SEITENAUFRUFE

Die Geissen´s und der Pudding ...

07.07.2012

Holymoly, ich kann Ihnen sagen, die Suche nach einem Ladenlokal im Ausland ist ja das reine Zuckerschlecken gegen das Drama in unseren Landen. Na was denn, der DAS GESCHENK-Store in Bocholt ist doch nur der Anfang und wer da nicht klotzt, sondern nur kleckert der bleibt nun einmal auf die Dauer auf der immer gleichen Stelle stehen ... und was bringt in aller Regel den Tod ... der Stillstand, sage ich doch ...

Ja ich weiss, man kommt da mit Immowelt und Immosout schon ziemlich weit aber Sie und ich wissen doch seit dem Zeitalter der bunten Reisemagazine, dass nirgendwo soviel geflunkert wird, wie in den Hochglanzmagazinen der Anbieter. Das fängt doch schon damit an, dass die 5 Sterne-Hotels in Anatolien einen ganz anderen Standart haben, als die 5 Sterne in der BRD. Hier stehen diese ja für die vielen Extras, wie die Berieselungsanlage für den Popo und die vollautomatische Klobürste und in Anatolien steht ein Stern meistens für das Vorhandensein einer Toilette in der Anlage. Ganz zu schweigen von dem Zustand der sanitären Anlage ...

Nein, dass schaffe ich noch nicht um diese Uhrzeit des sonnigen Samstags, dass ich mir die Bilder der Krawallsendungen hole, wo die Tester mit der versteckten Kamera in den Hotels gefilmt haben ... Eben, dass ist in etwa so eckelig wie diese Sendung mit dem Mitglied aus meiner Familie ... Vera Int Veen und die Messiebuden. In einer der nächsten Folgen dieser nicht zu empfehlenden Begleitsendung zu den Mahlzeiten, wird wieder einmal die Wohnung eines Mietnomaden gezeigt, welcher da wohl den Küchenfussboden mit der Toilette verwechselt hat. Liebe Vera, jetzt einmal ganz unter uns Regenbogenschwestern ... ist das tatsächlich so das da in die Wohnungen geschis .... wird oder sind das solche kleinen Guttenberg-Fakes, dass Euer Team da die kleinen braunen Tretmienen in der Bude verteilen, damit die Sendung über eine höhere Quote verfügt?

Na was denn, dass wäre doch nicht das erste Mal das man da ein wenig in der Kulisse nachhilft, um den Ekelfaktor zu erhöhen ... Jetzt stellen Sie sich doch bitte vor das Sie als Eigentümer an solche Gestalten geraten und Sie von ihren Ersparnissen eine neue Immobilie für das Alter erworben haben und Sie diese bis zu dem Zeitalter ihres Gehwagens vermieten und sich dann die geleckte Familie Saubermann in der Folge als ein paar Ableger aus dem Hause Flodder entpuppen. Was machen Sie denn dann, wenn da die Mischpoke über Nacht mit Sack und Pack das Feld räumt und Ihnen nur den Müll zurück läßt?

Ach Quatsch, diesen offiziellen Weg über die Ämter können Sie erst einmal getrost vergessen, denn bis diese effektiv in die Klotschen kommen, gleicht Ihre Traumimmobilie der Gedächniskirche nach dem 2. Weltkrieg. Also was macht man als Mensch der Tatkraft und leidiges Opfer der Schmierfinken?

Jajaja, ich weiss, dass ist vielleicht der Hauch der Selbstjustiz aber ich kann Ihnen sagen das der Effekt ein ganz Grosser ist, wenn Sie da ... wohlgemerkt, bevor sich die Mannen vom Acker machen ... erst einmal deren Haustür aushängen und diese solange in ihrem Keller beheimaten, bis die Miete überwiesen oder der Müll entsorgt ist. Als sehr schönen Zug hat sich auch das Versenden der Hinterlassenschaften gezeigt, denn es geht doch nichts über einen Sattelschlepper mit der Hubhydraulik ... lassen Sie die Reste des Messies einfach auf einen 12t-Pick-Up laden und schicken Sie diesen dann zu der neuen Bleibe und exakt vor der Haustür des Messies lassen Sie diesen abkippen. Natürlich tragen Sie die Kosten aber ich sage Ihnen, der Aufwand mit Mahnbescheid und der gerichtlichen Litanei ist teuerer, als diese Sofortmaßnahme. Vor allem wissen doch Sie und ich in welchem Tempo da die Justiz mahlt, wenn Sie den Klageweg beschreiten wollen. Zumal ja auch häufig genau dann auch gerne die Finger zum eid gehoben werden, wenn das Urteil in das Haus steht und wer sitzt dann auf den Kosten?

Die Geissen´s machen jetzt auf Pudding und Milchreis ... schon gesehen diesen einmaligen Trailer aus dem Hause Plumpudding?

Nein, dann gebe ich Ihnen einmal eine sinngemäße Kostprobe ...
Mutter Geissen liegt auf der Liege am Pool in voller Montur und mit den Highheels an den Füssen ... Vater Geissen kommt in der gebleachten Jeans um die Ecke und fragt, watt ett denn zu Essen oder Duisburg gibbbt ... "Aus der Salzburger Küche", sacht Mutti und weil Vati zwar ganz gut rechnen kann aber ansonsten da wohl einiges an Inter(dia)lekt auf der Strecke geblieben ist, sagt dieser "OK, dann bestell ich ma den Heilley ..." Na was denken Sie wie lange Zeit ich gerätselt habe, was denn ein Heilley ist?

Der Knilch meinte dieses Propellerteil der Lüfte, welches man in aller Regel nur dann fliegt, wenn man aus einer Überschwemmung geretten werden muss oder am Berg den Schritt in die falsche Richtung gemacht hat ... wenn Sie verstehen, was ich meine?

Diese Flugobjekte mit dem ADAC oder dem roten Kreuz darauf ... ja oder von mir aus dieses natogrüne Teil von der Bundeswehr, was da wahrscheinlich auch immer den Wulff auf diese Nordseeinsel geflogen hat, wenn dieser wieder einmal einen Schnorrerurlaub dort verbracht hat. Egal, den Heiley will der Geissen dann rufen und da beginnt schon die erste Lüge in diesem Spot, denn seit wann kreisen die Heileys wie die Taxis am Himmel, denn kaum hat Vater das Handy aus der Tasche gezogen erblicken wir alle mit dem weit geöffneten Mund das Flivatüt am Himmel hinter Vater. Die zweite Guttenbergarie ist dann die, dass im Leben die Geissen´s diese zuckerhaltigen Nachspeisen nicht essen, weil doch Vater so eine seltsame Einstellung zu dem Damen aus der Clique um Beth Dito hat ... der hat ja seine ganz eigene Einstellung zu dem Mehr auf der Waage ... wie man ja seit Neustem weiss, denn Vater Geissen findet die mollige Fraktion ja wohl nicht so anziehend wie sich selber ...