SEITENAUFRUFE

Das Fest naht ...

10.12.2011

Na das ist ja mal was ... der Nikolaus ist von dannen gezogen und Rudolph schart schon mit der Hufe und während der Suppe und den Kartoffeln wird hier am Ort überlegt ein baufälliges Gebäude in einen 130 Millionen Kulturtempel zu verwandeln ...

Ach was rege ich mich da denn noch auf, wenn da ständig von der leeren Staatskasse geplaudert wird. Es ist in dem Fall ja auch nicht so, dass die Bauherren das Ding selber hochziehen wollen, sondern von unserer verschuldeten Stadt noch so um die 30 Millionen dazu gesteuert haben möchten ...

So das war das Wort des Tages zum Verschleudern der Gelder in einer Zeit, wo mehr Menschen das Wort KRISE kennen, als das diese den Begriff ARMUT aussprechen ... Holymolyhohoho ... und da denkt man immer, dass die Verschwender nur in den Vorständen der Porsche-Häuser sitzen und das Geld verprassen, als wenn es kein Morgen mehr gibt ...?

Also sagen Sie mal, wenn da derzeit auch die Briefbomben versendet werden ... so inmitten des Weihnachtspaketewahnsinns, dann sollte man sich ja schon überlegen, ob man die Post vom Christkind überhaupt ohne den Sprengstoffroboter noch öffnen soll. Das muss man sich mal vorstellen, da bestellt man im Versandhaus Quelle ... ach nein, Quelle gibt es ja gar nicht mehr ... by the way ... was macht eigentlich die Truppe um Schickedanz & Scheffler. Sind die alle dank Frau Merkel schon wieder kernsaniert oder leben die jetzt tatsächlich in einer Wohnung der Wohnungsbaugesellschaft?

Sehen Sie, dass glauben Sie doch auch nicht und da fällt mir doch im direkten Atemzug der Ex-Immobilienguru Schneider ein ... Sie erinnern sich an die Erdnüsse oder im deutschen Volksmund auch Peanuts genannt? Von dem Schlossbesitzer des Baus hinter den Schlössern mit den Riegeln hört man auch so gut wie gar nichts mehr aber wissen Sie was mich total in der Welt des Netzes erstaunt hat ... Es gibt doch google ... das allwissende Netz und da habe ich so dumm einmal eingegeben, welche Rolle das Haus Burda und Bertelsmann zu Zeiten des kleinen braunen Mannes aus Wien in diesem Land eigentlich gespielt hat ... wo die doch auf so eine lange Traditionsgeschichte ihrer Verlage blicken können und wenn Sie Lust haben, dann suchen Sie doch einmal nach Informationen aus dieser Zeit ... bekommen Sie die gleichen Nullrundenergebnisse wie ich ... keine Informationen oder Geschichten aus der Zeit ...

Na da wundert man sich schon ... wo doch sonst alles im Netz zu finden ist und geben Sie dann doch auch noch einmal bitte ein, wieviel stastliche Subventionen da in diese Verlage fliessen ... von wegen alles aus der eigenen Knippe stemmen ... und was ich auch durchaus nicht zu verachten finde ist auch die Tatsache, dass da auch die anderen Pressehäuser ganz schön ein Info-P vor die Dinge setzen, die da nicht OK sind ... wenn ich da an die Porsche-Identity in Kapstadt erinnern darf aber noch ist nicht aller Tage am Abend und ich kann Ihnen nur sagen, dass ich da am Ball der unkontrollierten Bälle bleibe und bis zur nächsten Beweihräucherungsfeier müsste ich es eigentlich geschafft haben, die Damen und Herren aus ihren Roben und Smokings verbal vom roten Teppich zu pusten ..

Ist es nicht herrlich, wie selbstherrlich sich da einige Zeitgenossen durch diese Welt bewegen und wer da immer wieder auf das Neue die neuen Skandale verursacht ... mir ist es doch so etwas von Schnuppe, wenn da der Ex von Kim Basinger aus dem Flieger fliegt, weil dieser sich mit einer Flugbegleiterin anlegt und auch interessiert mich nur peripher, ob die letzte Sendung vom Kerner ein Flopp war oder nicht ... aber das jetzt ein Mann in Berlin gepantschten Schnapes an die Besucher verteilt ... nur frage ich mich immer, wer denn da tatsächlich dem Glauben erliegt, dass einem überhaupt in dieser Welt noch etwas wirklich und von ganzem Herzen geschenkt wird ... Sie wissen doch spätestens nach den Weihnachtstagen auf das Neue, dass die Antwort auf Geschenke noch immer Undank heisst und eagl wohin Sie schauen, immer gibt es Geber und Nehmer. Na immerhin kann sich in diesem Jahr keiner bei mir beklagen, denn ausser meinen engen Mannen bekommt keiner etwas von mir ... so schaut dann auch keiner dem geschenkten Gaul in das Maul ...

Haben Sie denn schon die Speisenfolge für das Fest der Feste stehen oder wissen Sie noch nicht welches Flugobjekt bei Ihnen im Backofen landen soll ...


Da gibt es ja jetzt mehrere Möglichkeiten ... entweder Sie schnappen sich ein bis zwei Täubchen vom Dach und basteln daraus eine Paté oder Sie nehmen die Flattermannen und stecken diese nach der Hänsel & Gretel - Manier in den Ofen. Nein, Sie sind Vegetarier oder noch schlimmer Veganer ... Na dann viel Spass mit dem Esspapier unter dem Baum. Also mal ganz im Ernst, auf den Tisch gehört doch an den Tagen eine Gans ... und da ist es mir egal, ob der Nils Holgerson dann auf ein paar Kameraden verzichten muss, wenn dieser davon fliegt ... Nix da, ein Huhn aus der Geflügelmast kommt mir da nicht auf den Tisch und wenn das nicht wenigstens im Rohzustand die gleiche Maishautfarbe wie ein Herr Rösler hat, dann bleibt das da liegen, wo es liegt ...

Nur mache ich mich nicht selber zum Opfer des Kochtopf-terrorismusses und bereite wieder in 10 Töpfen für alle das passende zu, sondern ich bestelle nach guter alter Sitte schlicht un ergreifend das Mahl, die sich damit viel besser auskennen, als ich das tue. Doch, doch, ich kann schon kleine kulinarsiche Schweinereien zaubern aber nach einem arbeitsreichen Jahr möchte auch ich einen freien Abend haben und da kommt eben das Essen in diesem Jahr vom Catering ... und zwar inclusive des Geschirres und der Spülfrau in Gestalt eines blauen Sackes. Jaaaa, in diesem Jahr essen wir aus der Alupfanne oder machen es nach indischer Reistafel nur mit 10 Löffeln bewaffnet ... Macht doch ein viel verbindlicheres Gefühl, wenn da alle aus einem Topf futtern und jeder mit seinem abgeleckten Esswerkzeug da den Eintopf aus Geflügelpaté, Knödeln, Rotkohl, Preisselbeeren, Creme Catalana, Herrencreme und dem legendären Silvesterkarpfen aus einem Topf essen, oder?