SEITENAUFRUFE

Ach ja, immer wieder dieser Adel ...

09.12.2011

Da hätte sich der Mann doch fast vom Acker gemacht ... oder sollten wir besser sagen, da wäre der Ackermann bei dem Durchsehen der Weihnachtspost fast in die Luft gegangen ...

Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal, warum denn hier in das Land Briefbomben von italienischen Spinnern gesendet werden? Die haben doch viel bessere Adressaten, wie z.Bsp. den Berlusconi und all die anderen Paten aus den Familien der Mafia. Oder hat Italien etwa auch bei Frau Merkel ala Akropolis an die Tür geklopft und wollte ein paar edle Gaben für den maroden Staat?

Also bevor Italien oder deren linke Abteilung hier im Land den Terror einführen möchte, sollte man diese doch einfach mit Pizzateig und Lasagne bombadieren. Die ticken doch wohl alle nicht mehr richtig, wenn diese ausgerechnet als Trittbrettfahrer des Weihnachtsmannes daher kommen. Aber wen wundert es eigentlich, dass die Linksextremisten dahinter stecken, wo doch alles was "Link" in seinem Namen vereint, auch genau dieses Prädikat erfüllt. Na was denn, wenn ich schon solch einen Namen für eine Partei höre ... die Linken ... das sind doch nur die kläglichen Reste des ehemaligen Stasistaates und ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass da noch der eine oder andere Funktionär der Stasi da auf Kosten des Staates ein politisches Amt bekleidet ... 

Jaja, ich weiss auch das der Lafontaine ein Wessi ist aber der erprobt ja derzeit auf der privaten Ebene die Wiedervereinigung. Der hat doch das Fräulein Rottenmeier von hinter der Mauer jetzt an der Angel und habe ich es nicht immer gesagt, dass die heiliger wirkt, als diese ist ... eben eine Linke ...

Na was für ein Hallalie wieder einmal wegen der Sturmwarnung ... immer wieder fallen wir doch auf den Wetterdienst rein und da fragt man sich doch so langsam, ob sich da über Umwege der Kachelmann in den Wetterdienst eingeschlichen hat, um sich an uns allen zu rächen? Der ist ja mit den Medien und diversen anderen Menschen noch nicht fertig und scheinbar leckt dieser derzeit nicht nur seine Wunden von seinen letzten Spielchen in Handschellen, sondern arbeitet an seinem Gegenschlag. Fakt ist auf jeden Fall der, dass gestern am Tage viele Schüler eher aus der geliebten Schule durften, damit sich diese in Sicherheit bringen können, bevor eine Windboe mit der Stärke 10 diese umhaut. Erklären Sie mir doch bitte einmal, warum man immer noch nicht in der Lage ist verlässliche Informationen über das Gebräu des Himmels an uns zu senden. Dieser ganze Wetterquatsch kostet doch bestimmt Milliarden und irgendwie wollen die scheinbar am Boden nicht einsehen, dass der alte Mann im Himmel das Wetter je nach Laune regelt ...

Kessler bei Kerner ... kennen Sie nicht ... doch, doch, die hat damals die Biografie für Bobele geschrieben ... oder hat der überhaupt keine Biografie geschrieben ... vielleicht verwechsel ich das auch mit Charlotte Roche ... egal, die Kids waren bei Kerner und nicht nur diese, sondern auch der "Prinz" Markus aus der anhaltschen Prinzenrolle. Der ist ja auch ein ganz dicker Freund von diesen Geissens, die da immer durch die Welt jetten und wo man nicht weiss, ob man sich schämen oder amüsieren soll. Na die Gattin hat ja schon Humor aber was all die Damen und Herren sicherlich sich seit dem gestrigen Tag fragen ist doch dieses: Womit verdient diese adoptierte Prinzenrolle eigentlich sein Geld?

Hat der die gleiche Berufung wie der Berti Wollersheim alias Kiezkönig aus Düsseldorf oder arbeitet der mit den Mannen von Putin zusammen? Auf jeden Fall behauptet dieser ja, dass er mehr Geld hat, als er in seinem Leben ausgeben kann ... Na dann hoffen wir doch für den Prinzen nicht das wir eine Inflation erleben ... und vor allem ... Ach lassen wir das, denn ich muss ja nicht für die Mädels aus dem Millieu die Steuern zahlen. Haben Sie denn diese Kids bei Kerner gesehen, diese aufgeweckten Jungen & Mädels, die sich da ernsthafte Gedanken um unseren Staat gemacht haben ... Clever so manch einer unter denen, bis auf diesen Simba aus dem Takkatukkaland, der sich da als besonderns altkluges Teilchen entpuppte und der zu meiner Schulzeit garantiert ein Mobbingopfer geworden wäre. Nix da, nicht wegen seiner Hautfarbe, sondern wegen seiner Art ... Wissen Sie, ein Kind soll sich auch seinem Alter entsprechend benehmen und wenn da solche Rotzlöffel um die Ecke kommen und einen auf ganz erwachsenes Gen machen ... Nein, dass konnte ich schon in meiner Jugend nicht leiden und das hat nichts mit dem IQ zu tun ... wenn denn dieser vorhanden ist ... Aber wie komme ich überhaupt auf dieses Thema ... Kessler, Bobele ...

