SEITENAUFRUFE

Fashion Week Berlin und andere Traumtänzer ...

08.07.2012

Na sagen Sie mal, die wenigsten Damen und Herren können sich das Tragen von Hotpands wahrlich erlauben, doch erstaunlicherweise fehlt da scheinbar bei so einigen der realistische Blick in den Spiegel, wenn ich da an die neusten Bildchen in den Hochglanzmagazinen denke.

Holymoly, ja ich habe ja auch ein paar Kilos zu viel auf der Waage aber deshalb muss ich doch noch lange nicht eine kurze Hose ohne Strümpfe anziehen. Aber es ist auch nicht so das jeder Hungerhaken mit den Hühnerbeinen darin extrem anziehend aussieht um nicht zu sagen, dass ich da ein paar saftige Stampen den Klapperbeinchen vorziehe und wenn mich da nicht alles täuscht, dann sieht das inzwischen zum Glück auch der größte Teil der Nation das so ...

Es ist aber auch gerade in dieser Zeit der Fashion Week in Berlin so, dass da wahrlich nur das kollektive Evian-Geklapper durch die Stadt zu hören ist und sollen wir wetten das in der Statistik des Juli 2012 bei den Apothekern ein rasanter Anstieg an Abführmitteln zu verbuchen sein wird ... ja wann hat man denn sonst so viele Modells in der Hauptstadt und Sie können sicher sein, dass das keine Finte von mir ist, sondern sich tatsächlich der Konsum an Rizinusöl und dem damit verbundenen Wasserverbrauch verdoppelt hat. Sage ich doch, es sind solche Laberereien wie das Letzte von diesem Zwerg aus dem Glückskleeland ... Karl Lagerfeld hatte ja über diese Sängerin Adele gesagt, dass diese eine gute Stimme und ein hübsches Gesicht hätte aber ein wenig zu fett sei. Und das sagt ausgerechnet dieser Giftzwerg aus dem ehemaligen Glamourhause Dior und Chanel ...


Ach hören Sie doch auf, diese Label braucht die Menschheit wie den unerwünschten Kropf am Hals, denn wer noch immer nicht begriffen hat das auch die Emirate in einer Krise stecken, denen unterstelle ich den Verlust des gesunden Menschenverstandes. Überhaupt frage ich mich ja immer, was da Damen und Herren dazu veranlasst sich irgend welche Modellkleider zu bestellen, die bei dem gleichen Material und dem gleichen Schnitt und lediglich dem anderen Etikett im Nacken nur das 5000fache weniger kosten würden. Da kann man mal sehen, dass Geld und Hirn nicht zwingend eine Symbiose darstellen, denn der kluge Mensch bevorzugt entweder die Kleider von der Hasi & Mausi - Stange oder zieht den Besuch eines Second-Hand-Store dem in einem überteuerten Atelier vor ...

Jajaja, diese nicht enden wollende Krise und ich sage Ihnen das die insolvente Kuh erst dann vom Eis ist, wenn die Mauer wieder steht und unsere Nation aus der EU ausgetreten ist. Oder haben Sie eine bessere Lösung ... ausser den großen Industriebetrieben die Subventionen zu streichen und die Verdis in die Wüste zu schicken, damit endlich wieder hier im Land mehr gearbeitet wird, als die Schüler in der Woche an Schulstunden absolvieren. Das muss man sich bitte vorstellen, die meisten Elternteile haben schon eine Stunde vor der Glotze hinter sich, wenn die lieben Kleinen aus dem Kindergarten oder der Schule kommen ...

Die Amis machen das richtig, denn dort wird nur nach Stunden bezahlt und wenn da der gelbe Schein am Montag nach dem Fussballturnier auf den Tisch des Arbeitgebers flattert, dann beginnt die Karriere als Amateurdauerfussballer. Das ist doch wirklich inzwischen der Hohn auf Socken, überall auf Erden werden inzwischen die Raucher diskrimiert aber das Knochen treten in der Freizeit wird toleriert. Wissen Sie eigentlich was uns alle die Hobbys der Sportler kosten, wenn diese wieder einmal vom Pferd gefallen sind oder bei ihrem Bungeesprung das Seil nicht die Qualität gehalten hat, die der Veranstalter in seinem Prospekt versprochen hat?

