SEITENAUFRUFE

Die Nase ist der Übeltäter ....

Ist er oder ist er es nicht ... der Gadafifi ... auf der Flucht? Wissen Sie wann es endlich Ruhe geben wird auf diesem Globus?

Wenn jeder Fanatiker und Diktator dieser Welt im Feuer der unteren Regionen weilt. Mensch noch einmal, wann haben die endlich alle diese Krawallmacher eliminiert und man kann endlich wieder bei der geöffneten Haustür schlafen ...

Das waren noch Zeiten, als man ala Ponderosa einfach nur die Salontür als Entré hatte und von wegen 6-fach Schließer in der Haustür oder gar die Alarmanlage über dieser. Auch an dieser Stelle wieder einmal meinen herzlichsten Dank an die Herren Kohl und Genscher, die die Öffnung diverser Vorhänge zu den Ostregionen ermöglicht haben. Hören Sie doch auf, die Dramen beginnen doch immer dann, wenn man dem Menschen zuviel Freiraum einräumt und Menschen aus ärmeren Ländern den Eindruck vermittelt, dass die BRD ein gigantischer Selbstbedienungsladen ist. Und dabei sind wir doch schon lange nicht mehr so reiche Leute, wie die Damen und Herren in den Leninschen Regionen denken mögen. Auch wenn Angela Merkel bisweilen nur noch jeden zehnten Tag das gleiche Outfit trägt heißt das noch lange nicht, dass wir uns von dem Schrecken der Bankenkrise erholt haben ...

Jaja, ich weiß es, Sie und ich haben nur sehr wenig Lust darüber nachzudenken aber was soll man machen, wenn noch immer nicht die Krisenkuh vom Eis ist und da können Sie diesem gehörnten Tier an der Wall Street so oft über den Popo streicheln, wie Sie oder ich es wollen. Deshalb haben Sie keinen Cent mehr in der Knippe. Immer dieser Aberglaube, wenn man dieses an dem Tag des 13ten macht oder am frühen Tag eine Spinne erblickt und dann angeblich den lieben langen Tag in Kummer und Sorgen erstickt. Haben Sie sich noch niemals die Gedanken gemacht, dass auch Spinnen zu Beginn des Tages erwachen und der Mann mit der Leiter auch dann auf dem Gehweg gestanden hätte, wenn Sie nicht seine Wege durchkreuzt hätten?

Was ist dieses Phänomen nur, dass sich durch alle Generationen zieht und noch immer an Qualität nicht verloren hat ... der Aberglaube. Alleine das Wort Aberglaube setzt sich zusammen aus Aber und Glaube. Heißt das in Wirklichkeit, dass man zwar weiß das es Humbug ist, dass man am Freitag den 13ten genau so viel oder wenig Pech hat, als an anderen Tagen des Jahres ... sozusagen ... ich weiß es aber ... Aber ist doch die kleine Schwester von Zweifel und wenn ich schon höre das jemand einen Satz süfisant beginnt aber man schon nach den ersten Worten erahnt, dass da noch ein aber erfolgt. Da könnte ich die Wände hochgehen und zwar an jedem Tag im Jahr. Wer hat sich denn dieses ABER ausgedacht?

Waren es die ewigen Zweifler oder jene, die zwar immer eine Zusage erteilen ABER ... "Oh ja Albert, ich würde Dich zwar heiraten aber der Ehevertrag sagt mir noch nicht so ganz zu" ... Glauben Sie etwa an diesen ganzen Quatsch mit Soße?



Sagen Sie bloß das Sie auch jeden Tag das aktuelle Hokuspokushoroskop lesen und danach sich Ihren Tag gestalten. So ala "am heutigen Tag erhalten Sie sehr schlechte Nachrichten" und schon sparen Sie sich den Gang zum Briefkasten?

