SEITENAUFRUFE

DAS TELEFONBUCH und der Peer Steinrück ...

31.10.2012
 
Sagen Sie mir doch bitte einmal das Folgende bzw. erklären Sie mir doch einmal den Butterberg des Telefonbuch-Verlages, denn ob Sie es glauben mögen oder nicht aber wir haben jetzt 10 Telefonbücher für 2012 hier im Haus. Haben die Macher des antiquierten Buches etwa zu viel der Flocken in der Tasche oder sind es die Verteiler, die da einfach den schnellen Feierabend herbeisehnen?
 
Kommen Sie, welcher Mensch im Zeitalter von Bit und Bite und vor allem von I-Phone, I-Pad und ... gibt es da denn noch etwas, dass mir da gerade aus der Apfel-Kollektion unter gegangen ist ... liest denn noch das Telefonbuch oder nimmt dieses zur Hand, wenn da weder die Handynummern der Anschlüsse, geschweige denn die normalen Anschlüsse dort überhaupt abgedruckt sind?
 
Das ist doch Schmarn, dieses blauweisse Buch und da scheinen doch die Nachfahren der Schlecker- und Quante-Familien am Werk zu sein. Oder bekommt dieser Verlag etwa Subventionen oder halten die Mitarbeiter gar für 15.000 EUR in der Stunde da Vorträge bei den dummen Zuhörern, wie diese scheinbar bei dem ehemaligen Finanzminister dieses tun?
 
 
 
Ja, ich finde diese Katastrophe um den Peer Steinrück eine Unverschämtheit und das dieser sich dann auch noch damit rühmt, dass er ja mehr Transparenz walten lassen würde, als er es müsste ... so als bezahlter Vertreter vom Volk ... Das schreit doch zum politischen Himmel und welcher schwachkopf da noch gewillt sein sollte, diesen als zukünftigen Kanzler zu krönen, dem attestiere ich aber ganz lapidar ein Fehlen in der Welt der Synapsen innerhalb des Gehirns. Mensch Meier, und dann fliegt auch noch auf das dieser da mal eben 2 Abrechnungen nicht ganz richtig berechnet hat und nun "Hoppala" die dursichtige Fahne schwingt. Sagen Sie mir doch bitte einmal, lieber Herr Steinrück:
 
Nehmen Sie sich denn selber noch Ernst oder gar August und vor allem was wollen Sie uns denn damit sagen, wenn Sie um die 15.000 EUR für das belanglose Gequatsche erhalten, während der Mann im Hörsaal nur einen Bruchteil dessen verdient. Hier läuft doch mächtig etwas aus dem Schmierenkomödien-Ruder und wissen Sie wie ich die Sache sehe?
 
 
 
 
Und dann sagt der auch noch ganz frech, dass er es einfach verschwitzt hat, da 2 Vorträge anzugeben und warum hat der Otto der Normalos da nicht das Recht sich so aus der skandalösen Steuerbetrugsaffäre zu ziehen, wenn dieser mal eben die kleinen Überweisungen in Höhe von 30.000 EUR vergessen hat ... Halloooo Angela, wann holen Sie mich endlich als große Kehrmaschine in den Bundestag oder in Ihren Beraterstab, denn dann leite ich jetzt erst einmal eine fundierte Steuerfahndung gegen Herrn Steinrück ein, gell ...