Ach hat der Bobele schon seinen aufgewärmten Babseintopf verlauten lassen oder ist da noch immer nicht das Revival verkündet worden? So wahr ich hier sitze sage ich Ihnen, dass der noch immer nicht abgeneigt wäre, die Alte zur Neuen zu machen ... das sagt mir mein Bauchgefühl ... Wissen Sie eigentlich um wen es verdammt still geworden ist ... was macht eigentlich Roberto Blanco und Heino ...


Ist der Bambi von Heino jetzt schon versteigert worden, wo doch dieser den zurück gegeben hat nach dem PR-Super-Gau aus dem Hause Burda ... Sie wissen doch noch, diese Vergabe des Waldtieres an den Oberproll aus dem Ghetto ... Bullshido. Wann bekommt denn jetzt der Heino das Geld aus der Versteigerung von seinem Bambi ... ja, dass ist mir ja auch völlig durch die Lappen gegangen ... was haben Sie denn vom Nikolaus bekommen. Stand da etwa bei Ihnen auch wie bei der Neubauer eine Rute vor der Tür oder waren sie ganz brav und haben nur süsse Sachen in ihrem seit Jahr und Tag getragenen Parmesanstiefel vorgefunden?

Was glauben Sie denn, wie es auf dieser Erde wäre, wenn da tatsächlich an jedem 6ten des Dezembers ein Mann im weissen Kittel mit dem schwarzen Mann an der Seite durch die Lande ziehen würde. Da würde sich aber so manch einer umschauen, wenn da der alte Stiefel leer bleiben würde und von wegen die gähnende Leere unter dem Baum herrschen würde. Aber schön wäre es schon, wenn wir da nicht wüssten, wann denn der rote Coca-Cola-Mann durch den Kamin in das Haus kommen würde ... aber Sie glauben doch nicht wirklich, dass da nur die Kekse angefuttert würden ... von dem Mann auf dem Schlitten. Wenn da Oben der gleiche Verfall der Werte und Zivilisation stattfindet, wie es auf Erden geschieht, dann würden Sie noch vor der Bescherung den leergetrunkenen Kasten Bier und die verputzte Weihnachtsgans beklagen. Sie glauben doch nicht wirklich, dass wenn ich der Weihnachtsmann wäre und Ihren Geschenkkarren aus dem Dreck ziehen muss, weil Sie zu faul sind die Geschenke einzukaufen, dass man mir da nur ein paar Plätzchen und eine Limo hinstellen muss und schon füllt sich der Gabentisch ...

Es heisst doch noch immer nach alter guter Grossmuttersitte, dass das Leben aus dem Geben und dem Nehmen besteht und wer da nur den Topf mit milden Gaben bedient aber im Umkehrschluss nur ein paar Almosen aus der Weihnachtsbäckerei erhält ... Nein, so funktioniert das im Jahr 2011 nun einfach nicht und da können Sie sich auf den Kopf oder die Hände stellen ... davon wird der Baum nicht voller ...

 

Da müssen Sie schon etwas mehr bringen, als das nette Gedicht vor dem Baum und vor allem sollten Sie auch an die Huftiere auf dem Dach denken ... Da können Sie mal gleich eine Tränke und ein bischen Stroh auf die Ziegel packen, wenn da etwas gescheites dabei herum kommen soll. Aber mit dem schenken ist das ja bekanntlich so eine Sache, denn unter wie vielen Bäumen ist auch das Weihnachtsfest der Stichtag für den grossen Katzenjammer, wenn da nicht das neue Apple I-Phone unter dem Baum liegt, sondern nur wegen der pädagogischen Wertschätzung ein paar gestrickte Unterhosen den Weg zu den Kindern finden. Was glauben Sie was Sie da für ein Palaver haben, wenn Sie zwar die Tränke auf dem Dach, den Kasten Bier und die Gans unter den Baum legen aber der Kamin so unberührt wie Maria bleibt ...

Hohoho. da werden die Kinder aber seien froh ... und wie das dann ausgegangen ist können wir dann nach den Tagen in der Presse lesen, wenn da wieder ein Ableger den Amoklauf gestartet hat und anstatt der grossen Liebe und Seeligkeit das Blei unter den Gästen verteilt ... Ja, dass ist doch in jedem Jahr das Gleiche, dass nicht das Fest der Freude in den Vordergrund rückt, sondern für viele das der Startschuss in das familiäre Drama ist. Lange Zeit habe ich mich gefragt, warum da immer wieder von dem Familienzwist unter dem Baum berichtet wird und soll ich Ihnen etwas sagen ... ich weiss auch woher das kommt: Das liegt daran das wenn denn dann der dicke rote Mann nicht durch den Kamin gerutscht ist und der Kasten Bier noch unberührt da steht und aus lauter Frust dieser dann geleert wird, dann knallt es eben schon einmal leichter unter dem Baum ... denn Betrunkene und Kinder sagen doch immer die Wahrheit ... wird behauptet ...

