SEITENAUFRUFE

Angelina & Brad haben geheiratet ...

11.08. und 12.08.2012

Ja, dass nennt man die Komprimierung der Arbeit, wenn man das was man denn da zum Besten geben möchte einfach in einem Abwasch erledigt, damit man sich ein wenig Freiraum verschafft. Und warum ich diesen benötige ... na ich habe eine Einladung zur Hochzeit des Jahres bei Angelina und Brad an diesem wundervollen Sommertag im August ...

Natürlich hatte ich erst auch den Eindruck das die zwei goldenen Ringe auf der Einladungskarte nur das Symbol für die Goldhochzeit von Brad´s Eltern darstellen sollen aber wer diesen kleinen Satz zwischen den Zeilen begriffen hat, der weiss das in Wahrheit die echte Hochzeit der multiplen Erziehungsberechtigten stattfindet Gerade ist auch der Nespresso-George durch den Hintereingang in den Terminal gekommen und hätte dieser nicht ein Klavier im Gepäck gehabt, hätte ich ihn glatt übersehen. Es ist doch immer das Gleiche mit den Promis, wenn diese Inkognito auf Reisen gehen ... Baseball-Kappe und dicke Zuhälter-Gläser in tiefem Grün vor den Augen. Warum hat der George nicht einfach wie alle anderen Fluggäste nur das Hawaihemd und die Sandalen mit den weissen Tennissocken darin angezogen. Den hätte doch kein Mensch erkannt, wenn dieser da als Pauschaltourist in der Eco-Schlange gestanden hätte und an deren Schalter eingecheckt hätte ...

Ist doch wahr, die wollen nicht erkannt werden ... na wer es glaubt wird seelig ... aber machen ein riesiges Tratra am Gate. Immerhin hat er auf den Limousinen-Service bis zur Tür verzichtet, denn das ist ja so eine Sache, die da nur solche Hochstapler ala Guttenberg in anspruch nehmen. So, jetzt muss ich ein wenig zarter in die Tasten hauen, damit ich da das Prozedere vor dem improvisierten Altar nicht Störe ... natürlich hat Angelina ein weisses Kleid an ... na nicht Hartweiss, sondern eher eine Nuance in das Perl-Nuttige. Holymoly, die Haare sind aber schön hergerichtet und vor allem sieht es so aus, dass da tatsächlich ein Friseur an die Matte gelassen wurde.
Oh Gott, da sind ja die 6 Fürengelchen aus dem Hause Pitt und Jolie ... Holla die Waldfee, was sieht dieser Kleine da doch niedlich aus so unter dem Kreuz mit seinem Irokesenschnitt ala Lourdes von Madonna. Na mein Fall sind die abrasierten Haare ja nun gerade nicht ... zumindest nicht mehr im Alter von 45 Jahren aber ich darf da auch nur nicht ungerecht werden und vergessen, dass ich ja in der frühsten Jugend auch einmal so eine Phase hatte. Ja, ob Sie es glauben oder nicht aber ich war vor vielen vielen vielen Jahren ein Punk. Von wegen, nicht so eine Modepuppe ala Bill von Tokio Hotel, sondern so ein echtes Geschoss mit dem Null-Bock und noch weniger Moral in meinem Blut.
Mensch, wenn ich daran zurück denke und mir noch einmal vor die Augen führe, wie damals auf den Konzerten der Toten Hosen agiert wurde ... Immer dieses Bewerfen mit dem Mehl und dann dieses Schlachten des Huhnes während des Konzertes auf der Bühne ... Gell Campino, solche Dinge verdrängt man doch gerne, wenn da endlich der Verstand über die Promille gesiegt hat.
Jajaja, ist ja schon gut, ich bin ja schon leise ... Sie wissen doch, ich sitze ja nicht mit meinem Table in der Sonne am Strand, sondern in der Kapelle von Angy & Brady. So jetzt wird es spannend, denn exakt in dieser Sekunde stellt der Kuttenmann die Fragen aller Fragen ... Nix da, nicht die Sache mit dem JA, sondern diese ob da jemand noch etwas zu vermelden hat oder einen Grund dafür sieht, warum die beiden da nicht den Bund der Ehe eingehen sollten ... Moment, ich muss mal eben die Tasten loslassen, um da mein Veto einzulegen ...

