SEITENAUFRUFE

Vater unser im Himmel ... oder der Rost in der Flöte

26.09.2011

Na in Brasilien möchte ich aber auch keine Entzündung der Lunge bekommen, wo man doch dort dann auch sehr schnell im Plastiksack landen kann ...

Nicht gelesen? Tatsächlich wurde dort eine lebendige Frau von einem Arzt für Tod erklärt, obwohl das Herz noch gar nicht den Show-Down erklärt hatte. Das war so ... die knapp über 60-jährige Dame wurde nach zwei Schlaganfällen und mit einer Lungenentzündung in das Spital eingeliefert und der behandelnde Arzt stellte dann fest, dass Mutter wohl dem Sensemann über den Weg gelaufen sein soll. Also veranlasste der Doktore die Gute in die Leichenhalle im Krankenhaus zu packen ... und da Brasilien auch zu jenen Ländern auf diesem Globus gehört, wo man die Maniana-Mentalität für sich gepachtet hat, wurde der "Leichnam" in einen für Bestatter handelsüblichen Plastiksarg gepackt und sozusagen für zwei Stunden auf das allseits beliebte Eis gelegt. Die Familie wurde verständigt und unvermittelt rauschte die Tochter "der Verstorbenen" an, um von der Mami den gebührenden Abschied zu nehmen. Und während diese also sich über diese beugte und zum ewigen Abschied die Hand nahm bemerkte diese, dass die Mutter noch atmen würde und schrie darauf die Schwestern und den Arzt herbei, die dann tatsächlich feststellten, dass Mutti eben noch keine Flügel gewachsen wahrennnnnn, sondern diese noch relativ regelmäßig die Atemzüge vollzog. Haben Sie denn da noch Fragen ...?


Ist das nicht der Albtraum eines jeden von uns, dass man schneller unter die Erde kommt, als es der persönliche Biorythmus vorsieht und da kann man doch von Glück reden, wenn man nicht in seiner Patientenverfügung stehen hat, dass man das Opfer der krematorischen Feuer werden soll ... wenn man dann tatsächlich in das Gras beist. Was ich mich nur den ganzen Tag schon frage ist, warum denn die Damen und Herren nicht schon an dem Kondenswasser der Atems an dem Plastiksack in das Stutzen gekommen sind ...

Dinge gibt es, die gibt es gar nicht und zum Glück ist ja jetzt auch der 35 Millionen teure Papstbesuch beendet und der alte Mann aus der Ratzeburger Puppenkiste weilt wieder unter seiner Schweizer Garde. Eigentlich muss man sich doch fragen, was solch ein Besuch ausser für die Politiker im Lande eigentlich gebracht hat. Glauben Sie denn ernsthaft, dass es den Opfern der Fummelkutten jetzt besser geht, wo der heilige Vater denen ... hoffentlich nur die Hand auf den Kopf ... gelegt hat? 

Oder hatte Benedictus noch für jeden einen Gutschein für ein verlängertes Wochenende in Rom oder gar einen dicke Scheck für die Opfer der sexuellen Übergriffe in der Tasche, mit dem sogenannten Blutgeld darauf verzeichnet? Die letzten Worte des Papstes sollen ja wohl gewesen sein, dass dieser die Treue von uns zu Rom fordert ...

Heiliger Vater unser, der da sitzt im himmlischen Rom, geheiligt werden nur die Namen, die da im Reich nicht unter die Kutten fassen und dann kommen, denn wichtig ist doch wohl, dass eben nicht Dein Wille geschieht, egal ob im Himmel oder hier unten auf Erden, das tägliche Brot verdienen die Kommunions-Kinder hoffentlich nicht als Mätressen am heutigen Tag, sondern die Kutten stehen doch wohl an der Klagemauer und hoffen auf die Vergebung der Schuld, wie auch wir in sehr seltenen Fällen vergeben unseren Schuldigern ... an dieser Stelle nochmalig der Aufruf, ob Sie etwas über Sölve Heß und Berndt Liedke aus Mannheim wissen ... und führe die Kutten nicht in die Versuchung, sondern erlöse diese von ihren bösen Fingern, denn dein ist sonst nicht mehr lange das Reich und die starke Kraft der Katholiken, der schlechten Herrlichkeiten und seit Ewigkeiten andauernden pädophilen Abgesandten ... AMEN


Sodele ... und das beten jetzt hoffentlich alle Täter aus Rom oder von mir aus deren Zulieferer, die da auf der ganzen Welt verteilt sitzen, an jedem Morgen ungefähr 300-malig, oder was meinen Sie?
Und der Schläger aus Berlin alias Torben P. geht in die Berufung, um doch der Strafe ein milderes Prädikat aufzudrücken. Und bis dann die ganze justiziare Litanei endlich beendet ist, darf dieser Chaot noch durch die Strassen von Berlin geistern ...? Sagen Sie mal, wozu gibt es eigentlich die Gerichte, wenn es da immer noch eine Hintertür zur Verschonung der Täter gibt, die dann vielleicht sogar duch die Brust in das Auge geöffnet werden kann? Sperrt doch diesen Typen ein und zwar sofort, denn ein jeder der dieses Video aus der Berliner U-Bahn gesehen hat weiss doch jetzt, dass dieser Gymnasiast nach Santa Fu gehört und sonst niergend wo hin ...

