SEITENAUFRUFE

Sex ...


31.05.2012

Verstehen Sie das? Die Sache mit den Hausnummern und den Häusern die da in der Abfolge scheinbar fehlen?

Nein, ich verstehe das nicht, da steht die 11 neben der 17 und die 22 neben der 28. Sind das noch die Spätfolgen der Ausbombung oder hat da schlicht und ergreifend die Stadt übersehen, dass da gewisse Häuser schon seit Jahrzehnten der Abrissbirne zum Opfer gefallen sind ... Nein, ich verstehe das nicht?

Jetzt mal ganz im Ernst und August ... wenn man jetzt zum Beispiel ein Subunternehmer oder Fahrer der GLS, Hermes ... oder wie die ganzen Dienste da heissen mögen... ist, dier da für den Hungerlohn von 5 Euro die Stunde an 12 - 14 Stunden an 6 Tagen in der Woche schuften muss, dann hat man bei einem solchen Hausnummer-Wirrwarr doch noch mehr Stunden an der Felge. Haben Sie das nicht am gestrigen Abend im SternTV gesehen, dieses Drama um die Paketdienste und die neusten Enthüllungen des Herrn Wallraff.

Na was denn, auch wenn dieser noch nicht unser Autor ist, kann ich doch für seine Enthüllungen schon einmal werben. Solche Menschen braucht doch das Land mehr, als die Damen und Herren der Frauentausche oder der endlich Schön-Fraktion. Zumal sich der Herr Wallraff auch richtig für seine Recherche in das Zeug legt und selber mit anpackt und nicht nur mit dem Kuli in der Hand an seinem Schreibtisch sitzt.

Nanana, ich sitze bei Leibe nicht den ganzen Tag auf meinem immer kleiner werdenden Popo, denn was denken Sie denn wie ich in mein Auto komme oder wer da für mich die Kaffeetasse hebt?

Sehen Sie, gut das wir einmal darüber gesprochen haben ... obwohl ich ja gestehen muss, dass mir wegen der aktuellen Berichterstattungen immer eine ganze Menge durch die literarischen Lappen geht und wenn Sie zu denen gehören, die da noch in meiner 100er Warteschleife im E-Mailpostfach gehören ... gemach, gemach, weder Rom noch der Flughafen in Berlin wurden an einem Tag erbaut. Vor allem sollte man ja niemals vergessen, dass das gute Ding seine Weile benötigt ...

Oh ja, was kann das anstrengend sein, wenn man auf etwas wartet, dass da partout nicht kommt. Ach so, Sie kennen das nur in einem anderen Zusammenhang ... ja, dieses Drama kenne ich auch noch aus den frühen Tagen der Dr. Sommer-Ära, dieses warten auf den finalen Rettungsschuß. Von wegen, Frauen haben keinen Rettungsschuß, wenn das bei Ihnen in den 4 Wänden der Fall sein sollte, dann verfügen Sie entweder seit Jahren über ein vergessenes Tampon in ihrer Zelle oder Sie sind schlicht und ergreifend in den Wechseljahren. Also nichts wie raus aus den alten Gefilden und hinein in das neue Glück, denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder?

Es ist doch immer das Gleiche, wie immer ich die Sache auch drehe, zu guter Letzt komme ich immer in die schlüpfrige Abteilung aber Sie müssen doch zugeben, dass Sex nun wahrlich nicht die schönste Nebensache der Welt ist, sondern die Hauptsache, wenn da das Blut auch dahin kommt, wo es in solchen Momenten für bestimmt ist.