Mensch Meier, was regen die sich denn alle so auf ... ich war es doch nicht die da schon vor dieser Zeremonie den Rock hat fallen lassen, um da den kleinen Mr. Schmidt zu empfangen. Jetzt lassen wir die Kirche aber mal schön im Dorf hier in Frankreich, das weisse Kleid geht gar nicht und wenn Du dich da auf den Kopf oder die Hände stellst. Macht hier einen auf heilige Mutter Theresa und dabei sind die ganzen Brautjungfern eher eigene Brutjungfern.
OK, also dann eben nicht und so sitze ich wieder exakt an der Stelle, wo ich noch vor 5 Stunden gesessen habe. Ist das da nicht der Seal der da mit der Leica über den Airport läuft ... Nix da, nicht die Leica aus der ersten Rakete der Welt, die da damals vor langen Zeiten alleine mit den Düsen unter dem Gesäß in das Weltall katapultiert worden ist. Leica ... die Kamera, mit der der Seal so gerne die ganzen Ableger fotografiert und das auch noch gegen den Willen von Heidi. Jetzt sagen Sie mir doch bitte einmal ... das ist doch als Verzeweifelungstat zu bewerten, dass der Seal jetzt beginnt die lieben Kleinen ungebremst zu PR-Zwecken der ganzen Welt in einem Werbespot vorzuführen. Na wenn der Schuss mal nicht nach Hinten losgeht und am Ende der Vater nur noch die Blümchen am Wegesrand fotografiert, weil er die Kinder nicht meht zu Gesicht bekommt ...

Na da wollen wir doch sehr hoffen, dass da das Kennedy-Drama nicht seine Fortsetzung findet, wo doch jetzt der jüngste Spross aus dem historischen Clan die Angel nach der Sängerin Taylor Swift ausgeworfen hat und diese nun an den Wochenenden wie die legendären Vorgänger an der Küste von Cape Cods herumsegeln. Also ich für meinen Teil täte mich ja mehr als schwer mit einem Klüngel in diesem Hause, denn man weiss doch das all die guten Dinge da nicht von langer Dauer sind und das nur, weil immer wieder das Unglück den Einzug in die Familie hält. Hat sich eigentlich schon einmal irgend einer der Sprösslinge die Mühe gemacht um heraus zu finden, warum da die Tragödien immer so gerne die Kennedys aufsuchen?

Kommen Sie, ich weiss es und Sie ahnen es vielleicht aber das so manche Familie mehr mit Tragiken beglückt wird, als andere hat doch seinen Ursprung in den Taten der Vorgänger aus dem Stammbaum.

Ja, ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht aber die Wurzel allen Übels liegt in der Vergangenheit und das ist ein Fakt und nicht der Hokuspokus einer Elisabeth Teissier oder einer X-beliebigen anderen Kugelleserin. Es ist doch so das einen die Geschichte der eigenen Familie solange begleitet, bis man diesen unerfreulichen Bann durchbricht und sich von den Fesseln der Historie befreit. Glauben Sie denn etwa das es rein zufällig geschehen ist, dass da der Roy von den Siegfried´s auf der Bühne von einem seiner weissen Tiger angefallen worden ist?

Nein, solche Dramen sind keine Zufälle und vor allem dann nicht, wenn man mit dem Feuer spielt. Wenn ich doch den trügerischen Glauben vertrete, dass ich gegen die Natur anarbeiten kann, in dem ich einem Wildtier die Pelzjacke überziehen und dann hoffe das dieses auch noch das Essen mit dem Messer und der Gabel erlernt ... das kann doch nur nach ganz weit Hinten losgehen. Wie bitte, was ist denn die Dressur der Vierbeiner sonst, wenn man gerade jetzt einen Blick auf die olympischen Reiter wirft. Sie glauben doch nicht wirklich, dass ein Pferd von sich aus so ein Hallali veranstalten würde, wo es doch eigentlich ein Fluchttier ist und alles andere als der beste Freund des Menschen ist. Haben Sie denn auch dieses Foto von Reiter und Pferd gesehen bei der Olympiade ... der deutsche Ehning und sein 12-plaziertes Pferd?

Doch, dieses Bild spricht Bände und vermittelt einem alles andere als die große Liebe zu seinem Pferd, denn wenn Sie einmal genau hinsehen, dann weiss man das der Halter das Pferd maltretiert und ausnutzt, um sein eigenes Ego in dem Fall erfolglos zu befriedigen.

Eben, sage ich doch, die Reiter dieser Welt aus der Familie der Dressur, dem Military und der Vielseitigkeit siedel ich in der gleichen Kategorie an, wie den Hannibal Lector oder den Roy, der sich da seine Gefolgschaft zu seinem Untertan macht. Also mir kommen bei diesen Wettkämpfen immer die Tränen und das nicht nur seit da der Schockemöhle mit seinen Tierquälereien aufgeflogen ist, sondern auch bei den Sprüngen und dem Gehoppel da über Stock und Stein. Glauben Sie mir, wenn Sie und ich die kleine Maus in den olympischen Ställen wären, dann wäre da kein Einziger Reiter angetreten, weil wir alle miteinander diese ausgebuht und disqualifiziert hätten. Nein, kein Pferd dieser Welt springt aus eigenen Stücken über solche Hindernisse und auch kein Pferd läuft da im Ausfallschritt ala Spanische Hofreitschule freiwillig so durch die Welt.

Jaaaa, und da dürfen als die Anhänger des Pferdesportes jetzt auch gerne mehrfach auf die Palme klettern aber diese Sportart ist so unsinnig, wie das Seifenkisten-Rennen in Ostfriesland ...