SEITENAUFRUFE

Dutroux-Gattin zieht in den Kindergarten ...

29.08.2012
 
O Sole Mio ... Mr. Nespresso-George möchte nun doch sein Haus am See verkaufen und während die Alibifreundin ihn vor die Alternative zwischen ihr und der Immobilie stellt, feiern nur wenige Kilometer weiter die Pizzabäcker die Entlassung eines Mafia-Bosses. 100 Kilogramm Feuerwerk hat die bezahlte Polizei dort sichergestellt und das große Camora-Festival der schwarzpulverischen Laune damit vereitelt ...
Ganz anders sieht es da wohl in der Nähe der Klarissen in Belgien aus, die da jetzt der Gattin dieses Kinderschänders das Asyl gewähren. Madame Pädophilia Dutroux ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden, weil diese in der zweiten Instanz das Unrecht auf ihrer Seite und zu ihren Gunsten begrüßen durfte und da erstaunt es doch nur wenig, dass ausgerechnet der Verein der Fummelkutten diesem entarteten Subjekt der Gesellschaft einen Unterschlupf bietet.
Und nicht nur die Klarissen erleben jetzt einen Ansturm an aufgebrachten Bürgern, sondern wahrscheinlich auch sehr bald die Nachbarschaft der Asylbewerberheime in diesem Land. Wie, Sie haben nicht am heutigen Tag gelesen das in unserem Land derzeit die Asylbewerber-Heime überquillen und das da immer mehr Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Iran und dem Irak hier ihre blechernen Zelte aufschlagen?
Und weil das derzeit wohl eine politische Modeerscheinung ist, müssen jetzt schon die ersten Flüchtlinge in Hotels untergebracht werden ... Als wenn wir nicht selber Sorgen genug in diesem Land haben, wo doch inzwischen der Großteil der Rentner Geld dazu verdienen muss, um überhaupt in Alter zu existieren. Wissen Sie, mit reicht es schon wenn ich hier am Ort an die alte Dame der Tageszeitung denke ... diese mindestens Mitte 70-jährige Dame die da noch immer mit den zwei riesigen Fahrradtaschen befüllt mit der Zeitung im Sommer wie auch im Winter durch die Strassen zieht und uns allen die schwarzen Buchstaben in den Kasten schiebt. Ja, dass rührt mich an, diese Altersarmut und verdammt noch einmal, warum sind wir eigentlich für so viele Nationen immer die Rettung. Vor allem wer rettet denn uns einmal, wenn wir da nicht mehr mit dem Kopf aus der Schlinge kommen, wenn wir da erst alle miteinander in der Nordsee schwimmen?
 
Liebe Lufthansa, an dieser Stelle einmal ein paar ernste Worte an die Mannen der Geschäftsleitung dieses Traditions- und Vorzeigeunternehmens dieses Landes. Ach hören Sie doch auf, wer auf sich hält fliegt doch die Lufthansa und nicht die German-Flügel oder gar dieses Luft der Ryan´s. Und wie bei allen Dingen des Lebens kostet die erlesene Qualität nun einmal mehr, als dieser E-Kraftstoff. Es ist doch so, dass wenn es einem Unternehmen so gut geht, dass dieses den Mannen in den Vorstandetagen noch immer ungekürzt die Appanagen überweisen kann, dass dann das Geschäft wohl besser läuft, als man all die fleissigen Bienen der Lüfte glauben machen will. Wissen Sie eigentlich wieviele Leiharbeiter man über das Jahr beschäftigen kann, wenn man die Gehälter der Oberen um sagen wir einmal 10 % pro Monat kürzt?
 
Sage ich doch, da ist der Laden doch von jetzt auf gleich kernsaniert und wenn ich dann lese das wahrscheinlich demnächst noch mehr Mannen das Mitglied des Bundestages werden, da schnürt es mir doch die Kehle zu. Die haben doch nicht mehr alle Tassen, Teller und Schüsseln im Schrank, liebe Angela. Wir verwalten uns in diesem Land zu Tode und wir befinden uns in einer Zeit der Dauereinsparungen und da benötigen wir noch mehr Mitarbeiter auf Staatskosten, wie der Sittich einen Kropf am Hals ...
 
 
Wo wir gerade bei den Dingen sind, die da die Menschheit benötigt wie diese Wucherung am Hals ... hat der Marsch- oder Maschmeyer jetzt endlich die Ferres geehelicht oder leben die noch immer in der wilden AWD-Fond-Liason?
 
Ja was denn, ich will wissen was da für Verträge für den Fall der Fälle ausgehandelt worden sind und ob die Vroni da auch mit den gleichen leeren Händen die Bude verlässt, wie es jetzt der Katie Holmes passiert ist. Mensch Meier, also wenn ich da der Familienrichter der Katie gewesen wäre, dann hätte ich ihr mindestens pro Nacht mit diesem ... ja, irgend wie finde ich noch immer nicht den richtigen Namen für dieses Neutrum aus der Scientology-Gemeinde aber ich kann Ihnen versichern, dass der Gang mit dem Tom in die Kiste wohl alles andere als das reine Vergnügen sein soll. Denn wenn die Gerüchte stimmen, dann gehen da auch immer mindestens zwei Scientologen mit in die Federn, damit diese auch kontrollieren, dass da auch ja die richtige Luke bedient wird ...
 
Ja, ja, ja, ich weiss, es fing doch mit dem AWD-ler an und wie immer im Leben hört es mit den Gonaden des Huhnes auf ...