SEITENAUFRUFE

Greichenland und der Untergang des deutschen Abendlandes ...

27.10.2011

Wir tanzen jetzt alle den Sirtaki des Unteganges ... nach der 1 Billion für Griechenland ... Na da hoffe ich doch sehr, dass Frau Merkel den Steiff-Teddy für Sarkozy wenigstens aus der eigenen Tasche bezahlt hat ...

Ach Frau Merkel, bis Dato habe ich Ihnen den Rücken gestärkt aber nach dem Sie und Ihre Mannen ja aus den Spendierhosen gar nicht mehr heraus wollen, muss die Tante an den Tasten ein echtes Machtwort mit Ihnen sprechen ... Jede Hose fängt auf die Dauer an zu stinken und die griechische Hose müffelt mittlerweile sogar die Argonie des Gaddafis weg. Wo soll das denn bitte schön enden, liebe Angy, wenn Du alles was wir sowieso nicht mehr in den Kassen haben ... auch noch verschenkst?

Die Akropolisfront ist Pleite und das ändert sich auch nicht, solange dort die Maniana-Mentalität den Tagesablauf bestimmt. Sollten wir nicht einfach die schwachen Länder sich selber überlassen ... denn was nützt der neu angelegte Butterberg aus dem Fass ohne Boden. Und vor allem wem nützt die milde Gabe ... Wir haben doch gar keinen Bockmist gebaut, als noch an jeder zweiten Hütte das Hakenkreuz die Strassen schmückte und auch sonst haben wir es den Griechen doch erst ermöglicht, die Gyros-Pita in unserem Land an den Mann zu bringen. Stehen wir denn in der ewigen Schuld zu diesem Land, weil in jeder Grillsaison Mengen an Zazziki verdrückt werden oder liegt es an den steigenden Ölpreisen ... für das Olivenöl, dass Sie da so großzügig sind, während in diesem Land immer mehr Menschen verarmen?

Nix da, die Zeiten sind vorbei, als es nur den Hunger in Äthiopien gab und wenn es in den 80ern noch ein Statement war, wenn man mit Sack und Pack unter die Brücke zog, dann ist das in der heutigen Zeit das Mittel der letzten Wahl ...

Wieviele Schirme sollen denn noch gespannt werden, während der Monsum in allen Länder der EU wirkt? Ist es nicht an der Zeit, einmal die Unternehmen an die Kandare zu nehmen, die sich da so lecker vom Staat oder aus dem EU-Topf bedienen lassen und deren Companys immer größer werden ... Warum ist denn eigentlich die Continental-Reifen-Dame schon wieder wirtschaftlich so Oben auf ... die stand doch kurz vor der Privatinsolvenz ... und überhaupt ... noch immer kassieren die Damen und Herren in den Vorständen ganz leckere Tantiemen, obwohl in den unteren Reihen immer mehr gespart und eingespart wird. Also wenn Sie mich fragen, dann ist das Kind sowohl im Großen, als auch im Kleinen in den BRD-Brunnen gefallen ...

Sodele, die Katze hat also nur zwei Wochen nach der Buchmesse in Frankfurt ihren Bestseller ... ich gönne ihn ihr von Herzen aber können Sie mir einmal erklären, wer denn die ganzen Bücher gekauft hat ... ich habe weder im Flieger vorhin, noch in der Buchhandlung am Hafen der Flivatüts die Biografie gefunden und warum nicht?

Nein, ich saß nicht am Flughafen in Mittelsibirien, wo einmal im Monat der Orient-Express vorbeirauscht.Das war schon ein größerer Flughafen und ich kann Ihnen meine lieben Herren nochmalig an das Herz legen, nicht ungewaschen in das Ding mit den Flügeln zu steigen. Mag ja sein das die Gattin daheim animalische Gefühle entwickelt, wenn Sie das Aroma eines Moschusochsen versprühen aber bei mir stösst man damit nur bis an das Zäpfchen im Rachen. Holymoly, was gibt es doch für ungepflegte Menschen in dieser Welt ... und Sie können mir doch nicht erzählen, dass die das selber nicht mehr riechen, oder?

