SEITENAUFRUFE

Die Geissens & die Sache mit der Migration

12.05.2012

Endlich ein Lichtblick in der Geissen-Arie, denn scheinbar ist die Ehe aus der Riege der Z-Promis am Ende. Nanana ... oder sagen wir Y-Promis ...

Na wenn das stimmen sollte, dann kann man die Frau des Hauses nur beglückwünschen, denn immer so einen verhinderten Macho an der Seite zu haben, kann einem auf die Dauer wohl mächtig auf das Gemüt gehen. Nein, so übel finde ich Frau Geissen ja nicht, zumindest solange nicht der "Rooobeeeert" auf dem Plan erscheint.


Foto: Robert - Privat aus dem Familienalbum der Geissen´s

Ist es nicht unfassbar, dass da in Tübingen eine 13-jährige auf dem Schulweg entführt wurde, um bei den Eltern dieser Jugendlichen einige Millionen zu erpressen?

Wenn das jetzt Schule machen sollte, dass da der erneuerte Wirkungskreis der Kriminellen sich auf das Entführen der Kinder von Unternehmern spezialisiert, dann suchen wir uns Bodyguards für unsere Hunde, dass ist doch wohl klar.

Na was denn, für uns sind unsere Hunde unsere Familienmitglieder und uns ist es egal, was jene dazu denken, die dieses nicht so sehen. Überhaupt finde ich unsere Hunde auch viel entspannter, als so manchen Nachwuchs und wenn ich bedenke das die Halbwertzeit eines Hundes bei weitem und im normalen Verlauf nicht annähernd so lang ist, wie die der lieben Kleinen, dann sollte der Staat doch einmal darüber nachdenken, ob man eventuell nicht auch eine Art des Hundegeldes an die Halter ... oder nennen wir sie doch "tierische Erziehungsberechtigte" ... zahlt?

Nein, dass meine ich nicht so spassig, wie das vielleicht auf Sie wirken könnte aber es müsste doch vom Staat eine Subvention geben, wenn man da Tiere aus den Ländern rettet, die da eine kleinere Lobby haben, als die sanitären Anlagen am Strand. Oh nein, ich werde diesen Tag nicht mit dem Gedanken an all die gequälten Tiere dieser Welt beschliessen, denn ich steigere mich dann immer derart in die Thematik hinein, dass ich da nicht mehr heraus finde ...

Jetzt habe ich mir ja überlegt, wie man Besten das Mirakel um den uns bevorstehenden Weltuntergang in 2012 lösen könnte. Wie wäre denn der klimakatastrophische Supergau schon vor dem Tag der letzten Tage. In Fukushima und vor Jahrzehnten in Tschernobyl hat man uns doch gezeigt wie man das auch innerhalb kürzester Zeit schaffen kann, einen Planeten seinem Ende zuzuführen. Und warum dann so beschwerlich die Weltmeere verschmutzen und die Unmengen des Ozon in die Sphären sprühen, wenn doch ein kleiner Deffekt in der Schaltzentrale das ganze schon beschleunigen kann. Schauen wir doch in diesem Zuge einmal nach Indien, welche zu den grössten Verschmutzern der Welt gehören. Die düsen da mit ihren knatternden Tuktuks, die alles andere als auf Sonnenblumenöl laufen durch die unbefestigten Strassen, pulvern aus den Schornsteinen der Produktionen alles auf Teufel komm heraus in die Luft aber verbieten in der Öffentlichkeit das Rauchen ...

Sehen Sie, da haben auch Sie keine Fragen mehr aber ist die Doppelmoral nicht überall auf diesem Globus eine Wunderbare. Oder nehmen wir Putin, der da wie auch immer wieder an das korrupte Ruder unter den Zwiebeltürmen gekommen ist. Einerseits verkauft er seinem Volk den Sozialismus oder sollten wir doch besser sagen die Diktatur ... aber für sich selber nimmt er so ziemlich jeden Luxus in Anspruch. Dabei bin ich mir sicher, dass wenn dort das Volk einmal einen Einblick in seinen höchst privaten Kontoauszug bekommen würde, dass dieser schon seit langer Zeit mit der Nase nach Oben unter der Erde liegen würde. Jajaja, der hat das Militär um sich versammelt aber es gab doch schon einmal die russische Revolution und ein Narr ist doch der der da denkt, dass man das Volk aushungern kann, während man sich die Gaspromschen Taschen vollstopft. Doch, auch eine Nation kann sich gegen die kriminellen Machenschaften eines Diktators währen, denn am Ende der Fahnenstange überwiegt doch die Anzahl der Hungerden gegen die Anhänger der diktatorischen Anhänger, oder?