Das macht keinen Sinn, denn die schlechten Nachrichten liegen auch noch am Folgetag in dem Kasten und auch wenn dann Ihr Hokuspokushoroskop Ihnen den tollsten Tag des Lebens prophezeit ... die Rechnung vom Gasmann oder dem Fensterputzer liegt da wie Blei. Oder wenn darin steht, dass man an diesem Tag die Liebe des Lebens trifft ... Hallooo, es gibt doch nicht nur Singles unter den Lesern solcher Dinge. Ich habe meine Liebe schon gefunden und wenn ich jetzt im Bereich des Hokuspokus etwas labil wäre, dann würde ich diesen dann verlassen, weil der nette Herr neben mir auf dem Friedhof mich als einzige Person des Tages so nett angelächelt hat?

Haben Sie sich denn noch niemals vor die Augen geführt, dass angeblich 7 - 8 Millionen Menschen mit dem gleichen Tierkreiszeichen wie Sie es haben, exakt das Gleiche erleben werden, was man Ihnen vorraussagt?

Aha, sehen Sie, da sieht doch die Sache schon ganz anders aus und so leid es mir tut liebe Damen und Herren aber es gibt nicht auf jeden Pott den passenden Deckel. Schon immer gab es diese beziehungsunfähigen Einzelgänger und auch seit der Entstehung der Menschheit passt noch lange nicht alles zusammen, was da irgendeiner da Oben zusammen geführt hat und wissen Sie auch woran das liegt, dass sich immer mehr Menschen scheiden lassen und nicht wie die Omi in den sauren Apfel beißt und den Opi bis in die Windelphase pflegt und zur letzten Ölung begleitet?

In der heutigen Zeit hat man da einfach keine Lust darauf und wenn es doch Dienste gibt, die sich ausschließlich um die sehr gut bezahlte Pflege kümmern, muss man sich doch selber nicht mehr die Hände schmutzig machen, oder?

Nein, ich schweife nicht ab, sondern ich suche nach dem perfekten Einstieg für die Erklärung der hohen Rate der Scheidungen oder auch Trennungen genannt. Da gibt es natürlich wie bei allen Dingen des Lebens viele Ursachen für den Ausstieg aus dem Hafen, der alles andere als der sichere Ort für den angeheirateten Pflegedienst ist. Erst einmal hat man natürlich heute durch Hartz4 oder 5 oder gar 6 die Möglichkeit sich auch dann durchzuschlagen, wenn man es eigentlich gar nicht könnte ... so mit 10 Kindern an der Backe und dem 50 Kilogramm Wäscheberg in der Woche. Aber das ist nur die Randerscheinung des wahren Grundes für jede 3te Ehe, die da vor dem Richter endet ... in Wahrheit liegt das Problem in unserer Nase ... dem Riechkolben ... Zinken oder wie immer Sie das Ding da in der relativen Mitte des Gesichtes nennen wollen. Die Nase ist der Überltäter des Garaus und wissen Sie auch warum das so ist?

Wir leben im Zeitalter der blühenden Parfümerien, soll heißen, dass nur noch der müffelt, der da zu geizig für den Duft ist. Ach was denn, selbst die Aldilidl-Männer bieten schon das Kontrastprogarmm zu altem Schweiß und diversen anderen Gerüchen des bisweilen sehr übelriechenden Körpers an. Doch wie in jedem Bereich des Lebens gibt es jene, die lieber Hunger schieben, als auf die Tagespflege zu verzichten und jene sind es auch, die das Ranking der Nichtgeschiedenen anführen. Wie oft hatten Sie schon einen Handwerker in der Bude?

