SEITENAUFRUFE

XY-ungelöst ... Adieu Ihr Straftäter

10.05.2012

Der Präsident der USA ist ab dem heutigen Tag mein absoluter und unanfechtbarer Held, denn Mr. Obama hat JA zur Homo-Ehe gesagt. YES WE CAN ... sage ich da nur und ich muss gestehen das mich diese Neuerung in Übersee dem Land immer näher bringt. Ja, ja, ja, ich liebe die Staaten ...

Ganz im Gegensatz zu Indien, die da scheinbar den Sinn des Lebens und den Umgang damit noch immer in ihrer Kastendenke nicht verstanden haben. Oder haben Sie schon vor dem heutigen Tag von der "Menschensafari" in dem Land der Tuktuks gehört?
Erst könnte ich diese Meldung gar nicht glauben bzw. habe ich bei der Überschrift erst an einen verspäteten Aprilscherz gedacht ... denkste, man kann dort tatsächlich eine Safari buchen, bei der man in den Busch fährt und dann mit Keksen und Bananen die Ureinwohner aus dem scheuen Unterholz lockt, um diese dann zu fotografieren. Na geht es denn noch, gibt es denn überhaupt keine Grenze innerhalb des Respektes und der Menschlichkeit mehr?

Es reicht doch schon völlig aus, dass Menschen hingehen und Wildtiere zu kommerziellen Zwecken hinter Schloß und Riegel setzen, damit am Sonntag die Family den Eisbären bei 30° im Schatten im Gehege bestaunen können. Ach hören Sie doch auf mit diesem artgerechten Gehalte innerhalb des tierischen Santa Fu´s. Ein Zoo ist nichts anderes als ein Knast und warum in alles in der Welt muss ich einen Koala aus der Nähe betrachten, wenn dieser doch eigentlich in fernen Ländern vom lieben Gott auf die Eukalypthusbäume gesetzt worden ist?

Ach man, was gehen mir manche Dinge doch auf den Nerv ohne das ich jemals etwas daran ändern kann ... weil die Lobby der Zoobesucher scheinbar größer ist, als die Lobby der Tierschützer. Obwohl, wenn ich da wieder an den gestrigen Abend und den Rest der Sendung des XY denke, dann streuben sich mir nicht nur die Nackenhaare, sondern dann wird mir auch wieder die Notwendigkeit des WEISSEN RING stark bewusst. Wissen Sie was mir in diesem Zusammenhang immer mehr auffällt?

Die Täter der Neuzeit ... vorzugsweise die aus dem osteuropäischen Staaten ... haben überhaupt keine Skrupel mehr und was früher in den kriminellen Kreisen das ungeschriebene Gesetz war, nämlich das Frauen und Kinder TABU sind, ist leider in der Neuzeit der Schnee des gestrigen Tages. Es wird gemorchelt und geprügelt, dass man sich fragt warum man nicht wieder die Grenzen verbarrikadiert, damit man vor diesem Pöbel geschützt ist? So langsam verstehe ich dann auch die Damen und Herren aus Kapstadt und Johannesburg, die dort in ihren Stadtvierteln in eigens bewachten Festungen leben. Das geht doch so nicht weiter mit dieser Flut an Kriminellen aus dem Ostblock, oder?

Überhaupt beheimatet ja wirklich jeder Täter inzwischen das südeuropäische Aussehen in seinem Fahndungsaufruf und ich sage Ihnen jetzt noch in aller Ruhe, dass ganz, ganz sicher das Volk hier im Land irgend wann die Nase von der Zuwanderung und den Besuchen aus den ärmeren Ländern gestrichen voll hat.

Nein, ich bin weder ein Nazi, noch wähle ich an diesem Sonntag die NPD, die Piraten oder gar die Linke ... wo ja der Name schon Programm ist und wenn ich diesen Lafontaine und seine neue graue Maus schon sehe, dann frage ich mich warum es überhaupt Menschen in diesem Lande gibt, die da ihr Vertrauen in einen Mann setzen, der einem den Sozialismus verkaufen will aber in seinem wahren Leben in einem grossspurigen Anwesen lebt, was alles andere als einen sozialen Eindruck vermittelt.