Ach das ist mir doch so etwas von egal, ob da der KGB oder die Gasprom mir auf Lebenszeit die Einreise in das Land verwehrt, aus dem scheinbar die Spitzenleute aus dem kriminalstatistischen Ranking in diesem Land kommen. Ja da staunen Sie, weil Sie nicht wussten das 95% aller Straftaten nicht von den Mannen mit dem Bundesadler auf dem Pass verübt werden ... Aber egal wie Sie oder die Medien es auch drehen wollen, die bösen Buben in dieser Nation haben alles andere als blaue Augen und blonde Haare auf dem Kopf. Und da darf man sich als unebscholltener Bürger doch wohl fragen, was da die Spitze des Landes da in der nahen Zukunft plant, um dieses Land wieder sicherer zu machen, oder?

Wenn ich da schon in einem spiegelnden Focus lesen muss, dass sogar schon unsere Gäste aus den vom Islam bestimmten Ländern unsere Gesetzgebung nicht achten, sondern ihre eigenen Schlichter hier im Land haben, die da das sehr fragwürdige Recht unter dem Teppich genn Mekka sprechen, dann stellen sich bei mir nicht nur die Nackenhaare hoch, sondern ich erhalte eine Meckihaftes Aussehen ... na Mecki, der Igel aus der HÖRZU. Das kann doch wohl nicht angehen, dass in einem Land der Demokratie sich da eine eigene Staatsform unterschwellig zusammen rottet und ihre eigene Suppe des Unverständnisses für alle Freiheiten kocht.

Hallooooo, liebe Angela Merkel, die Geschichte soll nicht wiederholt werden, wird uns doch seit dem ersten Tag auf der Schulbank vermittelt aber es ist deshalb auch nicht der richtige Weg, die Augen zu verschliessen und den Wahnsinn walten zu lassen. Von wegen, kein Mensch spricht von dem Ausmerzen oder der Eliminierung oder gar dem Einsatz jeglicher Form von Gewalt. Wir bzw. ich spreche hier nur davon, dass ales das aus unserem Land verschwinden soll, was unsere Grundwerte nicht achtet. Und zwar nicht am morgigen Tag oder gar erst Übermorgen, sondern sofort. Was denken Sie denn warum da die Salatblattifisten auf die Strasse gehen, um den Koran zu verteilen?

Ach ja, Sie halten das für eine Aufklärungskampagne oder gar für einen netten Zug, um uns der Religion näher zu bringen? Denkste, dass sind die Vorboten für den Tag, wo hier in unserem Land der Islam ausgerufen werden soll und ich sage Ihnen, eh Sie sich versehen haben wir hier im Land mehr Menschen aus den Nationen, die hier wahrlich nicht für Frieden und Ruhe sorgen, als eben die blauäugigen und blonden Gestalten.

Ja ich weiss, es mutet bisweilen dann doch ein wenig Erdtonhaft an aber mir liegt jede Form der Hetze fern aber die Bedenken darf man doch wohl zumindest hier in unsere Nation wohl äussern. Und soll ich Ihnen etwas sagen, selbst die Menschen aus meiner nächsten Nähe die über einem ausländischen Pass verfügen beäugen dieses Treiben mit grossen Augen und der gehörigen Portion des Unverständnisses für die Fanatisten aus den eigenen Herkunftsländern. Nein, auch liegt es mir fern da alle über einen Kamm zu streichen, denn unterhalten Sie sich doch einmal mit den voll integrierten Mitbürgern in diesem Land, denn diese wollen im Leben nicht die Gesetze des Islam hier im Land, sondern selbst die eigenen aufgeklärten Landsleute lehnen das Treiben ihrer "Passkollegen" hier im Land ab.

Wie schon gesagt, was und wie jemand glaubt ist mir so etwas von Schnuppe, nur wenn mir einer sagen will an was ich zu glauben habe oder gar die Unterwürfigkeit zu einem Glauben und den damit verbundenen Gestzmäßigkeiten verlangt, dann fange ich an zu mauern und zwar vorzugsweise in die östliche Richtung ...


11.05.2012

Nein, dass ist kein Spass und an der allerersten Stelle dieses Tages möchte ich erst einmal unseren Nachbarn Beimesche für die enorme Zivilcourage danken, die diese am gestrigen Abend gezeigt haben. Und auch möchten wir nicht versäumen, der Kripo und der Polizei aus Bocholt für den sehr, sehr schnellen Einsatz zu danken und für die beruhigende Begleitung des Herrn bei der ortsansäßigen Wache, der da ausgesprochen beruhigend auf uns via Telefon eingewirkt hat.

