SEITENAUFRUFE

Das Geflügel schlägt zurück ....

21.09.2011

Na Prima ... jetzt geht es also dem Geflügel wieder an den Kragen, nach dem in diesen MRSA - Keime gefunden wurden ...


Und was machen die jetzt mit dem ganzen Federgetier?

Genau, einfach am Leben lassen und der Natur entsprechend das verdiente Gnadenbrot geben. Ist denn Ihnen noch immer nicht klar, dass das der Orsonsche Aufstand der Tiere ist, wenn da immer wieder diverse Keime und Bakterien den Einzug in all jene Lebewesen wagen, die da auf jede gute Speisekarte gehören? Ach hören Sie doch auf, die Keime hat das Huhn auch dann, wenn wir es nicht essen würden und wer weiss, vielleicht schadet am Ende des langen Schlachttages dem Huhn der Keimling ja gar nicht, sondern bewahrt diesem vor dem bösen Mann mit der Axt?

Auch wenn ich weiss, dass ich um 6:19 der UTC-Zeit noch kein Gehör bei den Studenten finden werde aber das Urteil des Verwaltungsgerichtes in Schleswieg wird wahrscheinlich doch den einen oder anderen Studenten auch schon zur frühen Morgenstunde aus dem Bett befördern, denn es hatte ein Student der Uni Lübeck geklagt, weil man diesen nach sage und schreibe 48 Semestern aus der Mensa und der dauerhaften Bafög-Freizeit katapultiert hat. Wenn man dann auch noch bedenkt, dass sich dieser mittlerweile gealterte junge Mann auch noch für die Humanmedizin hatte 1985/86 hatte einschreiben lassen ... da kann man doch in der Schwarzwaldklinik nur von dem allergrössten Glück sprechen, dass dieser Taugenichts niemals ein Skalpell in der Hand halten wird. Nach 48 Semestern, also sprich 24 Jahren des Studiums ist doch wohl Hopfen und Malz mehr als verloren oder ist dieser kleine Möchtegerndoktor vielleicht ein ganz dicker Freund von dem Guttenberg ...

Was glauben Sie wie leer auf einen Schlag der Hörsaal in diversen Universitäten jetzt sein wird, wenn da erst einmal alles ausgesiebt wird, was da auf der faulen Haut liegt und sich durch auf Kosten der Allgemeinheit durch das Leben lamentiert. Ja, diese Kadetten haben auch den Anspruch auf eine Mindestversorgung, wenn die direkt nach der Uni in den Ruhestand abwandern müssen. Nur haben diese dann genau so wenig in die Kassen des Staates einbezahlt, wie es die Renter des 21. Jahrhunderts aus dem Osten der Republik gemacht haben. Nur was mich ja bei solchen Meldungen immer wieder auf das Neue wundert, ist die Dreistigkeit mit der so manches Individum diesen Globus belagert. Wie kann ich überhaupt auf das schmale Schmarotzerbrett kommen, dass da auch nur ein Gericht dieser Welt dem Dauerstudenten auch noch Recht geben würde?


Gloria Victoria von Thun und Tatnix hat gesungen ... auf der Wiese in München zwischen jeder Menge Kühen. Warum?


Regine Europcar hatte in das Zelt der Zelte geladen ... eine sogenannte vorgezogene karnevalistische Damensitzung wurde dort auf die Einladung der interentalen Fahrzeuglady abgehalten und demzufolge waren dann auch nur die "Grand-Dames" der Nation vor Ort. Neben eben der besagten Dame aus dem Haus der Thun´s und Tatnix waren auch die illusteren Damen ala Naddel ... Moment, war die Naddel überhaupt auf der Wiese ... OK, darüber kann ich nichts in Erfahrung bringen aber die Lilly vom Bobele war zusammen mit Verona Blubb und ob Sie es glauben oder nicht ... Sandy & Lilly haben zusammen imaginär geschunkelt und ich möchte meinen allerwertesten darauf verwetten, dass da garantiert auch die gläseren Uschi im Dirndl dort durch die Reihen gekrochen ist ... oder ist die noch gar nicht so alt?

Die hat ja diese Wundercremes erfunden, die dann wegen der versursachten Schuppenflechte als kleine Nebenwirkung vom Markt genommen wurde ... oder so ähnlich ... auf jeden Fall war da mit der Creme etwas nicht OK und wer weiss, vielleicht hat auch nur die Tatjana Gsell da ein wenig weisses Pulver unter die Creme gehoben ...

Fakt ist der, dass also Frau Interent eingeladen hatte und jetzt frage ich mich doch wirklich, ob die solche Events von der Steuer absetzen können, wo doch eigentlich die Lilly überhaupt kein Auto fährt und falls mich nicht alles täuscht, saßen da auch einige Damen in den Reihen, die überhaupt keinen Führerschein haben bzw. diesen für ein paar Wochen auf der Polizeiwache zwischen gelagert haben ... wenn Sie verstehen was ich meine ...

Nein, ganz im Ernst, werden diese Partys der eigenen Beweihräucherung vom Finanzamt anerkannt und können so die Damen von der Steuer abgesetzt werden?

Sehen Sie, darauf wissen Sie dann doch keine Antwort und wen könnten wir da einmal fragen, der sich damit auskennt? Gelten diese privaten Events, wie die burdischen Büchsen der caritativen Kollekten immer als Werbeveranstaltung oder wie steht das hinterher in den Büchern bei diesen Unternehmen. Wussten Sie denn schon, dass all diese Unternehmen auch in irgend einer Form vom Staat subventioniert werden. Doch, gerade viele der großen Verlage in diesem Land beziehen Fördermittel aus dem ganz großen Topf des Staates und das funktioniert seit Generationen in den Verlagshäusern wunderbar ... zumindest solange das Volk von diesen Apanagen nichts mitbekommt ...