Natürlich habe ich nichts gegen Menschen die schwer arbeiten und somit über mehr Luxus verfügen, als der Hartz4-Empfänger der da den lieben langen Tag vor der Glotze hängt und zum Aufräumen seiner Messiebude auch noch die "Raus aus dem Chaos-Macher" diverser Sendeanstalten zu sich bestellt. Na was denn, wieviele der Hartzer-Rollen wollen denn wirklich und ehrlich arbeiten?

Das sind doch keine 50%, die da tatsächlich den Popo in die Höhe bewegen würden, um auf die Mietfreiheit und die Vergünstigungen des Staates zu verzichten. Nein, ich rede dabei nicht von den Alten, die da in frühen Zeiten die Steine geklopft haben und ein Leben lang hart gearbeitet haben, um dann im Alter auf die milde Gabe des Staates angewiesen zu sein. Das ist eine beschämende Sache in diesem Land, denn exakt daran sieht man, was in diesem Staat alles verkehrt läuft ...

Oh ja, verkehrt ... da fällt mir eine Geschichte aus dem Wahlamt hier bei uns im Ort ein. Gestern war ich wählen, denn mein Terminkalender ermöglicht mir am Sonntag nicht den Gang zur Urne ... zur Urne ... nicht in die Urne, meine Damen und Herren. Wie konnte es auch anders sein, waren meine beste Hälfte und ich wohl nicht die Einzigen mit dem vollen Terminkalender und so standen wir in der Schlange. Egal, was man im Osten konnte, können wir ja auch und irgendwie empfinde ich in der heutigen schnelllebigen Zeit die Wartezeiten auch als Auszeit vom Alltag ...

Also ... wir standen dort an der Tür ... vor uns sahen wir eine junge Frau an einem Schreibtisch ... mutterseelenallein dachten wir im ersten Moment, bis wir dann ein paar Schritte weiter in den Raum vorrücken konnten. Lassen Sie mich nicht lügen aber 10 Minuten waren es mindestens, bis wir an die Reihe kamen. Oh ja, dass wichtigste habe ich ja vergessen, denn die Dame am Schreibtsich schien ja auf den ersten Blick alleine zu sein ... bis wir eben die drei Gestalten an den Schreibtischen in der rechten Ecke des Raumes erblickten. Was denken Sie denn was diese getan haben, während da immer länger werdende Schlange vor dem Schreibtisch dieser verbeamteten Einzelkämpferin wartete?

Richtig, nichts taten diese bzw. doch ... sie quatschten und ob Sie es glauben oder nicht ... der eine Herr in der Reihe, genauer genommen saß dieser in der Mitte der drei Dramenriege vom Grill, spielte sage und schreibe 10 Minuten mit seinen Fingern. Erst tippte er diese, dann wurde die Nagelpflege des vorgerigen Arbeitstages begutachtet und dann wurde mal wieder auf die untätig auf die Tatstatur geschaut. Ganz ehrlich, selbst meine ansonsten sehr entspannnte beste Hälfte bekam langsam aber sicher einen Anfall bei dem Anblick dieses Herrn. Nur kommunizierten wir in diesem Moment vor Ort aber nicht darüber, sondern erst auf dem Weg zum Auto sagte sie: "Nicole, seit unserem Besuch im Wahlbüro weiss ich, warum dieses Land so marode ist ... hast Du auch diesen Typen da in der Mitte der Dreierriege gesehen?"

YES, Angela, we can ebenso die faulen Früchte aus dem Beamten-Sessel heben und wenn ich ja an der Reihe bin ... so nach der Amtszeit von Frau Merkel, dann kehrt aber erst einmal der große Besen die Verwaltungen und Stadthäuser im Allgemeinen. Und ich sage Ihnen, mein Besen kehrt verdammt gründlich ...

Vergessen Sie es, da wird nicht die braune Uniform angezogen und das Volk wieder auf Blond gezüchtet. Es wird einfach nur ein wenig aufgeräumt und der Staat kernsaniert. Und mir diesen Tätern in XY mit dem südländischen Aussehen ist dann auch endgültig Schluss, denn hier in unserem Land darf sich nur der aufhalten, der da auch unsere Werte und unser Verständnis für die Verfassung vertritt und beherzt ...

Adieu sage ich da nur ... ihr Handtaschenräuber, Diebesbanden, Salafisten, faulen Beamten, Wulff´s und fanatischen Islamisten.