SEITENAUFRUFE

Bundesverdienstkreuz für Schlecker ...

28.03.2012

Was, der Monat ist schon wieder um und dabei weiss ich jetzt schon nicht mehr, was da alles im März 2012 gewesen ist ...

Zu Beginn des Monats war ich im Marien-Gymnasium, um unser Schulprojekt mit dem LK Deutsch von Frau Fißer mit den jungen Damen und Herren zu besprechen. Dann hatten sowohl Herr Anslinger, als auch Maja Tomljanovic Lesungen an diversen Orten. Jaja, ich weiss das Maja da einen kleinen Heimvorteil genießt, weil diese nur einen Kilometer der Luftlinie vom Verlag entfernt wohnt und da ist man eben mal schneller vor Ort, als bei unserem Lieblingspfarrer im Saarland. Maja hatte für eine Grundschule in Rhede-Vardingholt gelesen und ich muss immer wieder betonen, dass es eine sehr, sehr, sehr schöne Lesung gewesen ist. Und vor allem war diese SAGENHAFT vorbereitet und das Kollegium, als auch alle Klassen waren anwesend ... nicht zu vergessen den Herrn der Bank aus dem Nebenort, denn diese hatte die Schulbibliothek gesponsert. Danke an Sie alle aus der Grundschule ...

Dann war da noch ... sehen Sie und da beginnt meine Sorge, dass ich vielleicht auf die jungen Tage zu einem Zimmergenossen des Herrn Asshauer werde. Wie ich es auch drehe oder wende, es fallen mir die vielen Dinge und Ereignisse nicht mehr ein. Natürlich kann das auch nur der normale Wahnsinn sein, weil da jeden Tag derart viele Informationen in meinen Kopf dackeln, dass ich nicht mehr weiss wo mir der schwerlastige Kopf steht.

Oh ja, dass hätte ich ja fast vergessen, diesen Trouble zwischen den zwei Damen, die sich da seit nunmehr über einem Jahr zanken und wo wir zu jeder Tages- und Nachtzeit behelligt wurden, weil die eine der anderen wieder die Schüppe gestohlen hatte oder weil da in dem Haus ein Farbeimer zur Freizeitbeschäftigung diente und nicht nur die Kleidung der einen Mieterin damit übergossen wurde, sondern scheinbar als Folge dieser Aktion auch die Türen mit grüner Farbe versehen wurden. Oder sollte ich lieber sagen, die Schlösser der Türen. Ich kann Ihnen sagen, Sie können besser den Klitschko und Mike Tyson als Mieter haben, als zwei Frauen, die sich den lieben langen Tag nur überlegen, wie sie dem Kontrahenten das Leben versüssen. Ja was denn, Frauen sind in ihren Taten einfach viel perfider und wenn diese einen Hass aufeinander schieben, dann ist das immer teurer, als wenn sich die Herren der Schöpfung einfach einen auf die Nase geben ...

Womit bewiesen wäre, dass da immer nur die grossen Ereignisse im Kopf hängen bleiben und scheinbar die kleinen Dinge durch das Sieb des Gehirnes durchrutschen. Natürlich macht das auch einen Sinn, denn stellen Sie sich doch bitte vor welche Ausmaße unsere Köpfe hätten, wenn wir jeden Brötchenkauf oder jeden Akt im Bad in das Langzeitgedächtnis aufnehmen würden?

Sage ich doch, man will doch nicht wie ein Teletubbie durch die Welten geistern aber so manche Sachen dürften sich schon etwas länger in meinem Kopf aufhalten ... und diese Gedanken habe ich, während der James Cameron im trüben Marianegraben fischt und die Polizei in Emden genau das Gegenteil macht. Denn diese haben wohl den Mörder des 11-jährigen Kindes gefasst und wenn das tatsächlich nur der Tatsache zu verdanken ist, dass da die Überwachungskameras den Täter an das justiziare Messer geliefert haben, dann montiert doch bitte an jeder Ecke dieses Landes diese Gerätschaften. Ach was denn, ich habe nichts zu verbergen und mir ist es doch so etwas von egal ob da der Staat weiss, wann ich zum Kapper gehe oder wenn ich bei dem Metzger die Wurst einkaufe. Sie machen sich da immer völlig unbegründet die Sorge um den Überwachungsstaat, denn seit Einführung der Paypal-Arie, der Kreditkarten und den Shops im Internet, weiss sowieso ein jeder Staatsdiener, wo und wie Sie den Tag verbringen.

