SEITENAUFRUFE

1. LiteraturKlassik im Städt. Bühnenhaus in Bocholt

©DESIGN PAVONI® VERLAG
Hier schreibe ich jeden Tag - an 365 Tagen im Jahr. Nur für Sie!  Mein "Täglich Aktuell" ... ohne Lektor & Zensur ! 
Oder besuchen Sie "Der pinke Stuhl" ...


15.11.2011

Na jetzt hört es aber auf mit der Verfolgung der Raucher ... es gibt ein neues EU-Gesetz, wonach die Zichte der neuen Generation erlischt, wenn nicht daran gezogen wird ...
Haben die innerhalb der EU denn sonst keine Sorgen, dass die sich um diesen Mist kümmern müssen. Derzeit brennt es an allen Ecken und es ist auch wieder die Zeit der vielen Einbrüche ... ja, dass ist jetzt auch ein Bruch zur Thematik aber deshalb nicht weniger unspektakulär ... wenn ich den vielen Einbruchsmeldungen der Tagespresse glauben darf. Und das wiederholt sich in jedem Jahr auf das Neue, wenn der Mann auf dem Schlitten naht und die Winterzeit die Uhren verrückt macht. Na klar macht es weniger Sinn im Hochsommer in die Häuser einzusteigen, wenn da nur 2 Stunden in der Nacht die Dunkelheit herrscht aber noch weniger Sinn macht es doch in schwarzer Kluft und mit dem Transporter bewaffnet duch die Viertel zu fahren und auf die Dummheit der Menschen zu hoffen. Hallooo Meister Ede, wir leben im Zeitalter der I-Phone-Generation und wenn nur ein Bruchteil der Nation die Sicherung des eigenen Hab und Gutes so zelebriert, wie wir es machen, dann gäbe es überhaupt keine Einbrüche mehr ...

Und dabei ist das so einfach ein paar Kameras um die Häuser oder die Geschäfte zu instalieren und heute bekommt man diese Zutaten schon in den 1 Euro-Läden und ich sage Ihnen, wenn ich mich im Ausland befinde, dann kann ich so locker über den Teich sehen, welche Post der Bote da gerade einwirft und alles was da um uns kreucht was da nicht hingehört, wird aufgezeichnet. Natürlich wissen das die Leute, denn es steht ja schliesslich an den Fenstern und wenn da doch mal einer meint das er näher als er soll an unser Refugium gehen muss, dann gibt es ja noch die ...

Na so ein bischen Spannung muss ja auch noch der Ede und seine Mannen haben ...

Wussten Sie denn schon, dass man bei dem Schutz unseres Volkes oder auch dem deutschen FBI seit langer Zeit nicht bemerkt hat, welche braune Zelle sich da in diesem Land breit gemacht hat und über Jahre eine Blutspur hinter sich hergezogen hat?

Da fragt man sich schon, was denn da überhaupt beobachtet wird, wenn die kranken Hirne da durch die Lande ziehen und die Bevölkerung terrorisieren ... spielen die Poker in den Büros oder hängen die den Steuerhinterziehern ala Schneider & Co immer noch hinterher? Überhaupt fragt man sich, warum so ein Herr Ackermann gerade jetzt den Rückzieher macht, wo die unbequemen Falschaussage-Fragen auf dem Tisch liegen ... Sie sehen, ich habe an diesem Tag nur solche Sprünge in der rechten Gehirnhälfte aber das kann auch daran liegen, dass man die Flut an Informationen nicht mehr einfach so abspeichern kann, sondern dazu ein Superhirn gefordert ist. Wieviele Meldungen hat denn so eine Tageszeitung, wenn wir diese einmal so grob überschlagen?

Also beginnen wir mit der ersten Seite und den Schlagzeilen ... macht 18 Meldungen dann die Hintergrundberichte und die Dinge, die sonst noch in der Welt oder auf dem Sportplatz passieren ... na das ist natürlich der Teil, mit dem ich am schnellsten durch bin und ich lese wie wahrscheinlich auch Sie immer den letzten Teil der Zeitung zuerst, um ja wie bekannt zu sehen, wer einem in der Zukunft nicht mehr über den Weg läuft. Da gibt es auch einen neuen Trend zu verzeichnen, den ich bei meinem lückenhaften Namensgedächtnis sehr begrüße. Immer öfter werden die Fotos der Verstorbenen veröffentlicht und das macht es mir natürlich leichter, die Menschen da zu erkennen. Es ist ja so, dass ich wie Sie alle wissen in einem 80.000 Seelendorf lebe und da kennt man zwar nicht jeden mit seinem Namen aber die Gesichter erkennt man schon ...

Nein, ich verliere nicht meinen Biss, auch wenn die Welle der Vampirarien so langsam in die Dunkelheit abtauchen und jetzt die Hexen in die Welt der Literatur einziehen ... zumindest in unseren Verlag, denn wir sehen dahin gehend den Trend und ... ach übrigens, wenn Sie auch in den Genuss eines Tickets zur 1. LiteraturKlassik in diesem Land kommen möchten, dann müssen Sie sich aber beeilen, denn es sind nicht mehr so viele Karten im Umlauf ...