SEITENAUFRUFE

Tokio Hotel und die Reinkarnation ...

29.07.2012

Der Mensch denkt und Buddha lenkt ... oder auf welche Gottheit Sie auch immer setzen mögen ...

Und wenn ich mir diesen Satz wieder in das Bewusstsein zurück hole, dann hätte doch eigentlich nicht ich der Empfänger für das Knöllchen sein müssen, sondern er dort Oben ... denn ich habe ja nur gedacht das ich meinem Auto und mir ein paar Kilometer mehr auf dem Tacho sehr gut zu Gesicht stehen würden aber er dort Oben hat doch das Lenkrad in seiner Hand gehalten, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Nein, dass ist doch nicht wahr ... da hat die große Eröffnungsfeier in London zur Olympiade stattgefunden und ich nehme einen Tag später überhaupt erst wahr, dass da in England dieser globale Wettbewerb stattfindet. Ob das wohl daran liegt, dass ich mit den sportlichen Aktivitäten soviel am Hut habe, wie Jon Bon Jovi mit dem Musikanten Stad´l?

Aus irgend welchen Gründen hatte ich schon seit jüngsten Jahren auf diesem Erdball keine Lust auf körperliche Aktivitäten und auch in späteren Jahren wollte der leichtathletische Funkenflug einfach meinen Astralkörper nicht treffen, denn meiner Meinung nach hätte mir die Evolutiongeschichte doch mit der Geburt Turnschuhe verpassen müssen, wenn dieser Bestandteil unabdingbar zu meinem Leben gehört hätte. Egal wie ich es drehe oder wende aber ausser dem erfrischenden Gang in den Pool und dem Betätigen des Gaspedals an Auto und Roller zeigt mein Innerstes einfach keinerlei Anzeichen, dass ihm das nicht an Aktivitäten reicht. Eigentlich ist doch dieses Hochleistungsgerenne, Gehüpfe oder auch Geschwimme nun wahrlich keine gesunde Sache für den häufig seit Wochen ausgemergelten Körper der auch gerne mal gedopten Athleten. Oh ja, da bin ich ja mal wieder einmal mehr gespannt, wer denn da wohl bei dieser Veranstaltung wieder mit den kleinen Kraftinjektionen auffliegt und wer da am Ende der Veranstaltung wieder die Medaillle zurück geben muss ...

Ach kommen Sie, dass ist doch kein Geunke, sondern es finden sich doch in allen Disziplinen des Lebens auch immer ein paar schwarze Schafe und da wundert mich ja immer wieder auf das Neue, dass da die Pharmaindustrie noch immer kein Mittel gefunden hat, dass sich da in der Urinprobe nicht nachweisen läßt?

Das wäre dann wahrscheinlich auch in der letzten Konsequenz der Durchbruch zu dem perfekten Mord via Chemie. Angeblich soll es diesen ja bis Dato nach selbst Millionen von Jahren unserer Existenz noch immer nicht geben aber ich sage Ihnen das ich das nur für ein Gerücht halte, denn was denken Sie wieviele Gestalten da wohl unentdeckt um die Ecke gebracht wurden? Vor allem bin ich mir faktisch sicher, dass da gerne der Vati oder die Mutti so manchen Ehegatten zufällig hat im Schlaf das Kissen auf das Gesicht gedrückt, wenn man da über Stunden nicht in den Schlaf finden konnte, weil diese oder dieser mit seinem Schnarchen auch noch die letzten Bestände des Regenwaldes abgesägt hat. Vor allem würde mich ja interessieren, was da wirklich zu diesen Ausbrüchen der letzten Konsequenz führt ... Genau, ich werde mich in der nahen Zukunft einmal mit den pfiffigsten Methoden "des um die Ecke bringens" beschäftigen ...