Jetzt soll nicht nur die Kate schwanger sein, sondern auch die Charlene aus dem Piratenstaat ... Glauben Sie das etwa?


Also nach dem bösen Blick in der Kirche vom Gatten als da die Tränen geflossen sind und nach dem Versuch des sich vom Acker zu machen, noch bevor diese doofe Frage erfolgt ... Den hätte ich sonst wohin befördert ... den Samen des Fürsten ... aber doch nicht dahin, wo noch mehr Piraten entstehen ...

Wissen Sie was ich weiss ... ich habe nämlich den grossen Lauschangriff nach der Trauung im Grimaldipalast erprobt und das war gar nicht so nett, was ich da via Wanze auf die Ohren bekommen habe ... Ach so, Sie möchten auch etwas dazu hören?

Na dann ... also es begab sich nur eine Nacht nach dem monegassischen Trauermarsch in der Hochzeitsuite das Folgende:
"Du kleiner Pirat, willst Du immer noch mein Tampon sein ..." Stopp, Stopp, Stopp ... das ist das falsche Band ... das ist noch diese Litanei von Charles und Camelia ...

Neues Tape ... ach ja, hier ist es ... also dann:

"Monamour, wie haben Sie geschlafen nach die erste Nacht in die Palast ?"

"Wonderbar Mr. Grimaldi, haben you denn auch gehört, dass da soviele geschrieben stand in die Press ... soviele schlechte Sachen in die Buntengaylen ...?"

"Madame, diese Zeitungén lesé ich nisch, dénn isch habe doch mit Dír ein Vertrag únd da ist mür das Schnúppé ... aber Mon Chuchu, warúm bist Dú nicht gekroachen in meine Fedérn in diese Nocht der Nächté. Meine spitze Pillemón hat so auf dich gewartét"?

"Mr. ... I tell Dir letzte Woche, that dieser Contract nur 5 Beischläfe in sich hat and when you wollen die 5 Days zur Befruchtung willen häben in eine Week, dann weiss ik nich what I will do in the Rest of die anderen Tage in die Paläst ... you know was ich will sagen"?

"Non, Cherie, in jedes Jahr nur 1 Mal ... non, dass ist die Fehler von die Anwaltén ... und zu meine grosse Glúck habe isch diese Fehlér nöch bemerkt, bevór wir sind gegangen vor die Altar. Habén Sie denn nisch die Klausél gelesen, dass die 5 Mál núr für die Mätressén von die Fürst gelten ... Coste & Co"?

"You bist a little Schweinchen and when Du glaubst in die wild nights with me in my Bett ... you bist on the woodway, mein Darling ... meine Mutter of the Gebúrt will sich only 5 times open ... thats the deal von uns and nothing anderes."

"Dánn wérd isch Sie Monamour klären müssén auf, denn isch bin die Fürst von diese Legoland und schon die Grosspápá hat sisch genommen, was ér wollte und dá wérde isch auch non diskutiéren mit der gekauftén Braut."

"Ey Man, Du fucking Pirat, when you want something von mir, than Du muss legen lots of Dollars on the Top of die Geldberg aus die Hochzeitsdeal."

"Merde, mon Amour ... Dú dárfst küssén meiné Wertesten am Allér, keinén Franc wérde ich méhr schiében in deine Popó ... únd wénn Dir dos nisch gefaéllt, dann konnst Du ja Schwimmen zurück nach die Land vón die Bantus. No Cherie, isch habé wirklisch keine Lúst auf diesés Gezické on die Tag noch mein Hochzéit."

"Nak Deine Hockzeit Monsiour, nak unsere Hockzeit ... and I dachte, dass you bist in Deine Innnerste ein netter boy aber in die Wahrheit you are a ..."

"Moche eine Púnkt Charlené, isch hobe bezáhlt die Zeché und nú isch will die Einsotz zurück ... jedés Jahr Dü bekommst 1 Millionen Rand von Deine Pirat ..."

"1 Million Rand ... are Du crazy ... 1 Million Rand ... that are nur 100.000 Euros ... will you mikk veräschen ... now ... jetz plätzt mir aber the Kragen ... you have mich betrogen with die Contract ...?"

"Non Cherie, nich betrogen ich disch haben, sondern die Fehlér liescht bei Dir Monamour ... hättést Du nisch immer nur die Schwimmflügél getragén, sondern hättest gedrückt die Bank die Schulé auch in die Zeit wenn gemacht wurdé die Mathematík, donn wäre jetzt Madama auch nisch gepiéselt so án ... "