SEITENAUFRUFE

Wo ist mein Ehrensold ...

03.03.2012

Kinder, Kinder, Kinder ... jetzt wurde auch noch die Hütte in Hannover durchsucht und das Gesetz hält an dem Ehrensold fest.

Na da bin ich aber froh, dass ich nicht der Nachbar von den Wulff´s bin, denn solche Aktionen verderben doch jeden Ruf einer bevorzugten Wohngegend. Sinken dann eigentlich auch die Bodenrichtwerte in der Gegend um dieses ehemalige Glamourpaar, wenn da immer mal wieder die Kommandos der Steuern und anderen Betrügereien anrollen?

Also ganz im Ernst oder Karl-August oder wen auch immer ... das Einzige was den Mann jetzt noch rettet, ist der freiwillige Verzicht auf den Ehrensold und alle anderen finaziellen Schmankerl, die diesem als unehrenhaften Amtsinhaber noch zu stehen würden. Sie glauben doch nicht wirklich, dass der nicht das Ziel für Chaoten wird, wenn die Wulffs mit der chauffierten Staatskarosse am ALDI vorfährt ...

Und den Prinz Friso hat man jetzt nach London geflogen, weil man dort die besseren Ärzte vermutet. Das sollte der holländischen Nation aber zu denken geben, dass sogar das eigene Königshaus die medizinische Versorgungsflucht vollziehen.

Es ist nämlich in dem Zwergenstaat neben meiner Haustür so, dass man nicht einfach mal zu einem Spezialisten in die Praxis gehen darf und es ausreicht, wenn man die BKK-Karte und die 10 EUR auf den Tisch legt, sondern in den Niederlanden müssen Sie auch mit dem Krebs am Eierstock erst zum Hausarzt und dieser entscheidet dann, ob sie überwiesen werden.

So ein bischen hat das niederländische Gesundheitssystem etwas von den Gesetzmäßigkeiten in den Mastbetrieben der Landwirte. Sie sehen, dass es Probleme nicht nur hier im Lande gibt und eigentlich frage ich mich gerade in dieser Sekunde, warum wir eigentlich immer diese 10 EUR abdrücken müssen, wenn man den Doktore benötigt? Die Kassen haben doch ein enormes Plus auf dem Konto und das wird auch nicht weniger in der Zukunft, wenn wir erst bis zum 75ten Lebensjahr arbeiten müssen, um die Staatsrente von 250 EUR zu kassieren. Bekommen eigentlich Hartz 4ler auch eine Rente, wenn diese es geschafft haben, sich dem Arbeitsmarkt für Jahre zu entziehen?

Sodele, jetzt haben wir aber in der nahen Zukunft so einige Projekte mit Schulen hier am Ort vor, auf die ich mich nicht nur freue, weil as unter anderem in einem Gymnasium stattfindet, das uch meine Nichte besucht ... sondern auch weil es eine Art Revival ist, wieder einmal in einen Klassenraum der Vergangenheit zu kommen und zwar als Gastredner und nicht als armes Opfer der Schulen. Ja, mehr von dem Mitleid, ich habe nämlich aus der Sicht der Lehrer keine rühmliche Schulkarriere hinter mir aber ich fand diese eigentlich mehr als erfolgreich, denn immerhin erinnern sich auch noch 30 Jahre später die Klassenkameraden an mich. Erst in der letzten Woche hatte ich das Vergnügen eine ehemalige Kameradin in unserem Store zu begrüssen und man glaubt ja nicht, was man im Laufe der Jahre an kleinen Nickeligkeiten vergisst. Ja früher hatten wir ja noch das Kochen in der Schule und wenn das alles stimmt, was ich da so fabriziert habe, dann wundert mich ja schon das der Staat nicht zur Aufhebung der Schulpflicht appeliert hat. Doch, ich muss gestehen das ich für so manchen Lehrer nicht das reine pädagogische Zuckerschlecken gewesen bin ... wobei wir da nicht alle Schuld auf mich laden wollen, denn es gab durch aus auch Lehrkörper die mich von dem ersten Blick an auf dem Kicker hatten und denen war es egal, ob ich nun der Drahtzieher für die Heftzwecke auf dem Stuhl des Lehrers war oder ob das die Gabi war. Liebe Grüsse an dieser Stelle an meine grosse Meisterin der schulischen Katastrophen ... Ob diese wohl noch lebt?

Ist es nicht so, dass man manches Mal nur einen Kilometer auseinander lebt aber es schafft, sich 30 Jahre nicht mehr zu begegnen ... Selbstverständlich gab es da auch einige, die man auch im späteren Leben gar nicht mehr sehen wollte oder will, wenn ich da an diesen Typen denke, der als männlicher Schrecken im Kontrast zu mir an der Schule regierte ...

Wie hiess denn dieser noch gleich? Egal, ich weiss nur, dass dieser den Pfad der Kindheit niemals verlassen hat, denn er hat wohl noch in der Jugend ein Auto geklaut und ist mit diesem tödlich verunglückt. Nein, so schlimm war ich niemals und weder habe ich in meiner Jugend gestohlen oder sonst bis auf das Fahren mit der frisierten Mofa nichts angestellt. Na gut, ohne Licht am Fahrrad bin ich hin und wieder gefahren aber doch nur deshalb, weil dieser dämliche Dynamo am Reifen so viel Kraft erforderte, um diesen zu betreiben. War das nicht immer ätzend, dieses kleine Teil da am Vorderrad, was entweder nicht funktionierte oder daneben hing, weil man dagegen getreten hatte, weil die Lampe einfach nicht glühen wollte ...