SEITENAUFRUFE

Ruuuuuheeeee ....

28.10.2011

Nein, dass ist nicht mehr der normale Wahnsinn aus dem Land der Baumeister ... das ist der großangelegte Terror der Strassenbauer in Kooperation mit den Ölmultis ...

Sind Sie in den letzten Tagen oder Wochen oder von mir aus auch Monaten einmal durch die Lande gefahren und haben das Vergnügen der vielen Baustellen genossen?


Und ich dachte dieses Land sei Pleite ... aber wenn ich sehe an welchen Ecken überall gebaut und gebrochen wird, dann bleibt einem wirklich der Fuss des Pedals im Halse stecken. Die sind doch nicht mehr bei Trost die Städteplaner und Bauern der Verkehrsregelungen. Es gibt keine Autobahn in diesem Land, wo nicht wenigstens ein Baufahrzeug steht und wenn die Strasse nicht eine neue Teerdecke oder einen neuen Kanal bekommt, dann werden zumindest die Bäume beschnitten oder die Krötenwanderung von A nach Tümpelchen B begleitet. Wissen Sie was ich ja glaube?

Das sind die Ölmultis, die uns da das Fahren auf den Bahnen verderben und alles nur deshalb, weil die ihre Palmeninsel haben wollen. Wieso kostet eigentlich in Dhubai der Liter nicht auch um die 3,20 DM pro Liter. Die haben doch angeblich genauso eine Verknappung, wie wir hier zur Ferienzeit. Und wer will denn noch seinen Heizöltank befüllen, ohne das Hab und Gut der Großmutter zu verhökern oder dem Großvater das Kissen auf das Gesicht zu legen?

Nein, so geht es doch wirklich nicht mehr weiter und wenn man dann noch sieht, wie sich die jungen Dinger aus dem Leben hungern, damit diese in das XS-Diktat der zumeist homosexuellen Modemacher passen ... das ist ein Verbrechen an der Jugend liebe Karls & wie Ihr alle heisst, dass ihr die Kids in den Magerwahn treibt ... na was denn, wenn es wieder die Klamotten in den normalen Größen geben würde und die 38er Damengröße nicht der 104er Kindergröße angepasst würde, dann hätten wir eine ganze Bohnenstange an Problemen weniger. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Hungern alleine schon eine Qual ist aber wenn man dann auch noch den Diebstahl einer unbelasteten Jugend dazu zählt, dann ist Karl & Co in der gleichen Region der Unmenschlichkeit anzusiedeln, wie Gaddafi und Hussein. Wie komme ich jetzt eigentlich auf den Magerwahn, wo ich doch soeben genüsslich in meinen Blaubeermuffin beisse und dazu den heissen Kakao genieße ... ach ja, von den bekloppten Baumeistern und dem Bauterror auf den Strassen ... über die Hungerhaken zu ... ach Mensch, jetzt habe ich den Faden verloren und das liegt nicht an mir, sondern an dem kleinen Was gucks Du ... neben mir am Tisch, denn dieser telefoniert derart lautstark, dass ich mal eben einen kleinen Einwand an den Nachbartisch richten muss ...
Na Super ... Mann spricht nur irgendein Kauderwelsch ... da muss ich doch mal eben in den Translator ... Arabisch-Deutsch ... der versteht mich ja immer noch nicht ... Nein, Sie haben keinen Mann im Ohr, Sie sind zu laut ... nix da Laute ... Sie spielen gleich Harfe, wenn Sie nicht in den Smooth-Modus mit Ihrem verbalen Organ wechseln ... Jetzt fragt der mich doch tatsächlich, ob ich schmusen will ...?

Nein, nix schmusen, Klappe halten, sonst meine Gedanken gehen Flöten ...

Na endlich, da kommt der Kollege vom Kollegen aus der Wüste und der spricht ... ach Du Heiland, was ist denn jetzt los ... jetzt habe ich nicht nur die monologe Telefonarie neben mir, sondern gleich zwei von den Muselmännern, die sich scheinbar nur im Rahmen der Lärmbelästigung verständigen können ... Salemaleikum ... ich wechsel jetzt den Standort ...

So, da bin ich wieder und hier herrscht wenigstens Ruhe ... so richtige echte Ruhe ... wo ich bin, fragen Sie mich?

Na auf dem Friedhof in dieser Stadt ... na so schlecht ist der Ort der letzten Ruhe ja gar nicht, denn hier spricht wenigstens keiner dazwischen ... sollte man meinen. Da kommt so ein Nick Knatterton aus der Ecke geschossen ... kennen Sie diese 3rädrigen Bügeleisen der floralen Grabbestücker? Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt ... da fährt doch tatsächlich ein kleiner Schaufelbagger über den Fussweg. Was machen die denn jetzt hier ... sagen Sie bloß die Bauen gerade jetzt hier ein neues Mausoleum?