Jaja, ich weiss, dass gehört nicht zum Thema und während ich mir hier noch immer mit dem Riechsalz unter der Nase im Hotelzimmer befinde, dackelt die Demi Moore zum 10-Male zu ihrem Scheidungsanwalt, um sich den Ashton von der Backe zu schaffen. Das hätte dieser Ghost auch wohl niemals gedacht, dass da mal etwas anderes zwischen die Beinchen vom Kutcher kommt, als sie selber. Nur ich muss ja gestehen, dass ich diesen Kadetten schon längst aus der Hütte gejagdt hätte, wenn da die ersten Unregelmäßigkeiten im Handy aufgetaucht wären. Bei ihm war es ja die Gespielin des einmaligen Stelldicheins im Whirlpool, die dann anschließend mit der Nummer um die Häuser der Medien gezogen ist ... aber lieber Ashton ... OK, ich muss gestehen das ich Dich noch niemals für den Hellsten gehalten habe aber man weiss doch als Schmierseifenopern-Darsteller, dass es immer Mädels gibt die einem an die Wäsche wollen, damit diese die Story dann meistbietend verhökern können. Die Erfahrung haben doch schon so viele Beckhams gemacht ... oder jetzt die Madonna ... mit dem armseeligen Pennerbruder, der da jetzt sehr gerne wieder Kontakt mit der Schwester hätte ...

Und wozu, frage ich Sie? Damit die Pop-Ikone die nächsten Kästen Bier der nächsten Jahrzehnte sichert oder Sie sich einen Läusekamm für die ganze Familie zulegen kann ... wenn denn dann das Brüderchen erst in die heiligen Hallen der Madonna eingezogen ist? Nein, da habe ich kein Mitleid, denn der ist klassisch in die Drogenszene abgerutscht und wer da hinein gerät, der ist doch selber dafür verantwortlich. Von wegen erst einmal einen Kurzurlaub in die Betty-Ford-Klinik spendieren ... denken wir nur noch an die erfolgreiche Therapie bei Amy Winehouse und wie die alle heißen. 

Tja, dass ist schon schade, dass Amy nun tatsächlich im Suff oder sagen wir besser am Suff zum erliegen kam. Über 4 Promille soll diese zum Todeszeitpunkt gehabt haben aber dann muss ich doch noch nachträglich gratulieren, denn die meisten Menschen geben schon bei 3 Promill-Punkten den Löffel aus den Händen. Hatte die eine Destille im Keller oder wieviel Flaschen Vodka hat die sich an dem letzten Abend einverleibt?

Sagen Sie mir doch bitte noch einmal, wer denn da jetzt geklagt hat in München ... war das der Mörder vom Mosi oder vom Sedlmeyer, der da gezickt hat weil sein vollständiger Name im Netz gestanden hat?
Und warum soll nicht alle Welt wissen, wenn da ganz Nah und faktisch Nebenan ein Mörder einzieht? 

Mensch, dann kann man den doch ganz anders händeln, wenn da mal die Musik zu laut ist oder der Maschendrahtzaun auf der Grenze zum Grundstück steht ... da geht man dann eben mit den Bauhelm und der kugelsicheren Weste sich beschweren ... Ach hören Sie doch auf ... es gibt keinen Affekt bei dem Töten, es sei denn, dass man mir in den Nacken springt oder gar des Nächtens da einer vor meinem Bett auftaucht und mich fragt, wo denn nun die 8mm liegt ... Aber davon kann sich ja wohl kein Mensch freisprechen, dass man nicht vielleicht in einer ausweglosen Situation zu sehr aussagekräftigen Mitteln greift, die da eine Situation wunschgemäß beendet. Doch dieser Mörder war doch ein Beziehungstäter oder war der einfach nur einer aus der Truppe vom Bob dem Baumeister ... das war doch mit einem Hammer oder war das ... nein, der Strippenzieher war es bei dem Mosi, der ihm nach dem ziehen an der eigenen Strippe dann das Kabel der bellschen Erfindung um den Hals gelegt hat. Das war ja auch der Mega-Klopfer, als der Papa von Daisy geoutet wurde ... gab es denn in diesem Land überhaupt noch irgendeinen Menschen der nicht von der Vorliebe des gockeligen Zaren wusste?