SEITENAUFRUFE

Justin Bieber ist ein Unfall ...

18.07.2012

Yes he can ... Justin Bieber hatte den Anflug einer Selbstreflexion und diese hat ihm die Erkenntnis gebracht, dass seine Geburt wohl ein Unfall gewesen sei ...

Na der erste Weg zur Heilung ist ja bekanntlich die Erkenntnis des Missstandes und da berührt es einen doch nur wenig, dass da der Tom Cruise seine Tochter Suri zum Ausflug abgeholt hat. Na da hätte ich aber allzu gerne die kleine Maus gespielt, als sich Tom und Kati das erste Mal seit der Einreichung der Scheidung gegenüber gestanden haben.



Sehen Sie und da finde ich es schade, dass die Berichterstattung und die Sache mit der privaten Sphäre der alles anderen als privaten Promis ein trostloses Ende hat. Ja, ich wüsste sehr gerne mehr aus dem Spiel hinter den Kulissen und damit meine ich nicht das Leben des koreanischen Diktatoren Kim, der sich da jetzt selber zum Marschall gekrönt hat. Eben, das Treiben in Korea tangiert mich genau so, wie das Treiben des Lothar Matthäus. Nämlich gar nicht und da freut man sich doch über die Meldung, dass da angeblich ein Angler einen Wels mit über 2 Metern in der Länge aus dem Wasser gefischt haben soll. Jetzt kennt man ja diese Märchen aus dem Millieu der Fischer und deren Latein aber es soll ja sogar Fotos zu diesem barbarischen Akt der Spasstötung geben.

Ja was ist denn das Angeln sonst für eine Aktivität ... Sport ... sind Sie noch bei Trost, was ist denn bitte schön so sportlich daran, wenn sich ein Mensch mit einem Köder an einem Haken in die Pampa setzt und wartet, dass da der dumme Fisch in die Falle tappt?

Natürlich esse auch ich Fisch in Maßen aber auch nur den, der nicht nach Fisch schmeckt, denn diesen explizieten Fischgeschmack ala Fischfond mag ich einfach nicht aber wenn das Aroma dem Wiener Schnitzel ähneld, dann darf da auch mal eine Gräte bei mir auf den Teller. Nur ist es doch so, dass gerade die Sportfischer nicht selten nur den Fisch aus dem Wasser holen, um diesen dann nach diesem heroischen Akt mit dem verletzten Maul und den geschädigten Innereien wieder in das Wasser zurück zu werfen. Und da hört doch der Spass nicht nur für das Ding mit den Kiemen auf, oder?

Zu dieser Thematik gibt es doch so viele kleine Geschichten, dass sich einem die Nackenhaare hochstellen, wenn man diese bis zum bitteren Ende denkt. Vor allem macht mich ja immer wütend, dass man den Fischen unterstellt das diese keine Schmerzempfindungen haben sollen und dabei weiß man aus Forscherkreisen schon seit langer Zeit, dass ein Fisch exakt das gleiche Empfinden des Schmerzes haben soll wie wir es haben ... Von wegen, ich meine nicht den Trauergesang der Walbabys, wenn da wieder einmal die japanischen Trantüten die Mütter abgeschlachtet haben, um angeblich durch das Fett des Wales zu mehr Potenz zu gelangen ... oder waren das die Haifischflossen, die da angeblich mehr zum Stehen als zum Liegen bringen sollen?

Egal, Mord ist es auf jeden Fall und wo wir gerade dabei sind möchte ich Ihnen einen deratig unglaubliche Geschichte erzählen, die Sie mit den Ohren schlackern lassen. In einem Ort nicht weit unseres Dorfes haben angeblich 3 Jugendliche einen 18-jährigen mit seinem Labradorwelpen am Abend überfallen und wollten von diesem seine läpischen 15 Euro aus der Knippe. Da dieser sich wohl nicht auf Anhieb dem Diktat der Chaoten unterwerfen wollte, schnappten sich die bescheuerten Knaben den Welpen, würgten und traten diesen und warfen ihn in ein Wasserbecken. Zwar soll es der Welpenhalter wohl noch geschafft haben den kleinen Hund vor dem Ertrinken zu retten aber in der Folge ist das Tier seinen Verletzungen dann doch erlegen ...

Jetzt frage ich Sie, wenn denn diese Geschichte tatsächlich so stimmen sollte, wie der junge Mann diese zum Besten gegeben hat ... denn irgend wie kann ich mir nicht helfen aber ich habe bei dieser Story so ein komisches Bauchgefühl, denn eine angeblich ähnliche Geschichte hat sich auch vor ein bis zwei Jahren hier am Ort zugetragen nur dabei ging es um die Tötung bzw. das zu Todehetzen eines Retrievers bei 35° im Schatten. Nur wie sich nach einer Weile heraus gestellt haben soll, war da wohl die Hälfte der Geschichte von der Nachfahrin des Baron zu Münchhausen erfunden worden und deshalb betrachte ich diese unglaubliche Geschichte bisweilen ein wenig kritisch. Sogar die Organisation des Tierschutzes die PETA hat eine Belohnung von 500 EUR zur Ergreifung der Täter ausgesetzt und wenn es denn tatsächlich so gewesen ist, dass da nicht der Halter selber etwas mit der Tötung seines vielleicht lästigen Welpen zu tun hatte und es sich wirklich so zugetragen hat, wie da die Medien berichten ... darf ich mich dann um die drei Täter so um die eine Stunde kümmern, denn wir haben hier reichlich Wasser im Garten und meine Sicherheitsschuhe mit der eingebauten Stahlkappe stehen schon poliert in der Garage und warten auf ihren Einsatz ...


Jetzt sagen Sie mir doch einmal bitte was da in den letzten Tagen mit den Netzen der WLan-Fraktion los ist, denn entweder haben wir einen Hacker hier am Ort, der sich da in alle möglichen Netze einschaltet oder der Hacker des Netzes heisst da schlicht und ergreifend Wolke oder Bauarbeiter. Also ich kann Ihnen sagen, dass ich noch niemals zuvor so massive Störungen mit den Leitungen gehabt habe wie in diesem vergeigten Sommer. Was ist denn da nur in der Luft los, dass weder der Himmel noch die Leitung am Boden so richtig Lust verspüren ihre Arbeit ordnungsgemäß zu verrichten?



Jajaja, ich sehe das Drama da Draussen auch und ich muss gestehen das ich gar nicht so böse darum bin, dass wir keinen Urlaub auf Norderney oder gar überhaupt in diesem Land gebucht haben, denn wenn Sie mich fragen in Zeiten der Eurokrise und dem scheinbar damit verbundenen Krisentreiben dort am Himmel muss man auf jeden Fall dieses Land aus der Touristikbranche im Sommer streichen, oder?