Jetzt müssen Sie aber nur nicht denken das ich da solch einen Dorn in meinem Auge habe, der mich zu dieser Recherche veranlasst ... Nein, ich habe nicht einen Dorn im Auge, sondern sogleich eine ganzes Battalion an unerwünschten Individuen. Eben, sage ich doch, man kann die Freizeitbilder des uns auf der Tasche liegenden Wulff in den bunten Blättern einfach nicht ertragen, ganz zu schweigen von den anderen Protagonisten in den gelben Blättern ... bis auf Victoria von Schweden mit ihrem Wrestler und dem frischen Nachwuchs. Aber das war es dann auch oder finden Sie es spannend zu wissen wo sich wer in diesen Tagen auf dem Boot vor den mondänen Küstenstädten aufhält und da den lieben langen Tag im Wasser plantscht. Mir reicht alleine schon die Tatsache, dass da die Nationalelf trotz des nicht erreichen des Endspieles und damit des Gewinns der EM sich in den Fluten amüsiert.


Was sollen das denn bitte für Vorbildfunktionen sein, wenn da sogar der Misserfolg als Konsequenz den Urlaub in der Karibik nach sich zieht. Wenn Sie solch eine unvollendete Leistung in der freien Wirtschaft an den Tag legen, dann fahren Sie nicht in der Folge mit dem staatlich subventionierten Chauffeur mit den 4 Tippsen im Kofferraum nach Sylt ala Wulff. Da heisst es ab dem Tag wo ihre schlechten Leistungen auffliegen das sie sich ein Busticket kaufen dürfen. Überhaupt wird ja inzwischen in diesem Land auch immer der Dritte, Vierte und Fünfte SIEGER gefeiert ...

Hallooooo, es gibt keinen 3., 4. oder 5. Sieger, denn wie bei allen Dingen des Lebens gibt es nur den 1. Mann auf dem Siegertreppchen. Das ist so ähnlich wie bei dem perfekten Dinner, wo sich selbst die grottenschlechten Amateurköche als Sieger empfinden, wenn diese nur über das Mitleidspunktekonto verfügen. Obwohl ich ja sagen muss, dass da auch sehr häufig sehr linke Gestalten an der langen Tafel sitzen, die bestimmt in ihrem Ausweis als zweiten männlichen Vornamen den Judas beheimaten.


Doch, es sind fast immer die Herren die da selber unbedingt dieses Gekoche gewinnen wollen und daher derartig wenig Punkte verteilen, dass deren Gewinn so sicher ist, wie das Amen in der Kirche. Ob die sich eigentlich nicht schämen, wenn dann die Sendung ausgestrahlt wird und die ganze Nation sehen kann, was für ein linker Vogel dieser ist?
Vor allem macht mich dann ja immer dieses schlecht gespielte Überraschungsgesicht zum Terminator der Smutjes ... Oh nein, ich habe gewonnen ... das überrascht mich jetzt aber wirklich ... Klar, Du Pfeife der Kochplatten, denn wenn ich jedem anderen Smutje nur 5 Punkte zukommen lasse und dann einen auf Tulpe mache, dann ist man auch im wahren Leben ein ganz Grosser unter den ... LOSERN ...

Ja, es ärgert mich das es immer wieder diese Falschspieler mit den zwei Gesichtern gibt und wenn Sie einen echten Rat bzw. einen guten Tipp haben möchten, wie Sie solche Kadetten auf den ersten Blick erkennen bzw. entlarven können, dann verlassen Sie sich doch auf ihr Bauchgefühl. Nein, so schwer ist das nicht und auch wenn Sie über einen künstlichen Darmausgang oder ähnliche Störungen im Verdauungstrakt verfügen aber ihr Bauchhirn wird und kann Sie nicht täuschen. Es gibt doch immer auch Menschen im eigenen Umfeld, deren Anlitz bei Ihnen zu einer sekundenschnellen Antipathie führt. Und wenn Sie mich fragen, dann sollten Sie auch dieser Linie treu bleiben, denn der Bauch täuscht Sie niemals. Das ist das Gleiche wie mit dem Umschalten am Fernseher, wenn da erst die Carmen Nebel über die Mattscheibe flimmert. Natürlich hat mir diese persönlich niemals etwas getan ... aber ich kann einfach diese Art nicht ertragen und wenn ich das auf den Alltag beziehe, dann setzt sich das auch in meinem Leben fort. Vielleicht liegt es bei ihr ja an der hohen Stimme oder an dem Haarschnitt. Ist für diesen eigentlich auch die Waltze aus Berlin verantwortlich, der da scheinbar nur einen Topf im Salon hat ...

