SEITENAUFRUFE

Na das wird ja lustig ...


21.05.2012
Na das wird ja lustig hier im Land ... wenn neben dem Google Earth und dem Street View jetzt auch noch die Ortungssysteme das Kommando übernehmen. Verfolgen Sie diese Sache eigentlich, wenn Sie den Straussenkopf aus dem Sand ziehen?

Nun, Sie sagen es ist Ihnen egal, wenn Sie von Freunden oder Nichtfreunden auf ihrem Stadtbummel begleitet werden oder wenn Sie das kleine Klüngelchen besuchen und das Hausmütterchen via Ortung ihren Seitensprung verfolgt?

Es ist ein Drama, was da passiert und man hat den Eindruck, dass die Menschheit von der totalen Überwachung überhaupt keine Notiz nimmt. Macht Ihnen das keine Angst, wenn sie demnächst von Jan & Hans verfolgt werden, wenn Sie das Haus verlassen?

Eine kongeniale Erfindung für alle Edes und sonstige Gauner auf der Welt. Dort finden dann bei den kriminellen Organisationen die täglichen Brifings statt.

"Ach, sieh mal da, Frau Schulze ist gerade in den Urlaub geflogen und bleibt auf jeden Fall schon mal mehr als zwei Tage, denn sie hatte drei Schrankkoffer und sechs Taschen dabei. Den Hund hat sie schon gestern in den Vierbeiner-Robinson-Club abgeschoben und das heißt für uns ... freie Bahn!"

Oder noch besser, Sie sind der Casanova am Ort und kennen jedes Bienlein des Stockes. Und da die Mutti oder auch im Unkehrschluß der Vati nicht mehr die Qualitäten der ersten Tage der Beziehung aufweist, amüsieren sie sich ein wenig nebenbei. Nachdem Sie also über die virtuelle Partneragentur und aus Gründen der persönlichen Sicherheit doch ein Stelldichein außerhalb der Gemeinde bevorzugen, werden Ihre Geschäftsreisen häufiger und Sie fühlen sich mit Ihrer ausgeklügelten Strategie auf der "so etwas von" sicheren Seite ...

Dann achten Sie aber darauf, dass Mutti oder Vati daheim ohne einen PC sitzen, denn die Ortung wird sehr schnell den Nebenbuhler entlarven. Was glauben Sie, wie sich der Umsatz bei den Nudelhölzern steigert und wie die Branche der Dedektive einen wirtschaftlichen Ein-bruch erleidet. Aner ein weiterer Aspekt ist auch der, dass Sie immer gläsener werden. Dann brauchen wir doch gar keine Polizei mehr, die in der Nacht die Streife fährt. Sie setzen einfach die Truppe vor den PC und warten dann, bis Meister Ede zuschlägt und noch bevor das Tafelsilber in den Säcken verstaut ist, warten die Freunde und Helfer bei einer Tasse Kaffee auf die Rückkehr der Ganoven in seiner Wohnung. Also mich beunruhigt das schon, denn ich möchte nicht das jeder weiß, wo ich meine Sachen kaufe oder wann ich auf das stille Örtchen gehe.
Wie, sagen Sie jetzt, warum wissen die denn wann ich auf den sanitären Thron gehe?

Ganz einfach, glauben Sie mir, dass Orten ist nur der Beginn und es ist bei den Microsoften schon geplant, dass Streetviewing mit einer Wärmebildkamera auszurüsten. Klingelt es bei Ihnen?

Eben, Sie sitzen auf dem Thron und geben etwas von sich ab und das hat die Körpertemperatur ... nach dem Genuss von der Pizza mit den Chilischoten sogar noch ein paar Grad mehr ... und wenn ich jetzt Ihr Haus durchleuchte und bei dem Röntgenblick eine kleine Knackwurst im Schweinsgalopp durch das Haus eilen sehe, dann weiß ich doch, ob es sich um den kleinen Fiffi handelt, der zum trocknen in die Mikrowelle gesteckt wurde oder ob es sich um die viel besagte "K(n)ackwurst" handelt, oder?

Ohohoho ... und dann glaubt auch kein Kind mehr an den Weihnachtsmann, wenn es via PC genau gesehen hat, dass Mutti die Geschenke im KIK gekauft hat und nicht der Engel im Himmel die kleine Legging genäht hat und das im Abendrot nicht der Ofen des Christkindes brennt, um die kleinen Printen zu backen, sondern der Aldilidl diese hat in der Masse herstellen lassen.

Nein, nein, dass ist für mich die Grenze der virtuelen Virtuosen. Es geht doch keinen etwas an, ob bei uns der Maler das Haus streicht oder wann wir im Garten unsere Bahnen durch den Teich ziehen ... aha ... hatte ich gerade Maler gesagt?

Daher weht also der kalte Wind ... Schwarzarbeit, Ganoven, Spass ... nix Spass, dass ist eine ganz ausgeklügelte Sache der Geheimdienste und die Microsoftler verkaufen uns ihre Erfindungen als supertrouper Gau, der uns nur nutzt ...