Nur was ich ja nicht verstehe in diesem Spiel auf der Wiese mit den vielen Besuchern der beheimateten Eitelkeiten ... warum war denn Paris nicht eingeladen. Nur weil die immer die Wagen von Fed-Ex fährt oder war dafür nicht genug Kohle in der Spendenkasse?


Ach ja, wir können es drehen und wenden wir wir wollen aber solche Promis wie eine Brigitte Bardot oder eine Catherine Denöve haben wir in diesem Land einfach nicht und es tut mir Leid aber eine echte Dame die etwas auf sich hält und über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt, die läßt keinen an sich schnibbeln oder geht gar auf jede Katzenkirmes der Nation. Meine besten Freundinnen der Schnibblerinnung waren auch vor Ort und zwar kamen die Ohoven im Doppelpack auf die Weide. Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal den Nutzen solcher Damen?

Es ist doch so, dass man weder etwas für das Gehirn, geschweige denn für die Augen geboten bekommt ... also wo liegt da die Daseinsberechtigung und vor allem wundert mich immer wieder, dass sich auch die Medien immer so versöhnlich mit diesen zeigen. Na was denn, eigentlich schaden doch die Glamourladys in diesem Land nur dem Ansehen der Republik und wissen Sie was ich glaube?

Das eine Hillary Clinton oder irgendeine andere Dame mit reichlich Wissen und Hirn solche Runden sprengen würde. Nana, ich habe ja nicht gesagt das die knapp über 1000 Damen es zusammen nicht auf einen IQ von 160 bringen würden aber bei 180 streike ich. Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich und wir wissen auch alle miteinander, dass ein bischen Dummheit auch durchaus seinen Reiz haben kann ... wenn ich da an Frau Katzenberger denke aber so geballt ...

Jaja, seit der Gunther Sachs und Frank Sinatra oder um bei den Damen zu bleiben die Audrey und die Jackie O. nicht mehr im Tiffany & Co - Dirndl tanzen, gibt es keinen echten Glamour mehr in der Welt und alles was da turnt und tanzt, sind doch eigentlich nur die ganz schelchten guttenbergschen Plagiate der Etikette. Entweder habe sich die Damen in einen gesellschaftlichen Status hinein geschlafen oder die Gatten glücklich unter die Radieschen befördert ... oder diese wurden einfach in eine Familie hinein geboren, wo schon zu Adolfs Zeiten die besten Geschäfte gemacht wurden ...

Ed Hardy ... ist Ihnen kein Begriff ... aber wenn ich Ihnen jetzt sage, dass das vor Jahren der Renner war, diese bekrickelten Jeans und diese Jacken mit den riesigen Tattoos auf dem Rücken ... Ja, dass wollte ein jeder haben ausser mir aber nun ist der Ofen dieser Kette aus und wen stört es, frage ich Sie?

Es ist doch nur normal, dass Trends kommen und gehen und wenn der Karl Lagerfeld am heutigen Tag sagt, dass nun die ganz kurzen Minikleider getragen werden müssen ... genau, jene kurzen Kleidchen, wo es dann immer den zweiten Lippenstift dazu gibt ... ja, dass ist jetzt eine Denksport-Geschichte für Sie und diese ist wahrlich nichts für die Damen der Wiesen ... Auf jeden Fall ist die Marke nicht nur OUT, sondern Mega-Out und was soll ich dazu noch sagen, als das das auch mehr als gut ist. Im Ernst, so langsam könnte doch mal wieder der Trend mit den Collegeschuhen und den gepflegten am Po sitzenden Hosen den Einzug halten, da wo nicht die Beine zu einer Röhre gequetscht werden und wo man nicht den Eindruck haben muss, als wenn der Keim auf dem Huhn eine Ansage an die Chickenlegs in den Röhrenjeans ist. Und wenn dann die Damen auch noch dicke Strümpfe in den hohen Hacken tragen oder noch besser ... die gerohrten Hosen über die Absätze der Pumps ziehen ... Mann, Mann, Mann, da möchte man doch sofort wieder die Pumphose auf dem Kleiderständer wissen. Jetzt müssen Sie doch auch zugeben, dass den Designern in den letzten Jahrzehnten die Luft ausgegangen ist und vielleicht erkennt ja irgend wann einmal auch ein Karl oder JUUP! oder wir die alle heissen, dass man den goldenen Schnitt nur einmal erfinden kann ... Und da kann die Pipapo oder wie die Schwester der Kate auch heissen mag noch so oft an den Laufstegen herum lungern ... deshalb werden jetzt doch wohl hoffentlich nicht die Kleider mit dem Loch am Gesäß zum neuen IN-Design, oder?

Was finden die denn nur alle an diesem Kinderpopo der Brautschwester ... Mensch, die hat doch gar keinen Popo in der Hose und wenn man sich die derzeitigen Stilikonen der Welt anschaut und dann auch noch glauben soll, dass da der Mann von heute auf diese kleinen Mädchenpopos steht, dann muss man ja annehmen, dass diese Welt nur aus Pädophilen besteht ...

Ja was denn, die Mädels der Neuzeit haben doch die Figuren von kleinen Mädchen oder wahlweise Jungen und das ein Karl natürlich das knabenhafte Figürchen bevorzugt, liegt ja wohl in der Natur der Sache aber ist es nicht so, dass noch immer nicht die Pornos mit den Klappergestellen die Liste anführen. Sehen Sie, dass ist nämlich so, dass jeder Mann oder auch Frau etwas in der Hand haben will, wenn man der körperlichen Nähe frönen will und da können Sie mir sagen was Sie wollen aber ein netter Rubenskörper sieht noch immer besser aus als der Anblick eines klappernden Teilchens, oder?