SEITENAUFRUFE

Daniela Katzenberger by Design Pavoni ... usw.

12.10.2011

Jajaja ... es ging einfach nicht, denn es ist die Messe der Bücher in Frankfurt ... und da hat man nicht mal eben Zeit in die Tasten zu klopfen, wenn doch die Katze sich die Ehre gibt und sonst noch einige nette Begegnungen das Leben versüssen ...

Wo fange ich denn jetzt mit meiner ausführlichen Strafarbeit am Besten an ... bei der Katzenberger ...


Oder doch bei den Damen der ersten Riege ...


Na gut, wenn Sie darauf bestehen ... dann also erst zur Kultblondine und denn Mannen mit den langen Rohren. Nein, ich war nicht auf der diesjährigen Erotikmesse, sondern auf der Frankfurter Buchmesse 2011 ...  es muss auch nicht heissen, dass ich dort war, sondern dort bin ... und das noch ganze 4 Tage. Die Daniela Katzenberger war hier am heutigen Vormittag und Sie können ja sagen und denken was Sie wollen aber diese Blondine wird verheizt ... oder hätte da besser vorgeführt besser gepasst. Die Lübbelümmel haben sich der literarischen Katze angenommen bzw. hat wohl ganz offensichtlich eine Dame das Buch für sie geschrieben. Nein, daran kann man nichts anstössiges finden, denn über die Hälfte der Autoren dieser Welt können weder den Griffel, geschweige denn eine Tastatur bedienen. Dafür gibt es ja in der Literatur auch die fleissigen Helfer ... aber die Leute der Presse ... Holymoly, wenn ich da in diese Fraktion gehört hätte und mir hätte da einen Platz erkämpfen müssen ... Also dagegen wäre der Ernst-August von Hannover aber eine Mutter Theresa ... das ist doch wohl sicher. Was sind diese doch ungehobelt und gierig nach einem gescheiten Schuss aus der Linse. Geschubst haben die unsere Lehrlingsbiene und von wegen das Gleiche mit mir versuchen, wenn man auch noch auf die Morgenhygiene verzichtet hat und dann mit den kleinen Tierchen unter den Armen ... oder sind die übelen Riechpartikel keine Tierchen ....

Also, der Quasi Modo der Presse kam als Letzter und wollte den Schuss als Erster ... und wie gesagt ... an der Azubiene ist er ja noch als Sieger vorbeigekommen aber an dem dicken Brummer mit dem hellblonden Haaren, welcher dort in der ersten Reihe stand ... keine Chance hatte der Knilch mit seiner verlängerten Phaluslinse ... und das verhielt sich auch durch die ganze Vorstellung so, denn mich schiebt man nicht an die Seite, wenn ich das nicht will ... aber das war Ihnen doch wohl schon direkt zu Beginn der Schilderung klar ... Natürlich hat der Miefkadett versucht meine Pole-Position für sich zu vereinnahmen aber ein kleiner Small-Talk der monologen Kommunikation ... "noch einmal Ihren Arm in meinem Gesicht, dann drehen wir den Spiess aber um ... und ich hätte dem in den Arm gebissen als die Reinkarnation eines Pittbulls ...

Ja, es sind auch wieder die LITERATEN unterwegs ... jene Spezies, die zum lachen mindestens in die erste Etage der Tiefgarage fahren ... was nehmen die sich doch immer so etwas von wichtig, mit ihren Hornbrillen oder dem nach hinten geföhnten Haupthaar aus der letzten Geheimratsecke ... sogar die FAZ hatte heute in der Messezeitung die wichtigen Themen aus der Welt der Buchstaben. Man konnte eine Auflaufform gewinnen oder es gab eine Lesung mit ... ach fragen Sie mich doch nicht nach all den Köpfen aus der Limousine, denn das sind doch teilweise noch die Anverwandten des letzten Kaisers ... oder zumindest Schulkameraden ...

Jetzt werden also auch wir von einer Satelitenschüssel aus dem All bedroht, denn dieses Fliegengewicht mit der Beschleunigung eines Düsenjägers ist auf dem Non-Stop-Flug in Richtung des blauen Planeten und da können Sie ruhig das Blätternetz über ihren Körper ziehen und darauf hoffen, dass dieser Kelch aus der Unendlichkeit an Ihnen vorbei fliegt ... das haut nun einmal nicht hin und da können Sie sich nur noch wundern, wenn auf einmal die Garage eine Etage tiefer da im Erdboden liegt ... im besten Fall ... denn das ist nicht mal eben so ein Schlag mit der Schüppe auf dem Kopf, sondern da können Sie auch getrost das Nähzeug im Schrank lassen, wenn Ihnen da die paar Tonnen in der Überschallgeschwindigkeit den kleinen Schlag verpassen ...

Da müssen Sie sich allerdings auch keine Gedanken mehr über eine etwaige überhöhte Nebenkostenabrechnung mehr machen ... da wo Sie dann zu liegen kommen, da gibt es weder die Ölkrise, noch ein Gasprom-Problem ...