SEITENAUFRUFE

Der Sturm, der Ururururur-Enkel vom Kaiser Franz ...

29.08.2011

Steht denn die Liberty in New York noch immer an ihrem alten Platz Mr. Obama oder erfreuen sich jetzt die Kanadier an diesem Bauwerk der großen Freiheit ...


Hamsterkäufe, viele Sandsäcke bis zum abwinken und die Evakuierung einer Millionenmetropole und am Ende des Tages war wieder einmal ausser Spesen nichts gewesen ...

Jetzt sagen Sie mir doch bitte einmal, ob die Wetterdienste nicht können oder einfach nur nicht wollen? Oder dienen die meteorologischen Hiobsbotschaften nur der Ankurbelung der Lebensmittelindustrie und der Leerung der Kiesgruben. So vertun kann man sich doch als Wetterdienst nicht immer wieder auf das Neue, oder?

Da wird ein ganzer Staat in die XXL-Panik versetzt und aus ihren Häusern bzw. in ihre Häuser gejagd und wie so oft im Leben war die ganze Massenpanik nur eine weitere Szene aus den großen Filmstudios ...

Kennen Sie noch diesen JUUP! ... ja genau jenen Designer aus dem Osten, der da das Kleid für irgendeine "No Name Prinzessin" kreiert hat? Dieser JUUP! steht doch immer mal wieder in den Schlagzeilen, weil entweder der Streit um die Kohle in der Familie ausgebrochen ist oder weil da auch immer Sommer der "weisse Schnee" vor der Tür dieses verglühenden Sternes liegt. JUUP! war auf jeden Fall am Samstag auf dieser Pseudohochzeit des Urururururur-Enkels des letzten deutschen Kaisers. Fragen Sie mich doch nicht wie der heißt ... Prinz von und zu hat nichts oder tut nichts ... was weiß denn ich nach 120 Jahren, wie der Opa der Ticktacks hieß. Kennen Sie denn schon die Ey-Promis?

Sehen Sie, seit dem gestrigen Abend rätsele ich auch, was denn wohl die Ey-Promis sind? Das ist irgendeine ostdeutsche Wortkreation dieses engen Freundes der Botoline. Holymoly, entweder hat der JUUP! jetzt die gleichen Schnibbler wie Siegfried & Roy im Freundeskreis oder es wurde schlicht und ergreifend vergessen, den Heißwachs aus dem Gesicht des "Designers" zu entfernen. Das ist doch nicht mehr zum aushalten, dieser Anblick des wahrscheinlich besten Freundes des letzten Kaisers ... doch, der muss älter sein, als er es ganz offensichtlich wahrhaben will oder wie läßt sich sonst dieser argonieartige Teint erklären?


So ... also hatte nun auch dieses Land eine royale Hochzeit mit einigen Ey-Promis und den Gesichtern, die einem zum Glück die Buntengalen weitestgehend ersparen. Ja ich weiß, es macht sich keiner selber aber deshalb rechtfertigt das noch lange nicht den Auftritt auf dem blauen Teppich mit der Zellulite an den Armen und dem schulterfreien Kostüm. Egal, es waren ja wie gesagt nur die Ey-Promis vor Ort und wenn schon der Schaumbad von der großen Lippe Prinz die Gästeliste schmückt, dann wüsste ich als Medienvertreter schon, dass mein Event des Wochenendes doch wohl eher im Kanninchenzuchtverein stattfinden würde ...

Nein, wir können es drehen und wenden wie wir möchten ... wir haben keinen echten Adel mit Stil hier im Land. Da fällt mir doch sogleich wieder dieser Depp aus dem Adelshause ein, der da auch in frühen Zeiten bei dem verstorbenen Ramschkönig beschäftigt war. War das ein Anhalt oder ein Hannoveraner-Prinz mit dem IQ eines Toastbrotes. Doch, doch, den kennen Sie, der ging vor mindestens einem Jahrzehnt durch die Presse, weil der doch eine Ex vom Konsul Weyer ehelichen wollte ... oder hat er dieses sogar getan. Jetzt gehört ja in jede blaublütige Familie mindestens 1 Dorfdepp und warum das so ist fragen Sie doch nicht wirklich, wo doch da gerne auch innerhalb der Familie geheiratet wird und so die Produkte des Inzest-Fritzl immer wieder nach produziert werden ... Österreich hat ja auch schon wieder einen neuen Fall ala Josef Fritzl, der da Seinerzeit ein paar seiner Kinder in den Keller eingemauert hat und diese zu seinem persönlichen Vergnügungspark unter Tage gemacht hat. Kaum sitzt der Eine hinter Gittern, schon wird der nächste Bauer eingekerkert. Klingelt es auch bei Ihnen?