Erinnern Sie sich noch an den einmaligen Geruch aus alter Farbe, der Portion Verdünner und der sicheren Erkenntnis, dass nur sehr wenige Gesellen jemals den Trend zur zweiten Arbeitskluft entdeckt haben. Da verweilen diese Leute dann über Stunden ... nein, für 5 Minuten gibt es in diesem Land keinen Handwerker, sondern es wird immer die Stunde abgerechnet ... in Ihrem Bad und Sie können erst einmal eine Flasche Raumduft versprühen, um den Geruch der gesamten Innung zu elimieren. Doch, dass ist kein Vorurteil ... gehen Sie doch heute einmal mit der Nase an die Klamotte des Klempners und fragen Sie diesen doch einmal, wie lange er denn seinen Blaumann schon besitzt?

Sehen Sie ... habe ich Ihnen doch gesagt. Und was der Handwerker kann, kann natürlich das Gegenstück daheim auch ganz prima, wenn ich da an die Schilderungen einzelner Damen denke, die sich da beklagen, dass der Gatte mit ungeputzten Zähnen in das Bett geht ... vom Strang und dem Glockenspiel einmal ganz zu schweigen ... und sich dann wundert, wenn die einzige Aktivität in den Federn das Betätigen der Nachtischlampe ist. Haben Sie da noch Fragen?

Oder diese Methangeschosse, die da unvermittelt ihren Weg zu Ihnen suchen. Am beliebtesten sind doch jene, die da gezielt auf einen abgefeuert werden und sagen Sie mir doch bitte einmal, bei wem da nach Jahren nicht der Groll aufsteigt, wenn da das Dauerfeuer herrscht? Oder gehen Sie etwa mit Natohelm, Gasmaske und Nahkampfanzug in das Bett?

Sehen Sie und da liegt für mich der Hase im Pfeffer. Es ist die Nase die einem da am Tag X auf einmal signalisiert, dass man das was da jede Nacht den Fliegeralarm ausruft einfach nicht mehr "riechen" kann. Und da sind ja nicht nur die Abgase des methanen Auspuffes, denn was da unten die Umleitung nicht findet, erprobt auch gerne mal die Flucht aus dem Mund. Und so sorgen die Kopales, Rülpser & Co´s dann auf die Dauer für das leise Servus. Natürlich macht das jeder Mensch aber es gibt doch gravierende Unterschiede bei dem Ausleben der Niederungen eines Körpers. Hören Sie doch auf, nur weil da Beine daran hängen muss das Ding doch nicht entgleiten, sondern es hat doch auch etwas mit Respekt zu tun, wenn man es vermeidet dem anderen Kopf auf dem Kissen die Vergasung zu ersparen bzw. diese etwas netter zu verpacken. Es gibt ja Menschen die immer dann ein Lüftchen entweichen lassen, wenn diese ganz unbedeutend Hüsteln oder den Rasenmäher anwerfen, damit eben nicht der Bombenalarm ausgelöst wird. Nein, natürlich verlangt niemand das Sie inmitten der Nacht mit zusammen gekniffenen Pobacken in die Garage dackeln, um ganz dezent den Rasenmäher anzuwerfen aber den Gang an die frische Luft am Tage kann man doch wohl erwarten ... oder?

Wissen Sie ... gerade als rauchender Teil in der Bevölkerung wird man in dieser Zeit immer öfter angefeindet, wenn man seinem Laster frönt aber wenn der Nachbar am Nebentisch des Cafés riecht wie ein alter Otter oder gar am Vorabend den Döner mit reichlich Knoblauch genossen hat oder noch schlimmer ... am Abend zuvor die gute Erbsensuppe mit Zwiebelkuchen als Vorspeise genossen hat und dann noch das Ganze mit dem Verzehr eines Blumenkohls an Lammfleisch leckerem Vollkornbrot gekrönt hat und dann nach zwei Stunden nochmalig den Pflaumenkuchen des Nachmittages genossen hat ... Moment, geht das überhaupt oder kann auch ein Darm von Innen vergast werden oder kann der Mensch tatsächlich platzen?

Also nach diesem totsicheren Gemisch der Methanproduktion steht doch die Scheidung so sicher in das Haus, wie irgendwann einmal der Tod, oder?