SEITENAUFRUFE

Deutsche Botschaft oder die Sache mit dem Teppich ...

09.06.2012

Nur noch drei Wochen und dann ist der Zauber um den Ball auch schon wieder vorbei ... na gut, für die deutsche Elf geht es ja schon eher nach Hause, dass ist doch wohl eine gesicherte Erkenntnis ...

Jetzt mache ich mal einen auf die Krake oder das schielende Kleintier und ich sage Ihnen, dass wir am heutigen Abend den ersten Plötsch vor den EM-Koffer bekommen, um dann in der nächsten Woche den zweiten Schlag auf den Kopf zu bekommen usw und sofort ...

Von wegen, die will doch nur die Stimmung schmälern und kann nicht gönnen ... das klappt nicht mit dem Meistertitel, denn die anderen Nationen haben einfach die besseren Spieler ... sollen wir wetten?

Wobei ich ja nun alles andere als ein Zocker bin und weder neige ich zu dem Spiel an irgend welchen Automaten, noch gehe ich in eine Wettbude, um da meine sauer verdienten Kohlen zu verplämpern. Jetzt stellen Sie sich doch vor oder vielleicht gehören Sie ja zu denen, die da in jeder Woche artig den Lottoschein befüllen und dann so um die 10 EUR auf den Tisch legen. Das ganze machen viele ja ihre ganzes Leben lang und freuen sich da wie Blöd, wenn dann der Gewinn von 10 Euro ausbezahlt wird. Haben Sie das schon einmal für sich hochgerechnet, wenn Sie da in jeder Woche des Jahres über 30 Jahre den gleichen Schein spielen?
Sehen Sie, die 5 Richtigen hätten Sie dann schon längst zusammen, wenn Sie die Euros in den Sparstrumpf gepackt hätten.

Und denken Sie doch nur nicht, dass da der Losbudenverkäufer den großen Reibach macht, sondern Vater Staat langt da gehörig in die Ziehung der Lottozahlen. Was übrigens für all die schönen Dinge des Lebens gilt, wenn ich da einmal kurz an die Zigaretten-, Sprit-, Alkohol-, Vergnüguns-, Veranstaltuns-, etc. - steuer erinnern darf. Na was denn, die Windeln und Tena-Ladys werden doch nicht zusätzlich mit einer Art der Vergnügungssteuer versehen und auch bis Dato bleibt der Staat die Steuer auf die Gehwagen der grauen Panther schuldig. Geschweige denn das diese fahrenden hochmotorisierten Rollstühle zur Abgabe der KFZ-Steuer gezwungen werden ...
Erst am gestrigen Tag ist mir wieder so ein heisser Feger aus dem Sanitätshaus fast über die Füße gefahren und da fragt man sich doch wirklich, warum man in der Einkaufszone oder auf dem Friedhof zwar nicht mit dem Fahrrad fahren darf aber die Rambos der Windelfraktionen da mit 20 km/h durch die Einkaufszone brettern dürfen und alles an die Seite springen muss, wenn diese in der typischen Ermangelung der Zeit eines Rentners da angeflogen kommen. Das ist ja auch so eine Sache mit der fehlenden Zeit im Alter ... warum haben eigentlich die Damen und Herren der älteren Schöpfung so wenig Zeit?

Liegt es daran das ab einem gewissen Alter die Uhr nur noch Rückwärts tickt oder ist es eine Art des ADHS-Syndroms, dass diese unbedingt in das Gespräch kommen wollen?

Also meine These ist ja die, dass ab sagen wir mal dem 70ten Lebensjahr ein neues Gen dem Körper zugeführt wird ... das sogenannte Kautzigkeits-Gen und dieses sorgt dafür, dass man im Alter immer grantiger und kautziger wird. Ob das nun daran liegt, dass man tatsächlich nur noch eine weitaus begrenztere Zeit auf Erden hat ... als der Nachwuchs der Jolie-Pitt-Kombo ... könnte ein Grund sein. Wobei man das doch ab der Geburt weiss, dass da seit der Befruchtung und der entstandenen Zelle dann die Uhr nur noch Rückwärts geht.

Na was denn, den Tod bekommen wir doch alle in die Wiege gelegt und ein jeder weiss doch das zu einem bestimmten Zeitpunkt alle Menschen auf diesem Globus das Eine gemeinsam haben. Der Sensemann kommt früher oder später zu einem jeden von uns und wie vielfälltig da die Palette ist sieht man ja jeden Tag in den Medien. Kommen Sie, wenn Sie nicht in Syrien oder Afghanistan leben, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines natürlichen Todes zu sterben wesentlich geringer, als wenn Sie in Ostfriesland leben. Obwohl es dort sicherlich auch den einen oder anderen unendeckten Fall gibt, wo die Mutti dem schnarchenden Vati das Kissen auf das Gesicht gedrückt hat und der gute alte Pferdedoktor darauf hin den Totenschein ausgestellt hat ...


