SEITENAUFRUFE

Dritte Welt oder wir wollen unsere Dollars zurück ...

13.08.2012

Peinlich, peinlich ... mein Gott was ist solch eine Geschichte peinlich ...

Nein, nicht diese ständigen Dramen der Olympiade, wo da entweder die Elektronik versagt hat oder die Linienrichter wohl auf mehreren Augen erblindet waren, sondern die Geschichte die unsere Azubiene soeben an mich heran getragen hat.

Der nette Papa des fleissigen Lehrlings ist wohl inmitten der Nacht von 3 SMS gestört worden, in welcher der Absender irgend etwas zu einer Fremdgeh-Attacke schildert und wenn ich ja jetzt der nette Papa wäre, dann würde ich dem Absender das doch mitteilen bzw. diesem sagen, dass man zur Zeit des Kuznachrichten-Einganges alles andere als in fremden Betten geturnt hat, sondern schlicht und ergreifend mit dem warmen Popo in den heimischen Federn gelegen hat ...

Ach ja, so ist das im Zeitalter der Multitasking-Generation und wenn man bedenkt wieviele Knöpfe und Tasten man in diesen Zeiten am Tag bedient, da kann es schon einmal passieren das da der falsche Empfänger getippt wird. Übrigens passiert mir das ständig und aus der einfachen Frage nach dem Wann und Wo, wird dann die Endloslitanei an den Tasten.

Erst seit dem gestrigen Abend weiss ich zum Beispiel endlich, wo ich denn das Ö und das Ü auf meiner Tastatur finde und wenn ich Ihnen jetzt erzähle, dass ich das Handy schon schlappe 6 Monate besitze ... das neue alte Handy, denn in der Sekunde wo man mit dem neusten aller neusten Handys aus der Tür der Vodafone oder der O2 tritt, ist dieses schon überaltet. Überlegen Sie doch bitte einmal, welchen Elektroschrott da die Handybauer produzieren und wie diese ihre Kunden überfordern, in dem diese alle 3-4 Moante sich an ein neues Handy gewöhnen müssen. Also mich für meinen Teil nervt es, wenn ich da ständig neue Tastenkombinationen erlernen muss, denn schliesslich werde ich ja nicht mit jedem Tag jünger, sondern älter.

Ja, früher oder später trifft es auch Sie und wenn Sie als junger Hüpfer zu diesem Zeitpunkt noch über die ersten Gebrechen einer 46-jährigen lachen, rückt auch ihr Gehwägelchen immer näher. Und zwar rasant und unaufhörlich. Sagen Sie mir doch bitte einmal, wer denn da diese Trollis erfunden hat, die scheinbar auch immer öfter als Krücke bei Straftaten zum Einsatz kommen. Erst am heutigen Tag stand wieder in der Presse, dass da eine Dame mit Gehwagen den SUPERSALE ohne Bezahlung in einem Geschäft gestartet hat und wenn ich daran denken was da eine liebe Freundin in der letzten Woche geschildert hat, dann hat man den Eindruck das da eine neue Altengeneration der XY-ungelöst heran wächst. Die grauen Panther haben eine neue Freizeitbeschäftigung für sich gefunden und wenn in früheren Tagen noch die Butterfahrt und der Tanztee auf der Senioren-Agenda gestanden hat, dann ist das in diesen Tagen der Beutezug durch diverse Ladenlokale.

Holymoly, und das bei den noch sicheren Renten, denn was glauben Sie wie gross die Gehwagen erst sind, wenn da unsere Generation zum freien Einkauf durchstarten muss?



Von wegen, Sie sind doch wohl nicht so blöd und haben noch eine Lebens- bzw. Rentenversicherung so kurze Zeit vor dem Show-Down des Euros?

Vergessen Sie es, Sie bekommen später die gleiche Rente, ob Sie nun 40 Jahre am Band der Autobauer gestanden haben oder 40 Jahre mit Hartz4 zugebracht haben. Das Zauberwort der allergrössten Ungerechtigkeit seit dem es der Quastenflossler aus dem Wasser geschafft hat ist die Einheitsrente. Nein, jetzt will ich mich einfach nicht darüber aufregen, dass da auch noch die Rentner im Ostteil der Republik 100 EUR mehr bekommen, als die Mannen im Westteil ... und das obwohl die jetzige Generation der östlichen grauen Panther niemals in unsere Kassen einbezahlt hat. Und Sie fragen sich wirklich noch, warum unser Staat so marode ist und partout nicht mehr in die schwarze Zahlen-Riege aufgenommen wird?

Natürlich weiss ich, dass es in den USA auch nicht viel besser aussieht aber immerhin gibt es dort von vorne herein nur eine spärliche Rente und noch immer krankt das System an der Einführung der Gesundheitsreform in den Staaten. Ob das wohl alles noch im Lot ist auf dieser Welt oder starten demnächst vor Weihnachten erstmalig in den Drittweltländern die Spendenaktionen für den Westen auf dem Globus ...



Sie amüsieren sich aber ich finde das garnicht so abwegig, wo doch seit nunmehr mehreren Jahrzehnten die Hilfsmittel in die Nationen der niemals enden wollenden Armut fliessen und gilt es nicht als oberste Regel des Lebens, dass das Leben aus dem Geben und dem Nehmen besteht?

Also, wir wollen jetzt von den vielen, vielen Milliarden die da seit Generationen in die Dritte Welt fliessen etwas zurück. Natürlich nicht von den Armen der Ärmsten, sondern von all jenen die da die Dollars in die Rüstung stecken und anstatt der Nahrung und Hilfsgüter davon Waffen kaufen oder ihre eigenen Pfründe sichern ... So geht das doch nicht, dass die zwar immer Kohle für die Knarren haben aber die Kochtüpfe leer bleiben ...