SEITENAUFRUFE

Demi Moore, Ashton Kutcher, die Royals & Dinos

14.09.2011

Demi Moore ... genau, jener Geist aus Ghost die da mit dem halben Hähnchen aus "Zwei und einem halben Mann" verbandelt ist. Holymoly, was haben die beiden Kadetten doch ein Geltungsbedürfnis, dass die jeden Tag den Twitter-Account mit ihren Fotos aus dem Badezimmer etc. belagern ...

Seit der Gatte ja in der letzten Woche auch noch hat die Hülle fallen lassen, wird da bei denen im Hause der sogenannte "Zwitscherwettstreit" absolviert. Sie müssen sich doch bitte vorstellen, dass die mittlerweile ungefähr 1 Millionen kleine Meldungen in die Welt geschickt haben, die dann solche folgenschwere Inhalte haben, wie z. Bsp. "gehe gerade auf das Klo" oder "bin gerade in meiner Nase auf Öl gestossen" usw. und sofort. Wer will das denn wissen oder gar den gelifteten Popo der ehemaligen Schönheit aus "Geist" sehen?

Aber dafür hat jetzt Prinz Harry einen Millionendeal an der Börse gemacht ... bei dem Besuch einer Bank oder einem Geldpapierhandelsunternehmen hat er am Telefon mal eben ein paar Dollars von links nach rechts geschoben. Das machen doch die Staatsmänner aller Staaten an einem jeden Tag und da fragt man sich doch wirklich, warum da gleich etliche Kameras diesen Akt begleiten. Wieviel hat denn eigentlich wohl so der 3. in der royalen Rangordnung auf der Kante? Bekommt Prinz Harry auch eine Apanage durch das Volk oder muss der für seine Zechtouren am frühen Morgen in London die Zeitungen austragen?

Nein, ganz im Ernst, wovon leben die gekrönten und ungekrönten Häupter der blaublütigen Welt eigentlich. So eine echte Anstellung hat doch keiner von ihnen oder haben Sie schon einmal einen Ernst-August von Hannover ...ausser mit einem Schlagring ... mit einem Wischmopp in der Hand gesehen oder ist Ihnen schon einmal in Monaco die Prinzessin Caroline oder sind Ihnen gar William & Kate in der obligatorischen Waschstrasse am Samstag begegnet?


Sehen Sie, also was machen die den lieben langen Tag?

Jetzt mal ganz unter uns Gebetsschwestern ... man kann doch den Euro oder Dollar nur einmal ausgeben und was bringen einem die ewigen Urlaube in der Südsee oder in den Metropolen der Welt, frage ich Sie? Wenn man doch einmal um den Globus herum geflogen ist, dann weiß man doch wo es schön ist und wo man lieber eine Biege drum macht. So schön Kapstadt an der Waterfront oder im Hinterland auch ist aber das läßt doch nicht den Blick auf die Townships vergessen und die Tatsache das sich da eventuell nicht nur der Hase und der Igel eine gute Nacht wünschen, sondern dass auch gerne mal Tiger & Co an die Gartenpforte klopfen, macht diese Orte doch wohl nicht zwingend entspannter, oder?

Aber jetzt schweife ich ab ... also was machen die blauen Gäule des legitimierten Inzestes den lieben langen Tag? So hin und wieder sieht man ja mal den William durch eine Discothek hoppeln oder die Kate eine Flasche an ein Schiff werfen aber das war es dann auch schon im Grossen und Ganzen. Na gut, dass König Carl-Gustav von Schweden auch gerne einmal das horizontale Gewerbe aufsucht, weiß ja nun ein jedes Kind und das Prinz Charles den Tag lieber als Tampon in Camilla verbringt ist ja nun auch wahrlich ein alter Hut aber arbeiten die denn auch in ihrem Leben oder sind das einfach nur ein paar royale Hartz4-Empfänger mit dem allseits beliebten Laiz-Affair-Life-Stile?


Was muss das langweilig sein, wenn man an jedem Tag des mit 365 Tagen befüllten Jahres am Morgen erwacht und nicht weiß, was man tun oder lassen soll ... und noch schlimmer wird ja eigentlich diese Geschichte dann, wenn man das auch noch toll findet ... so in den Tag hinein zu lungern und den lieben Gott einen Mann sein zu lassen. Sind deshalb vielleicht auch Demi Moore und Ashton Kutcher die Spitzenreiter der Twitterplattform geworden?

Griechischer Wein ... lalalalalalalala ... komm schenk mir ein .... Ob die jetzt bei den hohen Zhalen der nicht arbeitenden Bevölkerung und nach dem letzten merkelschen Geldsegen das Saufen anfangen und der Schafskäse und das Olivenöl demnächst so um die 0,8° haben? Jaja, die Griechen und das Drama um die Spenden nimmt dann doch kein Ende und was ich bis Dato auch noch nicht wusste ist die Tatsache, dass dort wohl auch die Korruption und die Vetternwirtschaft an der ersten Stelle der maroden Tagesordnung stehen. Und ich dachte immer das der Berlusconi-Staat einzigartig ist und die mafiösen Strukturen ausser im Verlagswesen nur in Sizilien zum Tagesgeschäft gehören?