Jetzt bin ich mir sicher, dass Sie das noch nie unter diesen Gesichtspunkten betrachtet haben ... Tata ... Tata ...Tata!
Der Fakt ist doch der, dass irgendein Sportler auch wieder an diesem Wochenende irgendwo auf dieser grossen weiten Welt einen Schwächeanfall bekommen hat und in den ersten Sekunden solcher Szenerien denke ich ja sofort immer an einen Devibrator ... oder wie dieses Ding heißt, was da die Pumpe wieder in den richtigen Takt bringt, wenn die bösen Ablagerungen der vielen Biere und Fastfoodketten die Adern auf das Minimum verkleinert haben oder das spaßige Blut einfach die Faxen dicke hat und kurzerhand beschließt, die Kanäle mit einem Pfropf zu verstopfen ...
Mensch, Mensch, Mensch ... die sind aber auch alle nicht belastbar, diese Herren der weissen Sportschöpfung. Einen Krampf in der Wade, da wird doch wahrscheinlich eine Sarah Connor am heutigen Tag darüber lachen, wo die doch das Prozedere der Wehen schon mehrfach hinter sich hat. Nein, ich kann da nicht mitreden, weil ich ausser ein paar Krämpfen in der Wade noch keinen Schmerz derlei Art hatte aber wenn man den Müttern einmal auf den plazentischen Zahn fühlt, dann bestättigen diese immer wieder, dass eine Wurzelbehandlung ohne Narkose ein Spaziergang gegen die Wehen und die dann folgende Geburt sein soll. Und von wegen ... haben die Damen aus dem Stammbaum der Eva den enormen Schmerz vergessen, wenn der kleine Schreihals das erste Mal in deren Arme gelegt wird. Man muss doch kein Höhlenforscher sein um zu erkennen, dass der zumeist dicke Kopf nur sehr schwer durch das durchblutete Gewebe an die frische Luft gewandert ist, oder?
Ist so ein Wachstum in der Körperhöhle nicht des Wahnsinns fette Beute, wenn man bedenkt das man auf gerade mal 1/8 qm zu dem Wonneproppen wird, der da vielleicht eines Tages an den Tasten sitzt und diese Zeilen verfasst? Jaja, hätte ich mich im Biologieunterricht doch nur um die wesentlichen Dinge gekümmert und nicht die Sexualität und deren Lehre gekümmert. Aber es lag doch nur an den Lehrern, wenn da am Ende des Schuljahres zwar ich mit meinen Leistungen einverstanden war aber dieses Lehrpersonal mit dieser These nicht konform gehen wollte.
Was gab es aber auch langweilige Lehrer, wenn ich mich so erinnere. Die hatten teilweise den Elan einer Jopie Hesters Schnecke und ich kann Ihnen versichern, dass ich nicht des Öfteren eingenickt bin, um den Lehrkörper zu ärgern, sondern nur weil ich meine Streichhölzer hatte vergessen. Überhaupt ist mir bis zum heutigen Tag schleierhaft, wozu ich die Kürzel der ganzen Chemikalien kennen musste und nis Dato habe ich auch niemals mehr eine Wurzel ziehen müssen, geschweige denn eine Funktionsgleichung mit 100 Unbekannten erstellen müssen. Also frage ich Sie, warum der Lehrstoff eigentlich so am wahren Leben vorbeirauscht, wo man doch in der heutigen Zeit besser eine Stunde für die zukünftigen Hartz-4ler einrichten könnte ... wie fülle ich die Anträge am Sozialamt aus und wo bekomme ich die besten Jobs zur Schwarzarbeit. Oder eben für die Drückeberger, die schon in jungen Jahren sicher wissen, dass mach der abgebrochenen Schule garantiert keine Lehre erfolgt oder wenn denn dann nur der Teil der Ausbildungsplanes. Warum lernt man in der Schule nicht, wie man ein Konto mit einer Kreditkarte im Anhang eröffnet und wie man dann auf dem schnellsten Wege an einen Konkursberater oder nennen wir ihn doch Privatinsolvenzer kommt. Das entspricht doch wohl mehr der Realität, als dieser Schmarn mit den Wurzeln und Größen, die sowieso kein Mensch benötigt. Und jene die immer mit den Zahlen jonglieren und dafür wie ein Herr Ackermann auch noch eine Ausbildung in der Richtung gemacht haben sind doch der beste Beweis, dass auch die 1 in Mathe noch lange kein Garant für das + in der Birne ist ...
Nein unser Bildungssystem ist seit Jahrezehnten und Generationen veraltet und völlig an der Ist-Zeit vorbei. Wo sind die Blockstunden mit der Selbstverteidigung oder die Bastelstunde zum Bau von Demoplakaten und diesen brennenden Cocktails, die man so gerne mit auf Demos nimmt. Gibt es denn noch immer dieses Planspiel Börse für die ganz emsigen Parkettleger der Schulen?
Geliebt habe ich dieses Spiel ja niemals, weil man am Ende ja nur etwas für die Allgemeinheit bekommen hat und von, wegen wenn man die richtige Eingebung hatte und die Millionengewinne rangeschefflert hat, dann gab es die kollektive Kohle für die Klassenkasse. Undenkbar in der heutigen Zeit, wo doch die 2-Klassengesellschaft schon derart in diese Gesellschaft eingezogen ist, dass man sich nur noch wundert, wenn überhaupt noch ein Notarztwagen zu einem Unfallgeschehen fährt, wenn dieser nicht die goldene Krankenkassenkarte in der Tasche hat. Vergessen Sie auch bloß nicht das Mineralwasser und die Wärmflasche, wenn da die rote Minna mit dem blauen Licht auf dem Dach Ihnen ein anderes Bett verordnet ... und wenn Sie zufällig mit dem Krankenwagen noch Zuhause vorbei kommen, dann sollten Sie gefälligst unbedingt an das Nähkörbchen oder den Tacker vom Schreibtisch denken, denn sonst liegen Sie unter Umständen eine ganze Weile mit offenem Bauch dar und können den Innereien aus der nächsten Nähe bei dem Verdauungsvorgang zuschauen. Na wenn Sie das für die blanke Utopie halten, dann waren Sie in der letzten Zeit wohl nicht mehr in einem Krankenhaus ...