SEITENAUFRUFE

Japan, Russland, FMO & Ohoven

Da regt sich das Volk auf, weil ein Thomas Gottschalk angeblich 6 Millionen pro Jahr als mediale Apanage von der ARD bekommen soll. Hey, dass Motto der Krise lautet doch "Think Big" und bevor Sie aus blankem Neid in die Tischkante beißen, sollten Sie sich doch lieber die Liste der Forbes-Reichmacher unter die Augen legen, denn was die Moderatoren hier im Land verdienen ist doch ein Hungerlohn zu den Zahlungen in den USA. Eine Oprah Winfrey hat zum Beispiel in 2009 nur 315 Millionen Dollar kassiert ...

Wohlgemerkt, US-Dollar und wenn das so weitergeht in den Staaten und an den Börsen, dann finden die Einnahmen der Ex-Moderatorin bald nur noch Verwendung als das gute 4-lagige mit Photoprint ... Sie kennen doch diese Listen, die ich über alles Liebe ... es gibt ja nicht nur die spiegelnden und focusalen Listen, sondern auch diese Liste der reichsten Menschen in der Welt ... zumindest angeblich, denn wenn ich alleine am heutigen Tag lese, dass die Japaner nach der Umweltkatastrophe, welches durch das menschliche Versagen zu einem Supergau heran gewachsen ist, dass dort schon 6 Milliarden Yen (55 Millionen Euro) am Fundamt abegegeben wurden ...?

Ja, dort sacken die höflichsten Menschen dieses Globus nicht die Kohle ein und manövrieren diese in die eigene Tasche oder den Sparstrumpf, sondern bringen das Geld das sie unter Trümmern gefunden haben zum Amt oder wahlweise der Polizei. Da sollten sich die Schwachköpfe der Krawalle einmal ein Beispiel daran nehmen, denn was dem anderen gehört und durch die eigenen Hände erwirtschaftet wurde, darf ja wohl nicht via Gewalt den Besitzer wechseln.

Also wenn ich einen Plünderer in unserem 1. Flagstore erwischen sollte, den wir immerhin in nicht mehr ganz 3 Wochen hier am Ort eröffnen werden, dann kann dieser aber vom größten Glück in seinem Leben sprechen, wenn ich ihn oder sie nicht erwische. Aber da man ja niemals weiß, was der nächste Tag bringt, habe ich eine Art des Alcatraz geplant. Schon an der Tür findet sich der Hinweis, dass das Geschäft durch Kameras überwacht wird und so um die 10 kleine Linsen für jeden Winkel werden wir da instalieren ... nur für den Fall das sich da ein paar Langfinger unter die Kundschaft mischen möchte und bei uns wird auch nicht verhandelt, wenn da der zukünftige Träger der einen Hand in das Netz geht ... da rufen wir die grünen Männchen, dass ist doch wohl sicher!



Egal, wir waren in Japan ... dem Land des Lächelns ... oder war das China ... haben Sie denn auch schon die neusten Bilder vom Meeresgrund der verstrahlten Nation gesehen?

Dieser ist nun total zerstört und jetzt wurden die ersten Bilder via Youtube gesendet.Wobei das natürlich auch Bilder aus jedem anderen Land der Meeresgründe sein können, wenn ich an die neuste Ölkatastrophe der Shells denke, die da langsam aber sicher über die Meere rauscht und in der Presse nur wenig beachtet wird. Wissen Sie denn, warum ständig nicht nur das Öl auf den Boden sinkt, sondern auch die Börse am gestrigen Tag wieder zu Boden gestürzt ist?

Nein, dass liegt nicht an der Wirtschaft, sondern an den noch immer inkompetenten Damen und Herren der Parkette, die noch immer da die Fäden in der Hand halten und nicht nach der Bankenkrise ausgetauscht wurden. Ein Händlerfehler hat die gestrige Talfahrt der Kohle verursacht, weil dieser versehentlich eine zu große Verkaufsorder getätigt hat ...!

Ja, noch immer drehen das große Rad der Monopoly´s die Broker und Banker ... Broker kommt doch auch von BRECHEN oder gebrochen ... wenn wundert es denn da noch, wenn die Spieler der Geldspiele alles in den Sand setzen, was die Menschheit mit der eigen Händearbeit aufbaut?

Air Berlin streicht Linien am FMO ... ja was denn, woher soll ich denn wissen, was der FMO ist?

Vielleicht steht FMO für Flug Möglich Ohne ... Gepäck oder Fallschirm ... oder es steht für Flieger Machen Oralsex. So war doch eine der Meldungen der letzten Woche, wo da ein Film aus dem Cockpit von der Cathey-Pacific aufgetaucht ist. Nein, dass war kein Porno, sondern der verzweifelte Versuch, den drohenden Absturz zu verhindern. Die Dame in der Uniform hatte nur den falschen Stick in der Hand ... Mensch, Mensch, wenn das Schule macht, dass da bei Kapitän & Co öfter die Hose geöffnet ist als geschlossen, dann können wir uns ja in  der nächsten Zeit auf die Vermehrung der Landungen auf dem Hudson in New York einstellen. Aber was ist denn jetzt FMO und das Drama um die Air Berlin?