Na irgendwer in der Evolutionsunternehmung hat sich doch da ein ganz ausgeklügeltes System überlegt oder finden Sie es nicht eine wahnsinnige Leistung von ihrem Körper, wenn dieser die kleinen Reize der Libido empfängt und dann Millionenfach die Synapsen in Schwung bringt. So rein aus der Sicht eines Wissenschaftlers ist dieser Sex ja eine sehr nüchterne Sache, denn auf einen bestimmten Reiz folgt eine Reaktion ... bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Na was denn, die Wissenschaft ist doch nicht dafür verantwortlich, wenn da der Lastenkran nicht in die Höhe kommt und von wegen es liegt an dem Gegenüber, dass da das Blut nicht den Weg in die Hose findet. Womit wir bei dem Thema wären, dass für mich zu einem der unvorstellbarsten auf diesem Globus gehört:

Die Impotenz - laut Wikipedia die "Erektile Dysfunktion" bei dem Mann aber es soll doch auch Frauen geben, die einfach nicht auf Touren kommen, wenn da der Gatte im weissen Feinripp-Unterhemd mit der Flasche Bier zwischen den Beinen vor dem Fussball sitzt. Ist nicht aus dieses immer eine Sache des Willens und vor allem was denken Sie wieviele Männer oder Frauen mit der Erektilen Dysfunktion wunderbar durch das Leben fahren, weil diese dann das Gehechel des ehemaligen Adonis und zur Putte mutierten Gatten nicht ertragen müssen.

Wobei ich ja gestehen muss, dass mir da Fleisch am Körper alle Mal besser gefällt, als diese Klappergestelle. Vor allem wenn man bedenkt, dass sowohl Mann als auch Frau wohl mehr auf Fleisch, als auf Knochen stehen oder wie erklären Sie sich sonst, dass man bei dem Verzehr eines T-Bone-Steaks die Weichteile verspeist und das Gerippe liegen läßt?

Eben, dass ist des Rätsels Lösung und das ist auch der Grund, warum da in der Pornoindustrie die Vollweiber bevorzugt werden. Jetzt habe ich ja auch ein paar Pfunde mehr auf den Rippen und was soll ich sagen, ich finde mich gut und gefalle mir so wie ich bin. Vor allem wird der Koitus Interupptututus nicht durch das Klappern der Knochen gestört wird und wenn ich hinfalle, dann falle ich weicher und muss nicht gleich zum Gips-Spezialisten und mir da eine Schiene abholen. Ja, ein "Hoch" auf die Vollweiber und Herren der genießenden Speisen und dem wenigen Verzicht, denn was viele Menschen scheinbar nicht kapieren ist die Tatsache, dass das Essen eine wundervolle Sache ist, wenn es nicht aus der Dose oder aus dem Genlabor kommt. Ja, ich esse gerne und am Liebsten mit all meinen Mannen und Frauen an der Tafel. Und soll ich Ihnen noch etwas verraten?

Hier im Hause bin ich der Smutje für alle Kadetten und jeden Mittag sitzen wir mit allen fleissigen Bienen um uns herum und genießen das gemeinsame Mittagessen und das ist so ziemlich das Schönste, was Mensch sich denken kann, denn dafür sind wir alle mal auf diesen Globus geschmettert worden. Miteinander heisst das Zauberwort des Tages und ein jeder der diese Idylle nicht kennt, sollte vielleicht mit der Selbstreflexion beginnen.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum es da solche Banden ala Hells Angels gibt, die da das Gefühl der Gemeinschaft vermitteln, wo doch scheinbar der Staat in diesem Punkt versagt. Wobei ich mit diesen Banden nicht konform gehen möchte, denn bei diesen Gestalten handelt es sich ja schlicht und ergreifend um Kriminelle, die da an allen Ecken und Kanten gegen das hart erkämpfte Modell der Demokratie und Freiheit verstossen. Und, liebe Höllenengel, stehe ich jetzt auch auf Eurem Index und muss befürchten, in einer Eurer KFZ-Werkstätten in den Fussboden einbetoniert zu werden?
Na dann, nur her mit Euch, denn ich habe vor solchen Typen keine Angst ... schon vergessen ... schwarzer Gürtel im Karaoke-Singen und 800 mm Pump-Gun von Fisher-Price in der Schublade ...