Nein, wissen Sie was die mit dem Bagger hier anstellen ... die heben eine Gruft aus ... AHA ... und warum machen das nicht die Hartz4ler, die da keine Lust haben zu arbeiten? Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen ... da wird hier auf dem Friedhof das Loch für das Häschen in der Grube-Spiel mit dem Bagger ausgehoben. Das mutet schon ein wenig geschmacklos an, dieser Vorgang. Oh nein, jetzt gleich prallen zwei Parteien aufeinander, denn links fährt der Bagger und rechts kommt diese Polonaise mit dem Kasten vorne weg. Jaja, ich weiss schon, dass nennt man Trauerzug aber warum wird denn der Sarg nicht getragen, sondern auf diesem Möbelroller zum Grab gefahren?

Überhaupt, warum ist man eigentlich als Toter mehr in Bewegung, als zu Lebzeiten? Jetzt mal ganz im Ernst, Sie oder ich versterben entweder Daheim oder in einem anderen Heim oder was auch immer ... und dann gehen Sie wirklich auf die letzte Reise ... und richtig spassig wird es erst, wenn Sie an Ihrem Ferienort in Papuaneuginea in das Gras oder in dem Fall in die Palme beissen. Dann packt man Sie oder mich nicht einfach in einen Koffer und ab zum Friedhof, sondern da gibt es noch eine ganze Menge Hände, die da noch etwas von ihrem letzten Hemd haben wollen. Erst einmal langen die Ämter zu, denn wenn einer den Löffel oder die Gabel abgibt, dann kostet das eine Stange des nicht vorhandenen Geldes. Kostet eigentlich eine Sterbeurkunde auch Geld?

Bestimmt ... so und dann dürfen Sie ja nicht die Omi oder den Opi auf die Ladefläche ihres Kombis packen, sondern Sie müssen von den Bestattern transportiert werden ... und dabei passt in meinen Kofferraum genau ... also so zwei Kadetten mit 1,80 in der Länge und 60 in der Breite ... das ginge aber nix da, die Toten dürfen nur in den schwarzen Wagen mit den Gardinen an den Fenstern fahren. Dabei könnte man das doch alles so Prima alleine abwickeln ... den Verstorbenen könnte man doch zur letzten Wäsche in die Wasch- oder Spülmaschine stecken und dann hätte man doch bei dem Vollwaschgang um die 90° einen kleinen PanTau in der Tasche ... oder man legt den beendeten Pflegefall einfach unter den Rasensprenger oder was spricht denn aus Kostengründen dagegen, des Nächtens die öffentlichen Badeanstalten den Hinterbliebenen zur Verfügung zu stellen, damit diese eine kollektive Waschung im Chlorwasser absolvieren können?

So ... und wenn dann alle Teile des Körpers für den Besuch bei dem Nespressomann im Himmel gereinigt sind und der Kommunionsanzug wieder angepasst ist, nach dem man die lästige Rückennaht geöffnet hat und den Saum aus den Ärmeln gelassen hat ... Quatsch, den Hosensaum können Sie sich doch schenken, denn das sieht man doch gar nicht, wenn erst einmal die Kuscheldecke auf der Leiche drapiert wurde ... und hören Sie mir auf mit dem Schuhe anziehen, da wo wir hingehen, da brauchen Sie oder ich keine Ugg(ly)-Boots ... da tun es auch die blanken Füsse und die Kiste ... na was denn ... singen Jajajipiejipiejei ... Baumarkt heisst die Lösung. Fragen Sie doch einfach bei dem netten Mann vom Holzzuschnitt nach und geben Sie diesem die Maße. Und wenn schon, dass macht doch nichts wenn da nur die Arbeitsplatten mit dem Resopal im Angebot sind ... so ein bischen Marmor- oder Kacheloptik tut dem Ganzen doch keinen Abbruch ... Dann kaufen Sie dazu ein paar Winkel und bitte nicht die Schrauben und die vier Griffe vergessen. Akkuschrauber aus der Tasche gezogen und schon haben Sie in wenigen Minuten den richtigen Kasten für die letzte Reise fertig. Von mir aus, dann packen Sie doch noch eine Auflage von Ihren Balkonstühlen darunter, wenn es der Gesetzgeber so will ... Sollten Sie die Kiste nicht in den Fiat 500 bekommen, so schnallen Sie diese entweder auf das Dach oder bestellen Sie sich doch einen Taxi-Bus. Doch, doch, dass machen die, wenn Sie denen nicht unbedingt erzählen, was sich da in der Kiste verbirgt. Ja, dass ist eine gute Idee ... lassen Sie sich doch einfach an der Ecke zur Friedhofsmeile absetzen und tun Sie so, als ob Sie immer mit einer 2m langen Kiste aus der resopalen Arbeitsplatte zum Einkaufen gehen ...
Das Loch ... wie gesagt, fragen Sie doch mal bei der Agentur für Arbeit nach, ob die nicht ein paar gelangweilte Kadetten auf der 1 Euro-Basis haben ... die sind ja wohl nicht nur für die Vereine usw. ... wo doch ein jeder von uns deren Lebensunterhalt mit finanziert ... Gut, die wollen also nicht ... na dann müssen Sie halt im Freundeskreis fragen, ob da einer zufällig einen Minibagger in der Garage hat  oder Sie fragen mal ganz lieb in einer KITA an, ob die nicht Lust haben mit dem Kindergarten ein innovatives Sandkastenprojekt in das Leben zu rufen ...