Bitte, bitte, sparen Sie sich jetzt jegliche Form der abfälligen Bemerkungen, denn auch ich sitze in diesem Teil des Landes ... dem Münsterland. Klingelt es bei Ihnen?

Es handelt sich bei dem FMO um den Flughafen Münster Osnabrück ... da muss man erst einmal darauf kommen?

Die Burger der Mäces-Fraktion sind in München ... wo denn auch sonst, wenn nicht im Land des Königlich Bayrischen Amtsgerichtes der Possen ... verklagt worden. Von einem "Komponisten", der da angeblich das Werbelied der Burger komponiert haben will und jetzt wurde der Versuch an das schnelle Geld für das Nichtstun zu kommen vom Gericht zum 2. Mal als "Prozess verloren" erklärt. Ob denn das Möchtegernmitglied der Forbesliste jetzt wohl endlich Ruhe gibt oder müssen sich die Gerichte weiter mit diesem Schmarrn beschäftigen? 

Und diesen Mist an Meldungen der Tage oder des Tages lassen meine Tasten erglühen aber von dem Beitrag aus Moskau zur nächsten Staatspleite im Land des Vodkas nimmt kaum einer Notiz. Putins Mannen haben in dieser Woche 168 Millionen Euro in den Sand gesetzt ... das sollen so um die 7 Milliarden Rubbel sein ... und nur weil der Satellit kurze Zeit nach dem Start die Heimreise angetreten hat und auf den Boden gefallen ist. Moment, 168 Millionen EUR sind 7 Milliarden Rubel ... merken Sie da auch etwas?

Angeblich kommen doch so viele Milliardäre aus Russland, zumindest belagern diese doch mittlerweile die Nobelherbergen der Nationen und machen sich dort breiter, als den Menschen mit Stil und Benehmen lieb ist.

Halloooo, liebe Hoteliere und andere Geschäftsleute in St. Trapez und wie die ganzen Orte der Küsten da heißen ... verlangen Sie Vorkasse von den vermeintlich reichen Russen, denn diese rechnen das eigene Vermögen in Rubel. Und wenn da einer sich als Millionär vorstellt, dann ziehen Sie doch bitte erst einmal zwei Nullen ab, um den ungefähren Reichtum einzuschätzen. Das ist auch so eine Sache aus dem Land der Vodkas: Warum sind die eigentlich angeblich und auf einmal so neureiche Leute, wo doch das Land immer mehr verarmt?

Wenn man die Tanten mit den Pelzmützen in RONIPENT mit Ronstanze Kick schon sieht bzw. hört ... Wenn die danach gefragt werden, womit diese oder die Gatten den ihr Geld verdienen, dann erfolgt fast immer die Antwort, dass man darüber nicht reden dürfe. Und warum nicht, frage ich Sie und mich?

Entweder sind es dann doch Drogen, Prostitution oder andere Gewerbezweige der dunklen Machenschaften, oder? Und Oberzicke Naomi Campallo hockt mitten dazwischen mit ihrem multireichen Hampelmann, der auch niemals an einem Schreibtisch, sondern immer in der Badebuchse abgelichtet wird. Wie ist der denn eigentlich an die ganze Kohle gekommen? Hat der auch wie ein Carsten-Ferres-Ma(r)schmayer den alten Leuten die Ersparnisse weggenommen, um diese dann in die eigene Tasche zu wirtschaften. Sie haben doch diesen kleinen Skandal um den Günstling der roten Teppiche und Charityveranstaltungen bei den Damen und Herren der goldenen Bambischwarzschachtelkameras noch nicht vergessen, den da eine Redaktion an das Tageslicht befördert hat. Die armen Rentner mit den wertlosen Fonds im Kopfkissen, die da jetzt händeringend versuchen, den Sparstrumpf zurück zu bekommen. Ach ja fällt mir in diesem Zusammenhang noch ein, dass jetzt die Tochter der Karpfenlippen aus dem Hause Ohoven in Mutters Stapfen der Füsse getreten ist und jetzt als weitere Einnahmequelle wohl die Spendengalas für sich entdeckt hat. Ja was denn, da gab es doch schon in der Vorgeneration ungereimte Gemeinheiten im Spendentopf und wenn man an Großmutters Spruch denkt:

Wie der Vater, so der Sohn oder in diesem Fall ... wie die Mutter, so die Tochter ... dann dürfte wahrscheinlich eine der nächsten Besuche in der Mang-Klinik auf Kosten der Charitys erfolgen, oder war das damals nicht so?