SEITENAUFRUFE

Keine Lobby für Pädophile ...

25.09.2012
Während wieder einmal ein radikaler Islamist zum Terror in Deutschland aufruft und die WHO vor einer neuen Lungenerkrankung warnt, laufen die ersten Kühe wieder aus der Wiesn in München ein. Na wenn das kein guter Start in den neuen Tag ist, dann weiss ich es auch nicht ...
 
Beginnen wir von Vorne ... der oder die Islamisten, die da erneut den weltlichen Frieden stören und einfach nicht kapieren wollen, dass nicht alle Menschen auf dieser Welt den gleichen Glauben verfolgen. Hallooo, Ihr fanatischen Anhänger des Mohammed. Das Motto des 21. Jahrhunderts lautet "Leben und Leben lassen" und eine jede Religion gestattet dieses auch, sofern jene Kadetten auch das richtig lesen können, was da der Prophet geschrieben hat. Oder wie erklärt Ihr euch, dass sich da sogar Mannen aus Euren eigenen Reihen für Euch und Euren Terror schämen. Nein, dass dieser Glaube derartig entartet, hat der Mohammed nicht gewollt und vor allem lag diesem fern, allen Menschen die eigene subjektive Sicht auf die Dinge aufzuoktroieren.
 
Tja, und was ereilt uns da jetzt nach MRSA, BSE, EHEC und H2OR2 und wie all die bösen Dinger heissen?
 
Hurra, endlich gibt es mal wieder einen neuen Virus und es wäre doch auch wahrlich in der Bakterien- und Virenwelt verdammt eintönig geworden, wenn da nicht ein paar Mutationen stattgefunden hätten. Oder liegt der Einzug der neuen Killerviren etwa nur an der Grenzöffnung zum Osten?
 
Ach denken Sie doch was Sie wollen oder können, denn O-Zapft is und da kreist doch die Welt im Süden nur um die Fässer und die Theken in den Dirndl´n. Und wie in jedem Jahr sitzen auch in diesem Jahr wieder die gleichen Torfköpfe zuerst an den Biertischen. Effenberg, Thomala und all die anderen Damen aus der zweiten Promiliga und da können wir doch nicht unseren Blick auf den Frieden und den Terror werfen, wenn sich da auf der Wiese die Kühe tummeln und so tun, als hätte es den Biene Maja-Kalender des bevorstehenden Weltunterganges niemals gegeben. Alleine schon der Sturm des gestrigen Tages verheisst nichts Gutes oder wann haben Sie zum letzten Mal erlebt, dass da die Gartengarnitur von links nach rechts über den Rasen gebeamt wurde?
 
 
 
Mensch Meister Petrus, was erzeugt denn da solch einen Unmut, dass Du ausgerechnet uns hier im tiefsten westlichen Münsterland den Wind um die Ohren bläst ... der nahe Osten ist doch der Übeltäter des dramatischen Lebens und nicht die Kadetten aus dem Dorf im Westen.
 
Oh ja, ich liebe dieses Wortspiel mit dem Osten und Westen, denn im Geiste bin ich noch immer ein Wessi und da ändert auch nicht der monatliche Solibeitrag auf den Gehaltslisten der fleissigen Bienen etwas daran. Es passt nun einmal nicht das zusammen, was nicht ausdrücklich darauf bestanden hat zusammen geführt zu werden. Das ist die gleiche Geschichte wie mit der Zwangsehe. Vor allem hat mich da am gestrigen Abend ein lieber Freund auf eine neue Sicht auf jene gebracht, die da die engmaschige Moralflagge immer vor sich her tragen.
 
 
 
Die Frage die sich mir stellte war die, ob es eigentlich auch in den islamistischen Reihen den Kindesmissbrauch geben würde, wo doch dort die Sittenwächter mit der harten Hand der Doppelmoral agieren. Nein, sagte darauf hin mein Freund der Muslime, damit es diese Gewalt nicht gibt, hat man im Vorfeld die Zwangsheirat eingeführt und was bei uns als Pädophiler gejagd wird, geht da als 50-jähriger Ehemann mit der 12-jährigen Ehefrau durch ...
 
Was sagen Sie denn nun zu dem Fall Jakob Metzler ... da fehlt es einem mit dem gesunden Menschenverstand an jeglichem Zugang, wenn man da der mediale Zeuge des Prozesses gegen den Herrn Daschner sein durfte. Nein, ich finde nicht das da in diesem Fall das wahre Recht gesprochen wurde und vor allem bin ich nach wie vor darüber entsetzt, dass in dieser Nation die Täter immer eine größere Lobby haben, als die Opfer. Die Verurteilung der Verantwortlichen war doch wohl das größte Bauernopfer seit dem der Mensch auf zwei Beinen läuft. Ein Mörder nimmt für sich das Recht der Demokratie in Anspruch, obwohl dieser gerade dieses gebrochen hat und vor allem mit welcher Unverfrorenheit agiert hat und die Polizei hat Glauben machen wollen, dass der Bankiers-Sohn noch leben würde.
 
Ja, da kommen einem die Innereien hoch und was der Staat scheinbar in diesem Fall nicht bereit war zu leisten, schaffen vielleicht die Zellengenossen des Mörders. Ja, die Kindesmörder und pädophilen Triebtäter haben ihren Platz ganz weit Unten in der Hierachie des Knastes und wenn es gut läuft, dann werden diese wohl den Mörder des Jakob Metzler seiner gerechten Strafe zuführen ...