Fakt ist auf jeden Fall der, dass sich trotz der größzügigen Finanzspritze nichts im Land geändert hat ... oder planen die etwa schon den Wiederaufbau der Akropolis und suchen derzeit nach Bauunternehmungen aus dem Ostblock, die da für 2 Euro die Stunde den nächsten Plattenbau hochziehen, damit die Faulen auch weiter der Faulheit frönen können. Ach hören Sie doch auf, die lernen doch nichts aus der Krise, sondern im nächsten Jahr klopfen die wieder an die Tür, weil der Gyrosspieß da leer in der Taverne herum dreht ...

Wird denn die Liberty jetzt auch für ein paar zig Millionen Dollar neu angestrichen oder verkneift sich dieser Staat diese Nummer jetzt doch erst einmal, wo doch der Geier der staatlichen Pleite schon keine Runden mehr dreht, sondern immer wieder auf den Boden auftatscht, um den richtigen Zielflughafen für den US-Wirtschaftsmachtsuntergang zu suchen?


Warum beeindruckt das uns eigentlich derart, was da drüben über dem Teich geschieht, während die Länder des asiatischen Raumes jeden Tag das Bruttosozialprodukt des Landes steigern. Ist Ihnen noch gar nicht aufgefallen, dass während wir hier den Untergang der Börse erproben die asiatischen Länder einfach emsig in der 60 Stunden Woche vor sich hin arbeiten und so langsam aber sicher der westlichen Welt den Rang in der Produktivität abknöpfen. Und das ist gut so, denn die müssen sich auch nicht mit solch einem Verwaltungsapparat aufhalten oder gar mit den Gewerkschaften diskutieren, ob man nun auch noch nach 22:00 Uhr den Verkaufsladen offen haben darf oder ob da am Freitagnachmittag auch der Handwerker noch eine Überstunde machen darf ...


Mannmannmann, was ist das nur für ein Land hier in dem wir so munter unter den vielen Regularien leben müssen und wo einem sogar durch den Staat gesagt wird, ob man raucht oder wann man welche Frabe auf welchen Teil des Hauses schmiert. Geht Ihnen das Regelwerk dieses Landes etwa nicht auf das allseits beliebte Gebäck?

Da fällt mir ein, dass ich eine neue Posse aus der Welt der Verwaltung habe, denn hier am Ort hat man sich überlegt ... bzw. trifft das ja wohl auf das Land zu ... das man doch locker ein paar Millionen mehr in die verschuldeten Kassen bringen könnte, wenn man die Bürger dazu nötigt, eine Dichtigkeits-Prüfung für die Kanäle unter der Erde zu machen. Jaja, ich weiß, diese Anliegergebühr steht dem in nichts nach aber dieser Gau der versorgenden Gauleiter ist schon ein ganz besonderes Ei des Nestes, über dem der Kuckuck seit mittlerweile mehreren Jahren fliegt. Stellen Sie sich doch bitte vor, dass Sie nicht Meier oder Schulze heißen, sondern schlicht und ergreifend den Namen Stadt tragen. So ... und damit auch Sie unter ihrem Mantel nicht einsam sind, legen Sie Leitungen in aller Art & Form ...

Ein paar für die Dinge die auch der Körper nicht mehr haben will, dann ein paar für die schnellen Leitungen und damit Ihnen auch Tante Käthe am Sonntag via der Bell´schen Erfindung auf die Kirsche gehen kann. Natürlich bezahlen nicht Sie das als Stadt aus dem eigenen Sparstrumpf, sondern lassen sich die Leitungen und den ganzen verwalterischen Rotz durch jene bezahlen, die da so dumm sind und auf Ihr verlockendes Angebot in einer Kleinstadt zu leben reingefallen sind. Sie legen die Leitungen und bezahlen darf Sie ein anderer bzw. deren Wartung dürfen die anderen zahlen. Es ist ja nicht so das man als Besitzer von Abwasserkanälen so schlecht fährt, denn die Dinge die schon seit der Evolution in das Erdreich geflossen sind, müssen ja in der heutigen Zeit geklärt und gefiltert werden und nicht wie in Urururzeiten einfach auf den Boden fallen gelassen. Was muss das nur für eine Kloake gewesen sein, als noch die Dinosaurier mit dem Ausmaß eines A 380 durch die Lüfte geflogen sind ... wenn da einem Dino ein Geschäft aus den Gonaden fiel, dann war das doch gleich dem Untergang von Pompeji, oder?

Sagen Sie mal, wo ich das gerade so munter vor mich hin schreibe ... wie war das wohl zu der Zeit, als der Tyranus-Saurus-Komissar-Rex noch über den Boden lief und durch die Lüfte schwebte ... Aber die wahre Geschichte der Evolution nehmen wir uns dann am morgigen Tag vor ... Sie wissen doch, der Spannungsbogen und so weiter ...