SEITENAUFRUFE

Königin Beatrix ... und die Unis ... ach da ist der Wulff ja nur ein kleines Licht

04.01.2012

Der Herr Wulff will nicht zurück treten ... die Betonung liegt hier auf dem WILL NICHT ... aber Herr Wulff, es ist och keine Frage des Wollens, sondern des MÜSSENS ...

Zumal das Leben ja nun kein Wunschkonzert ist und es ist schon bemerkenswert, wie der Noch-Präsident sein Programm des Alltages durchzieht und tatsächlich wohl auch noch die Sternsinger empfangen will. Ist der denn noch bei Trost oder finden Sie nicht das er mehr und mehr ein Fall für das psychiatrische Gutachten wird. Erst flaumt er diverse Redakteure der Presse an und droht diesen auch noch zum Trotze, um zu verhindern das das wahre unschöne vetternwirtschaftliche Kreditgesicht an das Tageslicht befördert wird und jetzt sitzt der wie der OB Sauerland auf seinem Thron und hält mit aller Gewalt die Armlehne des Sitzmöbels fest, an dem das ganze Volk sägt ...

Holymoly, hoffentlich wird die Ursula von der Leyen die Nachfolgerin, denn immer wieder beweist es doch die Realität, dass nur die Frauen in der Lage sind die marode Staatskarrosse vor der Wand zu reparieren. Da gibt es dann auch keine Bunga-Bungas oder gar unseriöse Freunde, wie bei den Herren der fehlerhaften Schöpfung. Wenn ich ja jetzt die BILD-Zeitung wäre, dann würde ich jetzt auch die Katze um die Gattin des Herrn Wulff aus dem Sack lassen, denn da gibt es wohl ein paar weniger schöne Geschichten um das Vorleben der Bauernmalerei auf der Schulter. Wie gut das ich keine Leiche im Keller habe, die sich da nach Jahren zum medialen Zombie entwickeln könnte ... nein, ich habe keine vergangenen Untiefen in meinem Keller, denn alles was da einmal gewesen ist, ist kein Geheimnis und Sie sollten es wie ich machen und sich immer Takko und so vorbildlich verhalten, wie ich es tue ... dann ist man nämlich niemals erpressbar ... gell Herr Maschmeyer.

Ach überhaupt, wenn mich jemand erpressen würde, dann würde ich das über Facebook verkünden und dann wäre Schluss mit lustig. Ja, auch wenn Sie es nicht glauben aber man kann über Facebook eine ganze Menge erreichen. Natürlich sind auch da immer ein paar Krawallmacher am Werk aber diese erkennt man doch mit einem geschulten virtuellen Auge. Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal diese Geschichte: Da steckt in LA ein Deutscher 50 Autos in Brand und das macht dieser Asylant in den USA, weil er das Land hasst?

Hä, bin ich jetzt total im synaptischen Nebel oder was? Warum steckt der denn die Autos an wo doch ein jeder weiss, dass man in den USA in fast jedem Winkel des Landes gefilmt wird? So besonders Clever scheint das Bürschchen dann wohl nicht zu sein aber wie uns die letzte Tage und der Wuff zeigen, ist das wohl mittlerweile ein nationales Problem. Ist das denn auch der Grund, warum immer mehr deutsche Gymnasiasten der abgeschlossenen Oberstufen den Weg in das Nachbarland wählen, um in Holland zu studieren. Den Käseonkels stinkt das wohl inzwischen gewaltig, denn diese möchten jetzt von unserem Staat die Unterstützung für die Unis ...?


Hallo, liebe Dames ant Herres in die Land van die Käsjes ant die Tulpjes. Wenn die deutse Mann sich freiwillig na die Land mit die Beatrix ant die gelbe Nummerschilders begibt, dann mutt ju betalen an die deutse Volk. Wij schleppen doch ok diene Patienten mit dör die Krankenkassen, weil julie hebt niet die chute Versorchung in die Politik van die Zipperleins ant weil die Benzin van die Super-Bleifrei is in unsere Land niet so teuer, als in die Land war die Königin is eine van die Shell-Besitzers. Und dann mutt julie okk betalen die Strassen auf die Autobahn ant hier bie uns am Ort, denn julie ün mehr hier auf die Markt ant in die Shopping-Arkaden, als in die eigene Hüssken. Ant wo wie gerade so dabie sint, watt is eigentlikk mit die andere Nationskes an die Uni? Mutt diese okk betalen an die Kassa ... an die leere Kassa van die Uni?


Unt watt is dann mit die ganze Tulpjes und Tomatjes uit die Genlabortjes, die allene fretten ant kopen die Duitse Mannen and Vrouwen? Dann mutt julie okk betalen vör die Schädensjes, die deise maken an die Chesundheit van die Duitsen Mannekes. Jetz säch mal niet, datt wei niet betalen mehr an die Königin, als julie datt dut. Wenn wei kriechen ein Knöllken bei U, dann mutt datt betalt werden sofort an die Kassa ant als ikk stand auf die Parkplatzje mit die angelaufene Scheinchen von die Parkuhr, da häb ikk bekommen fiftich Euros an Strafje ant die Nachbar neven mei mit die gelbe Nümmerschild hätt kien Knölleken an die Scheibe gehäbt ...? Na, häb julie no frachen na die Land van die Kaas ant die Tülpchens?