Auf jeden Fall erkenne ich die Schlechten für das Kröpfchen schon sehr lange Zeit bevor sich diese überhaupt einem Töpfchen nähern können und ich kann Ihnen nicht genau sagen welcher Schlüsselreiz da meine Antipathie aktiviert und dafür sorgt, dass diese Kadetten bei mir niemals ein Bein auf die Erde bekommen aber es muss ein Wort sein oder eine Geste, die da meine Alarmglocken erschrillen läßt und das Desinteresse-Gen aktiviert. Das fing schon mit Harry Potter an ... ohne das ich auch nur jemals eine Zeile aus diesen Geschichten gelesen habe aber irgendwie viel die Optik des Meisters schon durch mein Raster und genau so ist es mir bei dieser Twilight-Arie ergangen, denn ich finde den Patinson so etwas von the unsexiest Man alive, dass ich mich frage was da die Teenies so aus der Fassung bringt?
Haben Sie denn auch dieses Video von dem 3-Käsehoch aus den Staaten gesehen ... Justin Bieber, die gekämte Reinkarnation des Frontmannes von Tokio Hotel ... ach sagen Sie mir doch bitte einmal, was ist denn aus diesem transsexuellen Jünglin geworden, der da ständig durch den Monsum dackeln musste und weniger auf die Waage gebracht hat, als unsere letzte Gans zum Weihnachtsfest? Wie hieß der denn noch ... Kill Bill oder so ähnlich ... doch Sie wissen schon ... dieser Ostimport mit den verklebten Haaren und den Chicken-Legs in der Lederhose ... hatten die nicht auch familieninternen Zoff und wenn mich nicht alles täuscht, dann ging es dabei um das gleiche Problem wie in der Familie von Michael Jackson ... natürlich um Dollars und nicht darum wer da hat vergessen die Klobrille herunter zu lassen und wo dann nämlich im Rahmen dieser Aktion aufgeflogen ist, dass der Jermaine wohl noch immer im Stehen pinkelt ... oder so ...


Ja, das Leben könnte so schön und entspannt sein, wenn man da nicht immer das Problem mit den Schmeissfliegen an seinem Körper hätte ... und wenn Sie denken das diese kleinen Drosophilas nur die Promis ereilen, dann hatten Sie wohl noch keinen Facebook-Account. Sie glauben ja nicht wieviele da um ihre Gunst buhlen oder Sie anbetteln doch bitte, bitte, bitte ein "gefällt mir" unter deren Seite zu klicken, damit diese in der frisierten Besucher- und Fanstatistik ganz weit nach Oben gelangen. Nein, ich finde das zum Erbrechen und habe mir jetzt geschworen das ich mir die Mühe mache und jeden Bittsteller aus der Liste elimiere ... und schon waren es nur noch 5010 Freunde anstatt der 5045 Mannen, die einen da irgend wann einmal um die "wahre" Freundschaft gebeten haben.

Sie glauben doch nicht wirklich das Sie bei allen 5010 Freunden inmitten der Nacht an die Tür klopfen dürfen, wenn Sie da zufällig in der Nähe sind und die grosse Notdurft verspüren. Wobei mich das Ausreizen solcher Kontakte durchaus reizt ... einfach mal alle 5010 Adressen der Facebook-Freunde in das Navi zu geben und für zwei Jahre die Welt zu bereisen, um alle diese Gestalten einmal persönlich kennen zu lernen bzw. um zu sehen, ob diese da tatsächlich ein Hochschulabschluss in Mumbai gemacht haben oder ob da der Titel vielleicht aus dem Hause Guttenberg kommt ...