Und wo wir uns gerade in der XY-Fraktion befinden - den bestellten Feuerteufel der Autoindustrie hat man nun auch endlich dingsfest gemacht und nun hat endlich der dauerhafte Abbrand diverser Fahrzeuge in der Hauptstadt dieses Landes ein Ende. Erstaunlich ist doch bei der Berliner Promidichte eigentlich, dass es keinen Einzigen aus der Runde getroffen hat. Und das wo doch dort eigentlich jeder Zweite dort ein regelmäßiger Gast in irgendeiner RONIPENT etc. Sendung ist?

Und obwohl Helmut Kohl sozusagen am Wochenende den Past in der Tasche trug hat dieser bzw seine Gattin nicht davor bewahrt, mit dem eigenen PKW ein wenig zu weit nach rechts zu fahren und einen Crash in den Schützengraben zu verursachen. Ob die zweite Frau etwa auch so langsam aber sicher etwas mit den Augen hat und sich mehr und mehr der Dunkelheit zuwendet? Also wenn Sie ein Nachbar der Kohlschen Truppe sind und ihnen in der letzten Zeit vermehrt aufgefallen ist, dass da die Rolläden mehr unten als oben sind, dann dürfen Sie sich wahrscheinlich in ca. 10 Jahren auf eine neue Biografie aus dem Hause Kohl freuen ... Jaja, dass war schon etwas böse aber den fallen gelassenen eisernen Vorhang nehme ich Köhlchen noch immer verdammt übel ... denn seit dem haben wir auch kein Geld mehr im Staatssäckel und zahlen noch immer den Solibeitrag und für die Kernsanierung für unsere Brüder und Schwestern aus dem Osten ...

William hat ganz nette Worte für seine Oma gefunden ... nein, nicht William Christus Birne, sondern der hoffentlich bald werdende Prinz aus England, der auch ganz nebenbei einer der vielen Enkel der Queen Lisbeth ist. Denn Willy nimmt das was die Omi sagt auch sehr persönlich und darum würde er sie auch sehr schätzen ... Ja warum denn auch nicht, wo doch die Omi am Nachmittag um ca. 5 herum auch nur die liebe nette Omi ist, die da mit der Tasse Tee in der Hand vor der Daily-Soap sitzt und wahrscheinlich die Füsse in den guten alten Wollsocken der eigenen Mutter wärmt? Wie hieß denn eigentlich die verstorbene Queen Mum, die da auch nicht in das Glas spuckte und eigentlich über mehr Humor verfügte, als der gesamte Ochsenknecht-Clan auf der Wiesn?


Egal, auf jeden Fall wartet man doch jeden Tag auf die frohe Kunde in England, dass da eine kleine Kate das Licht der adeligen Welt erblickt. Klappt da irgend etwas nicht so ganz oder was ist da los? Wurde denn nur die Kate vor der Hochzeit auf ihre Fruchtbarkeit hin untersucht und der Prinz bzw. dessen Flöte wurde von der genauen Kontrolle ausgespart? Die haben doch schon in den Jahren vorher geübt, ist denn da der Kate niemals etwas aufgefallen, wenn die Prinzenrolle zum Salut stramm gestanden hat, um das blaublütige Pulver zu verschiessen? Waren da vielleicht Ladehemmungen zu erkennen an der königlichen Pistole oder kam da gar Rostwasser aus der royalen Flinte?


Da werde ich als die Ghost-Writerin des Doktor Sommer Teams doch mal eben der Kate eine E-mail zukommen lassen und wer weiss, viellicht antwortet diese ja auch, wie es seinerzeit die Amy Winehouse gemacht hat, als ich sie zur Frankfurter Buchmesse 2009 eingeladen habe und ihr mitgeilt habe, dass wir ein Verlag wären, der da nur 5 Kilometer von der holländischen Grenze entfernt seinen Sitz hat und ich demzufolge auch sehr gut an Drogen kommen könnte. Damals, ach ja damals, als Amy noch auf Erden gesungen hat, bekam ich doch tatsächlich von ihr höchstpersönlich eine Antwort ... ja ... diese hängt seit zwei Jahren gerahmt hier im Verlag ... und sie lautete: Auahuahuah, I love drugs but I am still in the Studio ... thanks a lot ... AMY

Zurück zu den Königskindern, die da einfach nicht zueinander finden wollen oder können. Wenn das wirklich nicht klappen sollte da mit dem Nachwuchs, dann kann doch vielleicht der Harry einspringen ... es bleibt doch in der Familie und was amcht das schon, wenn dann auch noch das bürgerliche Blut der ehemaligen Rittmeisters von Diana mit einfliesst? Na die Nummer mit dem Ritt ohne Klamotten kann der Hof doch bei dem Vergleich der Gesichter von Harry und The Rattle nicht leugnen. Der Harry sieht ja faktisch aus wie ein Klon des Rittmeisters und daher ...?


Also selbst Victoria & Daniel haben das hin bekommen und zwar mit nur einer Niere. Hat eigentlich die Niere auch einen Einfluss auf die Produktion der Samen ... Mensch, dann hätten die ja vielleicht auch Zwilinge bekommen können ...