Ach so, Sie sehen da die Problematik in der Privatsphäre, weil der Postmann bei Ihnen meine Damen zweimalig klingelt, während Sie das kurze Nachthemdchen überziehen ... oder haben da die Herren der Schöpfung das Problem, dass dann der Ausflug in das Stundenhotel auffliegt ... Mensch Meier, wenn es doch der allgemeinen Sicherheit dient. Zumal ja in jedem Kaufhaus oder häufig auch davor schon die Kameras installiert sind und Sie glauben doch nicht wirklich, dass diese ausgerechnet an dem Ort wo die Sicherungsetiketten den Weg in den Mülleimer finden, die Kameras ausgeschaltet sind?

In der Kabine natürlich und was Schlecker auf dem Klöchen kann ... oder waren das die Aldilidls, die da damals die Belegschaft bis auf das stille Örtchen verfolgt haben? Das ist ja auch so ein Oberhammer, diese Schleckergeschichte ... denn als die Banker die Wirtschaftskrise wegen der spekulativen Aktivitäten mit fremden Geldern ausgelöst haben, da griff Angela in die Schatztruhe und auch als die Intercontinentale Frau aus der Reifeninnung kurz vor der Pfändung stand, wurden da die staatlichen Almosen verteilt aber bei Anton dem Schlecker bleibt die Knippe zu?

Ob das wohl an der menschenverachtenden Firmenstrategie liegt oder gar an der Tatsache, dass die Familie Schlecker die eigenen Pfründe schön gesichert hat und all das hart verdiente Geld der fleissigen Arbeitsbienen auf diveseren Konten der nicht in die Firma eingetragenen Mitglieder verteilt hat, damit da auch ja nicht der Genosse Kuckuck an die Flocken kommt ...

Aber dafür sitzen jetzt wieder eine Menge der Damen auf den Fluren der Arbeitsagenturen und wissen nicht, wie sie weiter den Lebensunterhalt bestreiten sollen. Hat das vielleicht sogar am Ende etwas damit zu tun, dass es NUR Frauen sind, die da zum Bauernopfer der Pleite gemacht wären?

Denken wir doch nur an die Verschendungssucht der Autobauer und das Drama um die Abwrackprämie ... und jetzt die Solardinger auf den Dächern. Wie sagte am gestrigen Tag noch der Manni so schön: "Wann immer der Staat bemerkt, dass eine Umdenke im Land stattfindet und die Menschen in neue Dinge investieren, an denen der Staat nicht mit verdienen kann, werden darauf irgend welche Steuern erhoben oder Fördermittel gekürzt."

So ist es und wenn dann auch noch stimmen sollte, was da ebenfalls am gestrigen Tag zu meinen Ohren gekommen ist, dass man scheinbar sogar hier an den Ämtern der Bauwirtschaft zum Erfolg kommen kann, wenn man da wenigstens einen Umschlag mit einem 5-stelligen Betrag unter dem Tisch durchschiebt, dann platzt mir aber auch hier im Dorf so langsam aber sicher der korrupte Kragen. Jaja, ich weiss, dass hat nur einer gesagt, der sich da überhaupt nicht mit der Materie auskennt und der bis Dato nur um die 600 Häuser gebaut hat ...

Aber Sie wissen ja wie so etwas läuft, alle denken es aber keiner bekennt die weisse Farbe und deckt solche Dinge auf ... wenn denn diese da tatsächlich stimmen sollten. Wie gesagt, es wird gemunkelt und wer weiss, am Ende des Tages fliegen solche Dinge dann ja doch immer dann auf, wenn da mal einer nicht das bekommt, dass ihm unter dem verschobenen Tisch versprochen wurde ...

Ja wo laufen Sie denn nun, diese Modells der ersten Kurnikova-Staffel ... Holymoly, diese Modell- und Sängerarien. Wann kommt denn nun endlich DSDFA - Deutschland Sucht Den Faulsten Arbeitslosen oder DSDUP - Deutschland Sucht Den Unkorrupten Politiker ...

Oder jetzt mal im Ernst, liebe Fernsehmacher, wie wäre es mit einer Sendung wo man die Helden ohne die Bundesverdienstkreuze am Bande vorstellt. Jene, die jeden Tag die gute Tat am Nächsten verrichten und zwar ohne Bezahlung ... so eine Ehrenamtshelfer-Geschichte oder wenn man mal das Licht auf die rückt, die da wie selbstverständlich mit wenigen Mitteln die Gräber der Verstorbenen pflegen und die noch bremsen, wenn ein Eichhörnchen oder ein Igel die Strasse überquerrt.