SEITENAUFRUFE

Biene Maja, Pippi Langstrumpf und die Geissens ...

06.08.2012

Quantas und die Pilotinnen, die da gerne auch zu dem Utensil greifen, zu dem auch mehr als gerne Melanie Griffith greift. Von wegen, ich meine nicht den Lippenstift, sondern die Bottle mit den Prozenten ...



Da hat man doch tatsächlich eine Pilotin aus dem Cockpit gezogen, die wohl mehr Sprit in den eigenen Flägeln gehabt hat, als in denen vom Flieger. Also wenn das die Regel ist, dass da häufiger die Damen und Herren in der ersten Reihe zur Flasche greifen, na dann überlege ich mir aber doch ob ich nicht auf den Wohnwagen ala Conny Reimann umsteige. Ja, ich finde dieser Hamburger in Kanada hat den gleichen Kultstatus, wie die Katzenberger auf Mallorca oder der Glööckler in Berlin oder Russland ...



Haben Sie es gesehen, der Glööckler hat auch schon einen Status in dem Land der Abramowitschs und ich sage Ihnen das der spätestens im nächsten Jahr in Bollywood über die Mattscheibe flackert, wenn das mit seiner steilen Karriere so weiter geht. Vor allem muss der ja jetzt auf die Schnelle alles abgrasen, damit das Dollar-Bündel fertig geschnürt ist, bevor da die mediale Eintagsfliege der visuellen Genetik erliegt ...

Was habe ich denn nur an diesem Tag für einen bösen Einstieg in die Woche und vor allem das trotz des relativ stabilen Unwetters in diesem Sommer. Gerade in dieser Sekunde pfeift der Wind hier in das Büro und wenn ich es nicht besser wüsste und der Kalender es nicht anders anzeigen würde, dann würde ich denken das wir inmitten des April oder Oktober sind. Jajaja, ich habe auch keine Lust über das Wetter zu schreiben und wenn Sie mich fragen, dann ist es auch die vertanste Liebesmühe, die man überhaupt leisten kann. Was sagen denn Sie jetzt zu der Idee der Geissen-Familie, da die nächsten 10 Jahre in Dubai zu verbringen ... so mit jeder Menge Silikon oberhalb und unterhalb der Lippe?



Kommen Sie, dass Land wird von den Muselmännern in den Kutten geführt und wenn Sie bis Dato dachten das das Nonplusultra des Lebens eine Hütte in Dubai auf der Palmeninsel ist, dann haben Sie aber die letzte Sendung der Good-bye-Deutschland-Macher verpasst. Wussten Sie das auch schon in den Emiraten die Pleitewelle den Einzug gehalten hat und das man dort für weniger als die Hälfte die dicken Hose-Autos kaufen kann und das auch noch dann, wenn das Auto mehr als 10 Liter im Stand futtert. Ja da fliegt einem doch der Neid-Kitt aus der Brille, wenn man hört das da der Liter Benzin nur 0,30 Cent kostet und wir hier wie die verdummten unmündigen Bürger nur deshalb so geschröpft werden, weil da der Staat soviel Steuer auf den Liter erhebt.

Hallloooooo, Ihr Deppen da in Berlin, nicht wir waren es die die Krise ausgelöst haben oder gar die Schirme frei Haus verteilt haben, sondern Ihr Köpfe habt diese ganze Suppe der Staatsinsolvenz gekocht. Obwohl das ganze Drama ja eigentlich mit dem Missmanagement der Banken bzw. der Börsianer begonnen hat, denn aus irgend welchen Gründen vergessen alle Mannen immer, dass diese die Auslöser der Weltwirtschaftskrise sind. Nein, ich verzichte in diesem Zusammenhang bewusst auf das Wort "waren" ... also das die Banker verantwortlich waren, denn wir die neusten Statistiken und Studien belegen, geht das ungelenke Treiben der Geldwechsler noch immer weiter und wenn Sie denken das die aus den Fehlern gelernt haben und nun ganz vorsichtig agieren und die Kunden besser denn je beraten, dann kennen Sie aber die fahrlässigen Berater der Geldinstitute noch immer nicht. Sie glauben doch nicht das keine AWD-Fonds mehr gehandelt werden und wenn Sie meinen das Sie lieber das Geld für Staatsanleihen verwenden wollen, als dieses auf dem schnellsten Weg durch den Kamin zu jagen ... egal, es kommt auf das Gleiche heraus ...



Wo waren wir denn jetzt eigentlich wirklich ... Conny Reimann und der Geissen-Robert, der da jetzt seinen Fuhrpark in den Emiraten befüllen möchte. Na wenn der mal nicht plötzlich auch an die falsche Baufirma gerät, die ihm da den Bau ala Maniana-Mentalität hochziehen. Der Geissen-Robert ... übrigens scheinbar ein direkter Nachkomme des Geissen-Peter aus der legendären Sendung Heidi ... Heidi, Deine Welt sind die Zwerge ... Doch, doch, Sie kennen noch dieses Serie aus den 80-ern mit dem schwarzhaarigen Waisenkind aus Asien, die da erst bei so einer alten Schrappnelde landet ... Frau Rottenmeier hieß die Xanthippe doch ... und wo sich dann ein Mädel im Rollstuhl ihrer erbarmt und diese dann in ihre kleine Hütte aufnimmt ... hieß das Mädel mit der Erfindung des Essens auf Rädern nicht Klara?