Nun zur Geschichte des gestrigen Abends um 21:30 Uhr hier am Ort. Wir, soll heißen unsere 4 Hunde und wir 2 lagen schon in unserem Bett im Schlafzimmer im OG, als meine allerbeste und ebenfalls so etwas von couragierte beste Hälfte zwei dumpfe Schläge aus dem EG in unserem Haus vernahm. Darauf hin stellte sie das Fernsehen aus und wir hörten gemeinsam in der Folge das dort irgend etwas zu Bruch ging. Sofort sprang diese dann aus dem Bett und stürzte in das Treppenhaus und schrie nach unten:" Verpis ... Euch da unten, Ihr schlagt uns ja alles kaputt". Diese klare Ansage wiederholte sie dann noch zweimalig und sprang dann in das Schlafzimmer, verriegelte die Tür und rief mir zu, dass ich sofort die Polizei anrufen soll, da wir Einbrecher im Hause hätten.

Es hört sich so leicht an in der Schrecksekunde dann die richtige Nummer zu wählen aber nach dem ich dann auf den Balkon am Schlafzimmer gestürtzt bin, gelang es mir nach dem vierten Anlauf dann endlich die Polizei in der Leitung zu haben. Während ich ihm schilderte was sich gerade in unserem Haus abspielte, sah ich auf der gegenüberliegenden Seite unseres Hauses Licht in einem der Zimmer unserer Nachbarn. Aus voller Brust schrie ich herüber "Beimesche, wir haben Einbrecher im Haus, bitte ruft die Polizei. Und jetzt will ich Ihnen etwas sagen, dass man sich in der heutigen Zeit der Anonymitäten eigentlich gar nicht vorstellen kann. Innerhalb von nicht einmal 30 Sekunden stand die Nachbarin Heike auf dem Stichweg und sagte uns, dass sie ebenfalls die Polizei gerufen hätte und nur wenige Sekunden später folgte ihr Ehemann mit dem Sohn Linus. Wir standen also mitsamt den Hunden auf dem Balkon, während man versuchte, durch das Toilettenfenster im EG in unser Refugium einzusteigen.

Zum Glück haben unsere Nachbarn sich direkt auf den Weg zu unserem Hauseingang gemacht, damit diese die schwer zu findende Einfahrt den Polizeibeamten zeigen konnten. Es ging alles so verdammt schnell, dass man nicht weiß ob man sich freuen oder leiden soll. Fakt ist der, dass das Toilettenfenster aufegehebelt worden ist und dort die gesamte Fensterbank abgeräumt worden ist. Als dann die Herren der Spurensicherung das ganze begutachtet haben wurde sehr schnell klar, dass da mit dem Brecheisen das Fenster aus der Angel gehoben worden ist und das diese dann wohl durch das beherzte Rufen durch meine beste Hälfte in die Flucht geschlagen worden sind. Auch wissen wir jetzt, dass dadurch das das Haus im EG nicht beleuchtet gewesen ist und man unsere Fenster im OG nicht einsehen kann, dass der oder die Einbrecher überrascht waren, dass wir doch im Haus waren.

Egal, heute kommt eine Sicherheitsfirma, die unser Haus zu einer Festung machen wird und neben allem was da an Dingen möglich ist, wird nun ein Kameraüberwachungssystem eingerichtet und ein Sicherheitsdienst eingeschaltet, der unser Heim am Tag und in der Nacht überwacht. Willkommen im Jahr 2012 nach Christi Geburt und im Zeitalter der Diesebanden aus der Fraktion der Einbrecher.
Und habe ich nicht erst am vorgestrigen Tag meine Meinung zu XY und den Fahndungen verkündet ...

Noch einmal, denn man kann Menschen mit der Zivilcourage nicht oft genug lobenswert erwähnen und sich bedanken: Liebe Familie Beimesche, vielen, vielen Dank für Euer beherztes Eingreifen und die schnelle Hilfe und vor allem dafür, dass Ihr so enorm schnell reagiert habt und die Polizei in den Stichweg eingewiesen habt ... und nochmalig unseren Dank an die Polizei, Kripo und Spurensicherung hier vor Ort, die innerhalb der kürzesten Zeit hier das Haus umstellt haben und uns geholfen haben.

WIR DANKEN EUCH & IHNEN SEHR!