andere, was irgendwann um die Jahrhundertwende eingebaut worden war, heraus gerissen haben, um die Juwelen der Omi zu ergattern. Und jeder der Beteiligten schiebt sich seit dem den swarowskischimmernden Peter der Schwärze zu aber einer muss die Kluncker doch gefunden haben?

Egal, wie gesagt nicht meine Bohnen aber solche Geschichten zeigen doch das wahre ES in manchen Menschen und da kann man doch immer wieder sehr schön sehen, wie es sich gestaltet, wenn die Leichenfledderer erst einmal das Ruder des Sensemannes übernehmen. Und jetzt steht dieser ehemalige Prachtbau der Geier da auf der Allee und bietet die optimale Kulisse für den nächsten Dreh der Neuauflage zu Psycho dem 3.Teil. Die einen Erben wollen nämlich dem anderen Erben mit dem Wohnrecht auf Lebenszeit das Haus unter dem Hintern wegfaulen lassen und immer wenn sich ein Käufer der Immobilie nähert, schießt einer aus der Fleddertruppe querr ... jetzt soll sich ja rausgestellt haben, dass die Nachbarn sich haben ein Wegerecht von der Dame haben geben lassen und somit behacken sich jetzt alle Fünfe in dem Kahn des schlechten Erbschleicher-Geschmackes ... Holymoly, was bin ich doch froh, dass ich aus dieser Hütte raus bin, denn glauben Sie mir, über dem Dach des Maschendrahtzauns-Hauses kreist ein böser Geist ... Vielleicht sind es aber auch nur die Geister der beteiligten ...