Damit sind wir ja schon fast bei dem perfekten Mord, wenn es diesen denn gibt aber ich kann Ihnen versprechen, dass es ihn gibt und auch in der nahenden Zukunft geben wird. Und wenn ich auch sonst meine Probleme mit den straffälligen Migranten habe aber so manches Mal können diese auch ganz von Nutzen sein, denn die haben einfach mehr Konstrukte der Verschleierung, wenn man denen einen Auftrag erteilt.

Ach hören Sie doch auf mit dieser scheinheiligen Nummer, natürlich haben auch Sie Menschen auf der Liste, denen Sie eben nicht den kleinen Blumengruß von Blumen 2000 in das Haus wünschen und von wegen alle Menschen werden Brüder ... das Gesäßtreten geht doch immer der Reihe nach und wenn da einer meint das er seinen von Kinderhänden geknüpften Teppich via Geheimdienst aus dem Land ... ohne den Zoll wohlgemerkt ... aus dem Land fliegen lassen kann, dann hat der sich aber wohl mehr als gewaltig geschnitten oder wie sehen Sie Frau Merkel diesen Skandal da in den eigenen Reihen?

Wie, Sie haben nicht davon gehört, dass da ein Knilch aus der Politik einen Besuch in ... war es Afghanistan ... gemacht hat und bei dem Spaziergang über den Wochenmarkt da wohl einen ziemlich schweren Teppich ergattert hat und diesen dann in der Deutschen Botschaft dann dort vor Ort zwischengelagert hat, weil er eben exakt am falschen Ende der zum Himmel schreienden Fahnenstange gespart hat und nicht den teuren fliegenden Teppich aus dem Aladinland gekauft hat ...

Und damit begann dann auch das eigentliche Problem, denn der Saubermann von der staatlichen Gehaltsliste bekam wohl seinen mächtig schweren Teppich nicht in das Handgepäck und so ließ er diesen in der Botschaft zurück mit der Bitte, dass derjenige der als Nächster dort in das Land reisen möge, doch bitte seinen Teppich mitbringen soll. Das Ende des schmierigen Liedes ist jetzt dieses, dass dann wohl die Luftwaffe zum Transport mißbraucht wurde. Also kurz und bündig ... wieder einmal beweist das einem jeden, dass da noch eine ganze Menge Wulffs, Guttenbergs und Co im Staatsdienst sind und die schmutzigen Finger nicht von dem sauberen Umfeld lassen können ...

Ach ja, Wulff ... was macht dieser Knilch denn jetzt mit seinen 4 von uns bezahlten Bürofachkräften und dem Chauffeur. Komisch eigentlich das die BuntenGalen da nicht mehr so auf den Fersen sind, wo die den und vor allem den Plagiatsdoktor da doch immer so hoch gejubelt haben. Auch den Marschmeyer sieht man kaum noch in den Hochglanzmagazinen, wo man doch all diese Kadetten uns in einer jeden Woche einem Mantra gleichend präsentiert hat. Finden Sie das nicht komisch und da fragt man sich doch, ob die denn die Burdas die wohl immer noch auf der privaten Freundesliste der Vetternwirtschaft stehen haben ... Haben Sie denn auch gehört, dass da jetzt tatsächlich der Franzel auch zu den Putins ala Schröder übergelaufen ist?

Ja, der Franz der Beckenbauer präsentiert jetzt den Fussball bei der Gasprom und wenn wir lange genug warten, dann sitzt der wahrscheinlich auch demnächst dort in diesem Aufisichtsrat bei dem Zwerg aus Russland. Das sind doch mittlerweile Zustände wie im alten Rom, wenn man hört wer da mit wem die Suppe kocht und vor allem frage ich mich ja, warum die Gattinen dieser Mannen überhaupt das Treiben da dulden?

Nein, der Putin ist für mich ein Mann der letzten Kajüte und weder verfügt dieser über den Hauch eines demokratischen Verständisses, noch halte ich diesen Knilch für eine zivilisierte Persönlichkeit. Ach kommen Sie, dessen Kinderstube wünscht man nicht einmal seinem ärgsten Feind, geschweige denn das auch nur ein normal tickender Mensch einen Putin, Marschmeyer, Wulff oder Guttenberg in seinem Freundeskreis beheimaten möchte. Nein, nein, nein, ich werfe da nicht alles durcheinander, sondern diese schillernden Gestalten haben alle etwas gemeinsam und zwar das, was wir im Volksmund UNSERIÖS und UNEHRLICH nennen ...


Foto: Privat von Guttenberg zu Münchhausen