Aha, so sehen Sie das aber nicht, weil Sport egal in welcher Art und Weise dieser stattfindet immer eine gesunde Sache ist. In welchem Elefnbeinturm der Verblendung leben Sie denn, ganz zu schweigen von den vielen Feierlichkeiten nach den Aktivitäten. Ja, das nervt mich noch immer, dass da scheinbar mehr gesoffen als gearbeitet wird und wenn ich mich so umschaue, dann werden die Katzenkirmes-Veranstaltungen immer mehr. Sogar hier am Ort ist mehr Party als Arbeit inzwischen und es vergeht kein Wochenende, wo nicht wieder irgendwo irgend etwas stattfindet und wenn Sie dann noch zu den Menschen gehören, die es mit allem besser aushalten als mit sich selber, dann wird die Luft in der Knippe zum Ende des Monats aber eine ganz dünne. Haben Sie etwa auch das Problem der ständigen Hummeln im Hintern oder gar das Gefühl etwas zu verpassen, wenn Sie einmal nicht auf jeden Flohmarkt in der Umgebung dackeln?

Grausam, sage ich Ihnen muss dieses Leben sein, immer getrieben und mit sich selbst überfordert zu sein. Gibt es eigentlich auch einen egozentrischen Burn-Out, jenes Krankheitsbild, wo einer mit sich selber total überfordert ist oder gar eine Störung durch die ständige Reizüberflutung durch sich selber erleidet?

Oh ja, dass ist doch ein wahrlich gelungenes Thema, diese Langeweile die sich da durch alle Schichten zieht und wo man sich eigentlich fragt, was sich der liebe Gott bei deren Absendung eigentlich gedacht hat? Kennen Sie etwa dieses nicht wissen was man mit sich und seiner Umwelt anfangen soll?

Eben, im Volksmund nennt man das Langeweile aber ich nenne das den Überfluss einer Zivilisation bzw. der Sozialisation, denn jeder hat doch irgend eine Aufgabe auch dann, wenn diese uns verschlossen bleibt ... und wenn es nur dem Sein des abschreckenden Vorbildes dient ... wie z.Bsp. ein Osama bin Laden oder Naddel ... sagen Sie mal, wo ich es gerade erwähne, was ist eigentlich auch der geworden ... seit dieser Skandal aus Frankreich mit den Polstermöbelimplantaten zu uns herüber geschwappt ist, sind so einige Tantenn wie vom Erdboden verschluckt und ausser diesem ferngesteuerten Kanninchen vom Lothar Matthäus sind die scheinbar alle in der Versenkung der OP-Räume verschwunden.




Das Gleiche ist ja inzwischen auch mit Siegfried & Roy passiert, denn seit sich da einer der weissen Kätzchen den Obervater zum Nachtisch einverleiben wollte, ist es auch total still um dieses Couple geworden. Wobei ich ja gestehen muss, dass diese Dompteur-Geschichten mich schon als Kind mehr gelangweilt als motiviert haben, denn ich hasse alles was da nach irgend jemandems Nase tanzt und da es so wohl scheinbar einer Menge Leute geht, ist wahrscheinlich auch deshalb die Sendung mit dem Loddar gefloppt. Das ist ja auch nicht zum aushalten, wie dieser da seine Madga behandelt und mit welcher Zwangsneurose dieser durch das Leben wandelt. Alles muss seine Ordnung haben und alles nach der Naht genäht werden, die der grosse Meister der Illusionen da vorgibt ...

Wie Sie haben diese Serie noch nicht gesehen, wo man den wahren Lothar Matthäus zu Gesicht bekommt und man sich für diesen nicht nur fremd schämt, sondern für seine Tussnelda auch noch fremd ärgert. Der hat doch zuviele Bälle auf den Kopf bekommen oder seit wann wird einer erwachsenen Frau da ein wabbeliges Spiegelei vorgesetzt und verlangt, dass diese dieses auch noch isst. Und das im Jahr 2012, also ungefähr 21. Millionen Jahre nach dem der Fred Feuerstein die häuslichen Probleme mit der Gattin mit der Keule gelöst hat ...