SEITENAUFRUFE

Charity-Privacy-Ohoven-Gala aus Spendengeldern ...

01. & 02.10.2012
 
An Tagen wie dieser ... das ist doch der Refrain aus einem Lied von den "Toten Hosen" und seit ich dieses Lied als Ohrwurm in meinem Gehörknöchelchen weiss mache ich mir Gedanken, ob das nicht "diesem" heissen muss ... an Tagen wie diesem ...?
 
Aber wozu soll ich mich jetzt auch noch in die Welt der Korinthenkacker begeben, wenn dieses doch schon ganz andere tun ... Haben Sie denn schon die neue BUNTE in den Händen gehalten?
 
Der Guttenberg samt Gefolge steht wieder darin und ich frage mich jetzt wirklich, was denn die Burdas da so toll an diesem ... meiner Meinung nach ... gegelten Lackaffen finden, dass diese ihn immer wieder aus der antiquierten Klatschmottenkiste holen?
 
Ach kommen Sie, dass ist aber doch ein schönes Paar ... das sind Blender und sonst nichts und vor allem welchen interlektuellen Nährwert stellen denn bitte schön diese beiden Fälscher dar ... Sage ich doch, dass ist doch noch weniger an Inhalt, als der Sack Reis aus China, wenn er sich da in Richtung Boden und dank der Schwerkraft in Bewegung setzt.
 
 
 
Oder gar diese Ohoven-Selbstbeweihräucherungs-Gala ... hallooo, wo sind die wirklichen Helfer dieser Nation an solchen Abenden, die sich da jeden Tag mit den zerstörten oder ausgehungerten Seelen der Welt beschäftigen. Hat eigentlich die Jelo alias Jennifer oder Chantalle Lopez auch etwas gespendet ... die Gagen oder gar ihr 5-Gang-Menue für den Hunger in der Welt?
 
Ja, ich finde es dekandent, wenn da Menschen aus der angeblichen "High-Society" bei Hummer und Kaviar für das Leid der Menschen sammeln. Wäre es nicht viel authentischer, wenn da diese "Gala" in der Suppenküche der Heilsarmee stattfinden würde und wenn da nicht in Robe und Smoking ein lustiger Abend auf Kosten der Hilfsbedürftigen stattfindet, sondern man einfach nur ohne viel Tamm-Tamm da Geld spendet.
 
 
 
Wir spenden seit Jahren an diverse Organisationen und zwar ohne viel Presse oder gar den Anspruch zu erheben, dass wir "etwas BESSERES" sind, den wahre Hilfe kommt doch von denen, die solche milden Gaben nicht als PR-Maschinerie für das eigene Ego verwenden. Ach was denn, diese UNESCO-Gala bezahlen doch die armen Geschöpfe mit, denn die Kosten für dieses Familien-Event werden doch von den Spendengeldern abgezogen und vor allem rennen doch auf dieser Party nur die Freunde der Ohovens herum und da fragt man sich doch, warum das so sein darf?
 
 
 
Eben, die JLo ist ja auch nur kurzfristig gebucht worden, weil die verfärbte Lippe Chiara da so ein grosser Fan von dieser ist und eigentlich sollte doch die "Sex and the City-Tante" kommen, weil Chiara auch hier keine Folge der wohl langweiligsten Frauen-Comedy verpasst hat ... wird gemunkelt aber ob das tatsächlich so ist, wissen nur die Hände des Aufhaltens hinter der leicht verschmutzten Fassade. Zumal ich mich ja frage, ob da inzwischen auch ein zweiter Kassenwart eingestellt worden ist, wo doch da vor Jahren auch schon diverse Unregelmäßigkeiten in dem Spendentopf rund um die Ute geherrscht habe sollen ...
 
 
 
OK, also wechseln wir das Thema, wenn Sie auch nicht wissen wollen, wer da bei den Ohovens zum Abendessen geladen war, denn was sind schon die Glamourgirls vom Rhein, gegen die Golden Girls aus LA ... ja, es gibt News zu Heidi, denn diese ist wohl derzeit in Sachen Cleopatra unterwegs und in diesem Jahr rannte nicht der Seal an ihrer Seite herum, sondern dieser Body-Guard, der da seine Jobbezeichnung zum Programm gemacht hat. BODY-GUARD ... Körper Wächter ... Böse sei der, der da das Böse denkt ...
 
 
 
Nein, ich glaube nicht das dieses Geklüngel erst nach der Trennung von Seal stattgefunden hat, denn eigentlich war vom Tag der offiziellen Trennung bis zur angeblichen Neuentdeckung für die Federkissen nur der Sekundenzeiger einmal um die Uhr gewandert. Soll heissen, dass der Neue schneller da war, als die Scheidungspapiere auf dem Tisch gelegen haben ...
 
Geht denn jetzt der Bunga-Bunga in den Knast oder windet der sich dank der Familia da Mafia wieder aus dieser Nummer und vor allem kommt der Berlusconi denn auch in die Männerpension auf Alcatraz oder packen die den in den Frauenknast?
 
 
 
Sollen wir wetten das der Silvio schon einen Antrag in dieser Form gestellt hat und das neben dem Antrag vom alten Mann aus Italien der gleiche Antrag auch in Frankreich auf dem Tisch liegt ... exakt, vom Strauss-Kahn, der jetzt tatsächlich von seiner Gattin für einen über 80-jährigen verlassen worden ist. Na Herr Strauss-Kann-er-oder-kann-er-nicht-ohne-Viagra, dass spricht aber nicht für die Qualitäten eines springenden Bockes bzw. eines Kaltduschers, wo dieser doch angeblich so ein leckeres Kerlchen sein soll, wenn dieser mit oder ohne Handtuch aus der Dusche kommt?
 
 
 
 
Also bitte, stellen Sie sich doch den Silvio und den Strauss einmal in der Dusche vor meine Damen ... und setzt da bei Ihnen der Speichelfluss ein oder ziehen Sie gar Geschmacksfäden des Verlangens?
 
Ja, dagegen ist der Hugh Heffner ja der Ashton Kutcher der grauen Panther und wenn Sie mir noch immer erzählen wollen, dass die jungen Dinger alle auf die alten Säcke abfahren, weil diese so "verdammt lecker" sind, dann glauben Sie auch an die Geschichte von dem Lance Armstrong, der da angeblich niemals mit Doping in den Pedalen gesessen hat. Und wie Sie sehen, ist auch hier das Märchen und vor allem die wahre Pointe endlich aufgeflogen und jetzt muss der Lance die ganzen Orden wieder zurück schicken. Nur für den Fall das der Lance nicht weiss, was er denn da jetzt in das Regal stellen oder an die Wand hängen soll ... ich habe da so eine kleine Idee für die passenden Accessoires für das Home und den Garten ...