Und dann wird doch die Heidi irgend wann dem Grossvater zugemutet, diesem einsamen Kauz auf der Alm, der da zu Beginn des unerwünschten Einzugs der Ablegerin aus dem Stammbaum fast an den Alkohol kommt, weil er es nicht gewohnt ist das da ab jetzt immer diese hyperaktive Enkelin durch seine Upkammer wandelt. Ja, und da gab es auch den kleinen Jungen, der schon aus der Ferne an seinem Geruch erkennbar gewesen ist ... der roch doch immer nach Ziegenkäse oder Heidi?

Ja, ich war ein Fan von dieser Heidi und als dann auch noch die Biene Maja auf dem Schrim erschien ... mein Gott, was war das zu der Zeit noch eine heile Welt. Da machte man sich aber auch weder Sorgen um den euro, geschweige denn das man auch nur in der weiten Ferne erahnen konnte, dass da irgend wann der betonierte Vorhang genn Osten fallen würde. Mensch Meier, so manches Mal wünsche ich mir doch die unbehelligte Zeit der Realitätsferne zurück und wenn es nach mir ginge, dann dürfte jetzt ruhig schon in meinem Alter die Rückführung in die pränatale Phase beginnen. Ja, ich will den Flipper wieder und auch will ich endlich einmal ein Wochenende bei den Waltons verbringen und vor allem möchte ich dieser doofen Tochter von dem Krämer aus unserer kleinen Farm endlich einmal so richtig einen mit der Sandkastenschüppe überbraten ...



Und wenn wir schon dabei sind, dann will ich unbedingt einmal in meinem Leben in das Raumschiff Enterprise und mit denen um den Block schweben. Ach was denn, da gehört doch der Spock mit an Bord und nicht der Eiegntümer des Virgin-Labels und schon gar nicht habe ich da Lust auf eine Abramowitsch oder sonst einen Oligarchen aus dem Osten in der Kabine. Gut, Cheata von Daktari darf mit und auch gegen Pippi Lotta habe ich nichts und wenn noch Platz in der Kapsel ist, dann packt mir doch bitte auch den Michel aus Lönneberger mit ein ... Nein, den grossen Onkel will ich nicht dabei haben, denn egal wie ich es auch bei aller Tierliebe drehe und wende aber vor so einem Gaul habe ich gehörigen Respekt. Von mir aus nennen Sie es doch "Schiss" aber ich kann mir nicht helfen das mich jedes Tier verunsichert, dass da grösser ist als ich selber. Wie hieß denn noch einmal der Affe von der Pippi?

Hieß dieser nicht Sindbad oder Wicky ... oder war das gar der Mann aus Flake, der da immer an seiner Nase gerieben hat und dann die grosse Erleuchtung bekam. Oder war das die Tante in der Lampe, die da immer diese Klugscheisser-Mentalität an den Tag legte ... Was macht denn eigentlich Klawitter aus dem Kliklaklawitterbus und wo ist eigentlich dieser dörnige Junge geblieben, der da immer die Konversation mit seinem Collie-Hund betrieben hat? Sitzt der etwa wie so viele Kinderstars noch immer in der Betty-Ford-Klinik ... sitzt da nicht derzeit auch dieser abgewrackte Kevin, der da mehr Zeit alleine als zu mehreren im Haus verbracht hat?

Mensch Meier, wenn ich an dieser zwei Filme zurück denke, wo alleine zweimalig die Familie vergessen hat den jüngsten Spross mit in den Urlaub zu nehmen. Das sich da damals nicht das Jugendamt eingeschaltet hat ... Aber so funktioniert das ja scheinbar des Öfteren mit den Ämtern für den Schutz der Jugend. Ist nicht auch wieder in den Fall dieser Familie aus Dortmund das Amt eingeweiht gewesen ... da wo in der letzten Woche aus der verbrannten Etage die drei toten Kinder heraus geholt wurden?

Wenn ich da schon lese, dass dem Jugendamt die Familie bekannt gewesen ist ... Männo, unsere Familie war niemals dem Jugenamt bekannt und wenn Sie mich fragen dann spricht doch alleine schon ein Eintrag in einer X-beliebigen Akte zur Familie Flodder schon für die herausragenden Qualität des Millieus, in dem so manches Kind sein Leben bestreiten muss. Warum regaieren diese so häufig nicht und vor allem was sind denn die Konsequenzen, wenn da wieder einmal ein Kind durch die Gewalteinwirkung von Dritten verstorben ist ... bleiben die Schlafmützen oder BAT-Manianas dann trotzdem auf der staatlichen Gehaltsliste ...