Kommen Herr Schwarzenegger und Herr Lauda nicht auch aus Österreich, so wie der Mörtel Hasi Lugner & Betrugner und gab es nicht auch bei diesen Herren immer einmal wieder diverse Schlagzeilen aus dem Reich der Untiefen? Das können Sie sich sogleich abschminken, liebe Anwälte der so eben genannten, denn ich sage ja nicht das der Arnold Terminator seine Haushaltshilfe hat im Keller gehalten oder das der Mörtel-Mann sich gar an Kindern vergreift ... nein, nein, das sage ich nicht, sondern ich lege nur dar, dass da ausser Sissi und Karl Heinz Böhm nicht viel Gescheites aus dem Land der Oberamtsdirektorräte kommt. Erst am gestrigen Tag hatte ich das Vergnügen des Wiener-Schmähs ... grüß Gott der Herr, wo kommen denn Sie her ... Da hatte das Wiener-Würtschen doch sogleich an Punkten verloren ... natürlich meinte der mich, wen denn sonst wohl und wie Sie sicherlich auch nicht anders von mir erwartet haben, habe ich mit der gleichen Freundlichkeit geantwortet:

"Grüß Gott die Dame und was führt Sie in diese Stadt der Messe"?

Wir waren auf der Messe und das ist auch der Grund, warum ich nicht in die Tasten geklopft habe, sondern meine Hände bzw. Finger sich ausschließlich der Pflege meiner Blasen unter den Füssen gewidmet haben. Wissen Sie was ich mir zur nächsten Messe überlegt habe?

Da werde ich für die Bewältigung der Gänge durch die Hallen mir einen Freerider im Sanitätshaus mieten und dann haben auch die schweren Beine und langen Arme endlich ein Ende. Oder ich warte einfach ab, bis man die Messen dieser Welt auch virtuell aus dem Büro besuchen kann und die Gespräche einfach via Skype führt. Dann müssen auch nicht mehr die Veranstalter dieser Messen die Klimaanlage aus Gründen der Sparmaßnahmen ausdrehen. Das ist doch kein Zufall, dass da seit Jahren angeblich in Frankfurt die Klimaanlage nicht funktioniert. Den selben Mist hören wir doch auch immer im Oktober zur Frankfurter Buchmesse ... jaja, wir wissen das die Anlage nicht funktioniert und die Techniker arbeiten daran. Wollen Sie mir etwa weissmachen, dass da seit drei Jahren die Männer der Kabelinnung nicht in der Lage sind, ein paar Strippen zu aktivieren, die den Ausstellern und Besuchern ein angenehmes Klima bescheren und einen vor der Dehydration bewahren. Das war vielleicht so etwas von warm in den Hallen und die Luft ... Hölle, Hölle sage ich da nur ... Na klar könnte ich das Anschalten der kühlenden Geräte nachvollziehen, wenn da so ein Messestand für 100 EUR am Tag vermietet werden würde und dann hätte ich auch nichts dagegen, wenn man sich seinen Ventilator selber mitbringen müsste aber bei den Preisen muss doch wohl auch Kohle für den kollektiven Kühlschrank drin sein, oder?

Erstaunlich ist ja wohl die Tatsache, dass zumindest dann die Technik einwandfrei funktioniert, wenn da Ey-Politpromis die Hallen schmücken oder wieder einmal irgendein Buchpreis an einen Autoren vergeben wird, den eigentlich nur die Szene der Insiderliteraten kennt. Oder haben Sie jemals wieder etwas von Hertha Müller gehört ... ja ich weiß, die kannten Sie auch schon vor dem Preis der Preise nicht ... übrigens, ich kannte diese Dame auch nicht ... geschweige denn ihr Buch aber soviel ich weiß war das auch kein Bestseller oder?

Sollten Sie auf einem ihrer nächsten Reisen im Flivatüt von Moskau nach London eventuell die Reihe mit einer Tatarin teilen, dann können Sie sich auf etwas gefasst machen, wie die Presse des heutigen Tages mitteilt, denn endlich ist Schluß mit den verhüllten Trollys an Bord und ab jetzt heißt es in den Airlines des roten Platzes, dass alles vom Körper fliegt, was im Garten Eden nicht vorgesehen war. Ja, es hat eine betrunkene Russin wohl über den Wolken die unbegrenzte Freiheit des FKKler für sich in Anspruch nehmen wollen und diese hat sich nicht nur der eigenen Kleidungsstücke entledigt, sondern auch den Herren die Brillen abgenommen. Und warum ist dieses kleine Showevent eine Pressemeldung wert, wo doch auf der A 29 das Wühlmausgift gebrannt hat und wo doch in Stockstadt am Main ein Kleinflugzeug in einem Wohngebiet mit Quaks dem Bruchpiloten notlanden musste ...