SEITENAUFRUFE

Strauss-Kahn, Prinz Albert & die roten Rosen ...

Also wer hat denn nun die 30 roten Rosen in mein Auto gelegt ... Mensch, dass ist doch nur der halbe Spass, wenn ich nicht weiß, wer das war ...
Natürlich freut man sich über ein solches Gebinde aber noch schöner wäre es, wenn ich nun wüsste WER das gewesen ist. Eine liebe Freundin meinte, dass ich doch einfach jeden Blumenladen hier am Ort anrufen sollte und erfragen soll, wer denn da am gestrigen Tag ... wie Sie ja wissen, war das mein Geburtstag ... 30 rote Rosen hat EINZELN binden lassen ... mit Perlen und roten Schleifenbändern ... Das wäre eine gute Idee, wenn ich in einem 500 Seelendorf leben würde und wir nur 2 Blumenhändler am Ort hätten. Aber da wir nicht nur so um die 30 Händler der Blume am Ort und wenn ich die Läden aus der Umgebung noch mitrechne ... Nein, dazu habe ich einfach keine Zeit, wo ich doch schon jetzt zum Abend erst dazu komme, ihnen meine Gedanken zum heutigen Tag zu verkünden ...

Also ... lieber Schenker der Rosen ... eine Botschaft wäre schon nett, denn dann könnte ich mich auch bedanken aber so ...
Strauss-Kahn kommt nun doch sehr wohl nach der Blasebalg-Geschichte mit dem Zimmermädchen auf den freien Fuss ...? Und das wird an dem Tag verkündet, wo in Monaco die Kutsche durch den Innenhof zum Standesamt fährt? Doch, die Hochzeit von Alberta & Charlenie war am heutigen Tag ... zumindest der Ringetausch am Standesamt ... aber irgendwie scheint das überhaupt keinen Menschen ausserhalb des Piratentums zu interessieren. Und Franziska vom Almensieg ist doch auch vor Ort und darf nun mit der Truppe mitfeieren. Na was die wohl zu berichten hat ... die hat ja auch einen wahnsinnigen Sinneswandel vollzogen, nach dem diese mit dieser wandelnden Fototapete mit den Löchern in den Ohren den Schlussstrich gezogen hat. Ach fragen Sie mich doch nicht, wie dieser Typ damals hieß, der sich sogar die Franzi auf die Wade hat unter die Haut hat malen lassen ... Irgendein Sportler war das ... und seit dem die Franzi aus diesem Millieu heraus ist, kann man die auch wieder Ernst nehmen. Das ist ja die Sache mit dem Altern ... die hat nämlich den großen Vorteil, dass man auch mit jedem Tag und zu jeder vollen Stunde ein Stück weit reifer wird ... solange man nicht Procher heißt ...

Na der bleibt ja das große Kind mit dem Milchbubi-Kopf und auch wenn der eine ganze Fussballmannschaft in seiner Wiege zu Hause beheimatet ... ich kann diesen nicht als einen vollständigen Menschen anerkennen. Nein, ich habe keine Aversion gegen diesen und seit einem Jahr ist der ja nun auch wirklich gestraft genug ... aber der hat etwas von dieser satelitischen Lena aus Hannover. Man kennt sie zwar aber so richtig leiden kann man diese nicht ... und da hilft auch nicht der Eintagsfliegensound aus der Raabschen Musikanlage. Was ist denn eigentlich aus Marc geworden , diesem Ziehkind vom Dieter Bohlen? Oder diesem Hartz4-Männlein mit der Klampfe am Mund ... oder wie nennt amn dieses Ding, was man vor den Mund klemmt und wo dann durch das Blasen der Ton erklingt ... Nein, nein, nein ... nicht Strauss-Kahn und auch nicht Boris Becker oder gar Hugh Grant ... hüten Sie sich vor solchen vulgären Fehlleistungen, es könnten auch kleine Kinder in diesen Blog herein spazieren und da hat man als Schreiberling doch eine Verantwortung ... wenn man nicht als Charlotte Roche enden will ...
Von der hört man ja auch nur noch so viel, wie von den Bee Gees oder der Barbara Streisand. Doch, Sie kennen sowohl die Bee Gees ... Staying Alive sage ich da nur ... Das waren die ersten erfolgreichen Kastraten der Musikgeschichte und als ich damals in der BRAVO gelesen habe, dass die sogar Kinder haben und diese auch wohl selber erzeugt haben sollen, weil es damals noch nicht diese Schaf-Dolly-Klon-Nummer gab ... da habe ich sogleich einen Brief an die Dr. Sommer-Abteilung geschrieben. Das war die Zeit, wo man auch noch Felsenfest davon überzeugt war, dass man vom Küssen die Kinder bekommen kann und man nur sehr ungern den Mund geöffnet hat, wenn einem da der Lappen entgegen gestreckt wurde ... Holymoly, können Sie sich noch an das Gefühl des ersten Zungenkusses erinnern?

Sehen Sie, wenn man so richtig im Kopf recherchiert, dann kommt man doch wohl eher zu der Erkenntnis, dass man sein Leben auch vorher sehr schön gelebt hat. Also zu Beginn meines Einstiegs in die gelebte Libidowelt habe ich überhaupt nicht verstanden, warum man sich gegenseitig den Lappen in den Mund stecken soll ... und was daran so TOLL sein soll, wenn man ungefähr 10 Millionen Keime austauscht und dann auch noch das Herz entflammen soll. Das Einzige was damals in mir entflammte war die Tatsache, dass mir dieses Gelülle und Gelecke ziemlich auf den Keks ging und das habe ich dann auch erst einmal für einige Zeit in die Schublade für die abgehakten Dinge gelegt aber wie immer im Leben, sieht man sich bekanntlich ja immer ein zweites Mal ... und so kam es wie es kommen musste ... Jahre später betrachtet man doch viele Dinge mit ganz anderen Augen und wenn ich als KInd den Spinat noch doof gefunden habe, dann gehört dieser in heutigen Tagen zu meiner Lieblingsspeise ...

Als informierter Mensch lese ich natürlich auch immer die News aus dem Netz, denn aktueller kann man gar nicht am Ball des Wissens sein aber was mich immer wieder in Verzückung bringt, sind diese Katastrophenmeldungen um das EHEC-Bakterium ... Da steht dann so eben geschrieben, dass wohl auch ein paar Sprossen aus Ägypten in unser Land geliefert wurden und diese wohl im Norden an den zukünftigen Mann der Dialyse gebracht wurden ... und direkt unter dieser hoffnungsfrohen Meldung steht die Anzeige eines Reisenanbieters für den Club-Urlaub in Ägypten ... Huitui, die haben aber Nerven. Sie müssen sich einmal vorstellen, dass nach den Meldungen über die Reaktor-Katastrophe die Airlines die Preise für die Tickets von Japan ins unverstrahlte Land verdoppelt wurden ...